Kategorie-Archiv: Allgemein

»80 MINUTEN FREIHEIT« Uraufführung im Schauspiel

Mit Kopfhörern in 80 Minuten durch die Stadt an exponierten symbolischen Orten der Freiheit.  Foto: Sven-Helge Czichy
Mit Kopfhörern in 80 Minuten durch die Stadt an exponierten symbolischen Orten der Freiheit. Foto: Sven-Helge Czichy

Ein Parcours durch Wiesbaden zur Woche der Freiheit 2015 – Koproduktion des Hessischen Staatstheaters & der Stadt Wiesbaden

Premiere am 1. Oktober 2015 um 16:00 Uhr im Stadtraum// die Vorstellungstermine sind zwischen dem 2. & dem 11. Oktober

Startzeiten: zwischen 16.00 & 19.30 Uhr (jede halbe Stunde)
Samstag & Sonntag: zwischen 13.00 & 16.30 Uhr (jede halbe Stunde)
Treffpunkt: 10 Minuten vor der jeweiligen Startzeit in der Kassenhalle des Großen Hauses

In der Geschichte immer wieder und lange erkämpft, ist sie das höchste Gut, wenn man sie nicht hat, und etwas selbstverständliches, wenn man in ihr zu leben glaubt. 1989 fiel die Mauer zwischen den beiden deutschen Nachkriegsstaaten im Namen der Freiheit. Doch im Namen welcher Freiheit genau? Seit sie 1945 in Deutschland keimte und durch die Präsenz der Amerikaner gerade auch in Wiesbaden erlebbar wurde ist sie so stetig gewachsen, dass sie zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Für viele ist gerade in diesen Tagen Deutschland ein Sehnsuchtsort der Freiheit. Sind wir also am freisten Moment unserer Geschichte angekommen? Oder vergessen wir darüber allzu leicht, wo auch hier alte Freiheitskämpfe wieder aufgenommen oder neue begonnen werden müssten?

Auf einem Gang durch die Stadt, geleitet und begleitet von Stimmen im Ohr, begegnen wir Warnern wie Lebemännern, Experten wie Kämpfern. An ungeahnten Orten konfrontieren wir Geschichte, Gegenwart und Zukunft – und uns selbst. Wie frei sind wir wirklich? Für welche Freiheit lohnt es sich zu kämpfen? Und was passiert nach 80 Minuten?

Meret Kiderlen assistierte u. a. bei Clemens Bechtel, Vivi Tellas und Rimini Protokoll am Mousonturm Frankfurt, der Bürgerbühne des Staatsschaupiels Dresden, dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden (als Assistentin von Clemens Bechtel beim Rechercheprojekt »Die Träume der Armen – Die Ängste der Reichen«, Premiere am 21. September 2014 im Kleinen Haus) und dem Complejo Teatral de la Municipalidad in Buenos Aires. Während ihres Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen entwickelte sie 2011 mit anderen Künstlern die dokumentarische Projektreihe »Archiv der flüchtigen Dinge«. 2013 ging ihre deutschlandweit gezeigte Performance »Meine drei Großmütter – Archiv der flüchtigen Dinge #4« mit der Nachwuchsförderung des Goethe-Instituts auf Gastspielreise nach Argentinien. Weitere Produktionen sind »KOENIGSKINDER – Ein Ferngespräch« (Koproduktion EL PORVENIR Buenos Aires / LAB Frankfurt / Landungsbrücken Frankfurt, 2013), »Die Natur der Kinder oder Was Kinder wirklich brauchen« (Bürgerbühne Staatsschauspiel Dresden, 2014, Ko-Regie mit Kim Willems), »Deine Welt« (german stage service / Landestheater Marburg 2015, Ko-Regie mit Katrin Hylla).

Regie Meret Kiderlen Sounddesign Rupert Jaud Dramaturgie Sascha Kölzow
Mit Lukas Benjamin Engel, Sophie Pompe, Ulrich Rechenbach

Infos & Karten & Ablauf

Sie werden in Gruppen à vier Personen starten, die im 30-Minuten-Takt das Theater verlassen. Kopfhörer und Abspielgeräte werden Sie an der Theaterkasse vor Beginn ihrer Tour bekommen. Eine Mitarbeiterin wird Ihnen dabei die Bedienung des Geräts sowie den genauen Ablauf der Tour erklären. Bitte finden Sie sich dazu 10 Minuten vor »Ihrer« Startzeit in der Kassenhalle des Großen Hauses ein.

Zur Online-Buchung klicken Sie auf der Theater-Website auf einen Veranstaltungstag und wählen  dann die gewünschte Startzeit aus.

Startzeiten: 16.00, 16.30, 17.00, 17.30, 18.00, 18.30, 19.00 & 19.30 Uhr sowie
am Samstag & Sonntag 13.00, 13.30, 14.00, 14.30, 15.00, 15.30, 16.00 & 16.30 Uhr

25 Jahre exground filmfest

25 Jahre exground filmfest

Fokus Griechenland im Jubiläumsjahr // Geld- und Sachpreise von über 16.000 EUR

Das renommierte exground filmfest findet dieses Jahr zwar zum 28. Mal statt, feiert aber erst 25. Geburtstag. Das hängt damit zusammen, dass das Festival in den Anfangsjahren zweimal im Jahr stattfand. Aus dem immer noch ehrenamtlichen, rund 15 Personen umfassenden Organisationsteam sind drei Frauen seit Anfang an dabei: Ulrike Hampl, Nadja Huhle und Andrea Wink haben den Wandel vom wilden Underground-Event zum renommierten Independentfilm-Festival mit einzigartigem Profil über die Jahre begleitet.

Vom 13. bis 22. November 2015 heißt es wieder in der Wiesbadener Caligari FilmBühne, im Murnau Filmtheater und im Kulturpalast „Film ab!“ Zum 25-jährigen Bestehen des ältesten Wiesbadener Filmfestivals werden wieder die Höhepunkte aus dem aktuellen Angebot von unabhängig produzierten Kurz- und Langfilmen zu sehen sein. Dafür wird die Sichtungscrew schon bald zu den internationalen Filmfestivals in Rotterdam und Berlin aufbrechen, um nach Filmperlen Ausschau zu halten, die in das Programm von exground filmfest passen könnten. Daneben dürften wieder rund 3.000 Kurz- und Langfilme eingereicht werden – immer häufiger nutzen die Regisseure dafür die Möglichkeit, ihre Werke über www.reelport.com upzuloaden und damit auch fürs exground filmfest einzureichen.

Neben Filmen in den Kategorien American Independents, Made in Germany sowie Internationale Lang- und Kurzfilme wird exground filmfest 28 wieder eine Reihe von Wettbewerben präsentieren, die mit Geld- und Sachpreisen von über 16.000 EUR dotiert sind. Zudem wird das Organisationsteam wieder ein spezielles Angebot für Jugendliche zusammenstellen – im Rahmen der 12. exground youth days, die einen Internationalen Langfilm-Wettbewerb und einen Wiesbadener Kurzfilm-Wettbewerb umfassen. Ein besonderer Fokus liegt dieses Jahr auf dem aktuellen Filmschaffen aus Griechenland – einem Land, das seit einiger Zeit auch im Kinosektor einiges zu bieten hat, was in Deutschland nur sehr selten zu sehen ist.

Insgesamt wird das Programm wieder rund 250 Filme aus aller Welt umfassen. Welche Filme es auf die Kinoleinwand schaffen werden, wird Anfang September feststehen, wenn die Sichtungskommission ihre Arbeit mit den Endsichtungen zu den einzelnen Wettbewer­ben abschließen wird.

Rahmenveranstaltungen wie Workshops, Ausstellungen, Konzerte, Partys und Podiums­diskussionen werden auch dieses Mal das Filmprogramm von exground filmfest 28 ergänzen.

exground filmfest wird unterstützt von der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Hessischen Filmförderung und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Skulptur „All waters of the earth intertwine“ auf neugestaltetem Quartiersplatz enthüllt

© massow-picture
© massow-picture

Vor großem  Publikum aus Lokalpolitik,  Künstlerszene und Kulturinteressierten übergab Oberbürgermeister Seven Gerich den neu geschaffenen Quartiersplatz hinter dem Gebäude auf dem ehemaligen Platz der Deutschen Einheit seiner Bestimmung.

Rose-Lore Scholz (li) mit Nilhan Sesalan neben deren Skulptur „All waters of the earth interwine“, die soeben enthüllt wurde. © massow-picture
Rose-Lore Scholz (li) mit Nilhan Sesalan neben deren Skulptur „All waters of the earth interwine“, die soeben enthüllt wurde. © massow-picture

Anschließend enthüllte Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz mit der türkischen Künstlerin Nilhan Sesalan die von ihr stammende Skulptur „All waters of the earth intertwine“. Die Skulptur ist die dritte und letzte Skulptur des Kunstsommers 2014, die nunmehr auf dem Quartiersplatz ihren endgültigen Standort gefunden hat. Über diesen großen nachhaltigen Erfolg des von ihr organisierten Kunstsommers freuen sich besonders auch die IG Galerien der Interessengemeinschaft der Galerien in Wiesbaden GbR. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Big-Band und einem Schülerchor der Elly-Heuss-Schule.

© massow-picture
© massow-picture

Nachdem per Knopfdruck das Wasser freigegeben wurde, schlängelt sich der renaturierte Wellritzbach auf vielleicht gut 100 Metern Länge nunmehr oberirdisch durch sanftes Rasengrün und neuer Jungbaumbepflanzung. Die neue Grünanlage soll die Bürger des Westends zum Verweilen einladen.

Kinderfilmfestival gastiert am 29. u. 30. September 2015 zum ersten Mal im Caligari

Lucas-logoDas internationale „Kinderfilmfestival Lucas“ gastiert am 29. und 30. September 2015 zum ersten Mal im Caligari und präsentiert vier Vorstellungen für Kinder und Jugendliche.

Herausragende aktuelle Filme aus aller Welt zeigt die 38. Ausgabe des „Kinderfilmfestivals Lucas“ am Dienstag und Mittwoch, 29. und 30. September 2015, in der Caligari FilmBühne. Das Kino ist zum ersten Mal Spielstätte beim Internationalen Kinderfilmfestival, das vom Deutschen Filminstitut in Frankfurt veranstaltet wird. Die Caligari FilmBühne begrüßt „Lucas“ im Programm „Kino macht Schule“. Basis ist eine neue Kooperation zwischen dem
Kinderfilmfestival und dem Verein Medienzentrum Wiesbaden.

Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen können vier Lucas-Vorstellungen in Wiesbaden besuchen. Dabei erhalten sie vielfältige Einblicke in die Lebenswelt von Gleichaltrigen in anderen Kulturen. Alle Filme werden in der Originalsprache mit Untertiteln gezeigt. Kurze Wege und geringe Fahrtkosten erleichtern Schülern den Festivalbesuch. Bereits 2014 hatte „Lucas“ im Schloss Biebrich eine Auswahl an Filmen gezeigt. Das Kulturamt hatte das Gastspiel unterstützt.

Das Internationale Kinderfilmfestival präsentiert in der hessischen Landeshauptstadt den Animationsfilm „Das Lied des Meeres – Song oft he Sea“ Kinder von sieben Jahren an in eine magische Unterwasserwelt entführt. Für Jugendliche ab 14 Jahren an läuft das niederländische Coming-of-Age-Drama „Panikkiller – Pijnstillers“. Es erzählt die Geschichte von Casper, der endlich seinen Vater kennenlernt.

Mit „Bitte bleib! – Blijf“ stellt das Kindefilmfestival den Gewinner des Langfilmwettbewerbs von 2012 vor. Er erzählt von einem Mädchen, das erfolgreich gegen die Abschiebung der Familie eines Schulfreundes in den Iran kämpft. Mit dem Kurzfilmprogramm „Fokus Migration“ knüpft das Festival an den viel beachteten Schwerpunkt des Jahres 2014 an. Die Filme greifen Schicksale von Kindern auf, die ihre Heimat verlieren.

Programm-Heft im Internet

Termine

Dienstag, 29. September, 9 Uhr: „Bitte bleib! – Blijf“: (NL 2011), Regie Lourens Block, für Kinder ab acht Jahren
Dienstag, 29. September, 11.30 Uhr: “ Kurzfilmprogramm Fokus Migration “ für Kinder ab neun Jahren
Mittwoch, 30. September, 9 Uhr:“Das Lied des Meeres – Song oft he Sea“ (IR, LUX, BE, F, DÄN 2014), Regie Tomm Moore), für Kinder ab sieben Jahren
Mittwoch, 30. September, 11.30 Uhr: „Panikkiller – Pijnstillers“ (NL 2014) Regie Tessa Schramm, für Jugendliche ab 14 Jahren

30 Jahre Galerie Haasner – Vernissage am 11.September 2015

© Haasner
© Haasner

Ausstellung vom 12. September bis 17. Oktober2015

Neues aus den Ateliers

Atzeni – Benton – Bernhardt – Duttenhoefer
Föhl – Juretzek – Navar – Parker – Rainforth
Ramos – Rosteck – Slavicek – Strecker – Syed

Die Vernissage der Ausstellung findet statt
am 11. September 2015 von 19 – 21 Uhr.
Einige der Künstler werden anwesend sein.

Ort und Information:

Galerie B. Haasner
Saalgasse 38
D-65183 Wiesbaden
Tel + Fax +49(0)611 51422
www.galerie-haasner.de
HaasnerGal@aol.com

Liebieghaus Skulpturensammlung – Museumsuferfest-Programm

Liebieghaus SkulpturenmuseumSchätze im Liebieghaus
Erleben Sie im Liebieghaus die Faszination einer einzigartigen Sammlung von rund 3.000 Skulpturen! Lassen Sie sich entführen in die Welt des alten Ägyptens, erleben Sie Götter und Athleten des antiken Griechenlands oder filigrane Werke aus Mittelalter, Barock und Klassizismus. In zahlreichen Führungen und Workshops für Groß und Klein können Sie die Schätze des Liebieghauses entdecken oder selbst künstlerisch tätig werden – 5.000 Jahre Bildhauerei sowie die kommende Herbstausstellung „Gefährliche Liebschaften“ bilden die Grundlage für ein abwechslungsreiches Programm.

PROGRAMM
Treffpunkt für alle Führungen: Foyer im Liebieghaus

Freitag, 28. August 2015
18:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Die ägyptische Priesterin Takait (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Samstag, 29. August 2015
11:30 Uhr Wer ist die Schönste im Liebieghaus? (Führung zum Mitwählen für Kinder)
12:00 Uhr Die Highlights des Liebieghauses (Führung für Erwachsene)
15:00 Uhr Liebesgeflüster in Stein gemeißelt! Bärbel und Jakob von Niclaus Gerhaert (Führung für Erwachsene)
18:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Die griechische Göttin Athena (Führung für Erwachsene)
19:00 Uhr Machtspielchen. Von ägyptischen Pharaonen und antiken Herrschern (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Sonntag, 30. August 2015
11:00 Uhr Von Musen geküsst. Die Kunst der Bildhauerei von der Antike bis in die Neuzeit (Führung für Erwachsene)
15:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Ariadne auf dem Panther (Führung für Erwachsene)
16:00 Uhr Schlossgeschichten! Die Villa des Barons von Liebieg (Familienführung)
18:00 Uhr Die Highlights des Liebieghauses (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Kontakt
Liebieghaus Skulpturensammlung
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069/65 50 49 – 0

Internet:
E-Mail: info@liebieghaus.de
www.liebieghaus.de

Öffnungszeiten:
Fr.: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa.: 10.00 –
22.00 Uhr, So.: 10.00 – 20.00 Uhr

Festival der Komik VII vor dem Caricatura zum Museumsuferfest vom 28.08. – 30.08.2015

© massow-picture - der Elch, Symbol der neuen Frankfurter Schule grüßt hintersinnig die Besucher des Caricatura.
© massow-picture – der Elch, Symbol der neuen Frankfurter Schule, grüßt hintersinnig die Besucher des Caricatura.

Zum Museumsuferfest veranstaltet das komischste Museums Deutschlands visavis auf dem Weckmarkt das 7. Festival der Komik. An diesen drei Tagen, vom 28.08. bis 30.08.2015 treten die erlesensten komischen Bühnenkünstler auf – moderiert wird das Festival von Bernd Gieseking.

Festival der Komik VII
28.08.2015 – 30.08.2015
3 Tage lang Komische Kunst auf der Bühne!

Bereits zum siebten Mal findet vom 28. bis 30. August 2015 das Festival der Komik statt – draußen und umsonst! Im Rahmen des Museumsuferfestes präsentiert das caricatura museum auf dem Weckmarkt drei Tage lang erlesenste satirische Bühnenkunst, moderiert von Bernd Gieseking.

Hier geht’s zum Programm-Heft!

Freitag, 28. August:
20.00 – 22.00 Pit Knorr, Oliver Maria Schmitt und Hans Zippert: 1000 Fragen, die uns plagen

Samstag, 29. August:
14.00 – 15.30 Dietmar Wischmeyer: Wischmeyer liest vor und zurück!
16.00 – 17.30 Severin Groebner: Daß ich das noch erleben muß!
18.00 – 19.30 Gerhard Henschel: Künstlerroman
20.00 – 21.30 Fil: Die Verschiedenheit der Dinge

Sonntag, 30. August:
14.00 – 15.30 Heiko Werning: Die weiße Lesung
16.00 – 17.30 Thomas Koch: Ein Mann liest zurück!
18.00 – 19.30 Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Tim Wolff: Die 3 TITANIC-Chefredakteure
20.00 – 21.30 Wohnraumhelden: Rettung naht!

Kontakt

caricatura museum frankfurt –
Museum für Komische Kunst
Weckmarkt 17 (Leinwandhaus)
60311 Frankfurt am Main

Tel.: 069/21 23 01 61
Fax: 069/21 23 88 47

Internet:
E-Mail: caricatura.museum@stadt-frankfurt.de
WWW: www.caricatura.museum.de
FB: www.facebook.com/caricaturamuseum

Öffnungszeiten:
Fr. – So.: 11.00 – 22.00 Uhr, Ausstellung: „Glück im Museum“

Bibelhaus Erlebnis Museum – Museumsuferfest-Programm

Zum Museumsuferfest entführt Sie das Bibelhaus Erlebnis Museum auf eine Reise entlang der Weihrauchstraße und über die See bis nach Indonesien. Gewürze entlegenster Gegenden und Inseln finden sich in der Bibel – als Symbole für Heilkraft und Liebe. Lassen Sie sich von der Sinnlichkeit des Orients und seiner Handelswaren verführen und entdecken Sie, wie sich auf einer Straße Morgenland und Abendland begegnen.
Gezeigt werden unter anderem: Antike Musikinstrumente, das Fischerboot vom See Gennesaret, die Gutenberg-Druckerpresse, die Getreidemühle im Nomadenzelt, orientalische Kosmetikartikel biblischer Zeit, all dies kann ausprobiert, angefasst, gesehen, gehört, gerochen und gelegentlich auch geschmeckt werden.

Detailliertes Programm Samstag und Sonntag

Kontakt
Bibelhaus Erlebnis Museum
Metzlerstraße 19
60594 Frankfurt am Main

Tel.: 069/66 42 65 25
Fax: 069/66 42 65 26

Internet:
E-Mail: info@bibelhaus-frankfurt.de
WWW: www.bibelhaus-frankfurt.de

Öffnungszeiten:
Fr.: 10.00 – 17.00 Uhr
Sa.: 10.00 – 18.00 Uhr
So.: 14.00 – 18.00 Uhr

Lucas, Deutschlands ältestes Kinderfilmfestival vom 27.09 bis 4.Oktober 2015 öffnet Ticketschalter

LUCAS bietet pralles Programm – Buchungen ab sofort möglich

38. Internationales Kinderfilmfestival LUCAS (27. September bis 4. Oktober 2015) im Deutschen Filmmuseum Frankfurt freut sich auf Welterforscher Willi Weitzel.

Fast 60 herausragende aktuelle Filme aus 24 Ländern sind beim 38. Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS von Sonntag, 27. September, bis Sonntag, 4. Oktober, zu sehen. Eingereicht waren mehr als 450 Titel. Die Produktionen, darunter Lang- wie Kurzfilme, Dokumentationen und Animationsfilme, kommen aus Europa, USA, Iran, Sri Lanka, Singapur, Südkorea, Kuba, Brasilien und erstmals aus dem karibischen Inselstaat Trinidad und Tobago. Besonders viele Beiträge steuert Finnland bei.

Bei LUCAS erhalten Kinder und Jugendliche zwischen vier und 18 Jahren vielfältige Einblicke in die Lebenswelt von Gleichaltrigen in anderen Kulturen. Alle Filme werden in der Originalsprache gezeigt. Das vom Deutschen Filminstitut in Frankfurt veranstaltete Festival
erwartet erneut Tausende von Kindern an drei Spielorten: im Kino des Deutschen Filmmuseums, im Cinestar Metropolis in Frankfurt und erstmals auch in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden.
LUCAS holt TV ins Kino

In der 38. Ausgabe präsentiert das Filmfestival erfolgreiche und populäre Fernsehproduktionen auf der Kinoleinwand. Ganz besonders freut sich LUCAS mit seinen jungen Besuchern auf den Besuch des Welterforschers Willi Weitzel. Der aus der Sendung
„Willi wills wissen“ und weiteren TV-Formaten bekannte Reporter und Moderator ist am Donnerstag, 1. Oktober, 16 Uhr, im Cinestar Metropolis zu Gast. Unter dem Titel „Fliehen, Flüchtling, Flucht“ stellt Willi Weitzel seinen Dokumentarfilm über ein Flüchtlingslager im afrikanischen Malawi vor und berichtet von einem Hilfsprojekt für Kinder an der syrischen Grenze. Mit dieser Veranstaltung knüpft LUCAS an den viel beachteten Themenschwerpunkt Migration von 2014 an und beleuchtet erneut Schicksale von Kindern, die ihre Heimat verlieren.

Für Freunde des Mystery-Genres zeigt LUCAS am Freitag, 2. Oktober, 16 Uhr, erstmals das Serien-Event ARMANS GEHEIMNIS (Deutschland 2015, R: Alex Schmidt) auf der Kinoleinwand.
Fans sehen die komplette erste Staffel der unter Federführung des WDR produzierten und zu Ostern in der ARD ausgestrahlten Familienfernsehserie. Sie erzählt von fünf Jugendlichen aus schwierigen Familien, die auf einem Pferdehof Abenteuer erleben. Am Beispiel von ARMANS GEHEIMNIS stellt das Internationale Kinderfilmfestival aufwendig und komplex erzählte Fernsehproduktionen in den Fokus. „Als Festival interessiert uns, wie filmische Ausdrucksformen in ein TV-Serienformat übertragen werden und wie diese ihre Wirkung auf der großen Leinwand entfalten“, sagt Festivalchefin Petra Kappler.

Auch für die Fans klassischer Märchen gibt es ein Bonbon: Drei Monate vor der Ausstrahlung im ZDF feiert der Märchenfilm DIE WEIßE SCHLANGE (Deutschland 2015, R: Stefan Bühling) nach der Vorlage der Brüder Grimm bei LUCAS Weltpremiere.

Zum Tag der deutschen Einheit am Samstag, 3. Oktober, lädt LUCAS erstmals zu einem Familientag ein, bei dem Filme für alle Altersstufen auf dem Programm stehen.

Bis 11. September Frühbucherrabatt nutzen

Auf der Website www.lucasfilmfestival.de finden Besucher ab sofort eine Programmübersicht.

Mehr Informationen zu den Festivalfilmen sind von Mitte August an online.

Ein gedrucktes Programmheft ist wie gewohnt im Deutschen Filmmuseum am Schaumainkai 41, der FilmBühne Caligari in Wiesbaden, Marktplatz 9, sowie an zahlreichen Anlaufstellen in Rhein-Main erhältlich. Telefonische Buchungen nimmt LUCAS unter InfoTelefon 069 / 961 220 – 670 entgegen. Kitagruppen und Schulklassen können bis Freitag, 11. September 2015, den Frühbucherrabatt nutzen und 0,50 € pro Eintrittskarte sparen.

LUCAS – Internationales Kinderfilmfestival in Zahlen, Daten, Fakten
Das vom Deutschen Filminstitut veranstaltete Internationale Kinderfilmfestival LUCAS geht von Sonntag, 27. September, bis Sonntag, 4. Oktober, in Frankfurt und Wiesbaden über die
Bühne. Festivalzentrum ist das Deutsche Filmmuseum Frankfurt am Main. Vorstellungen gibt es auch im Cinestar Metropolis in Frankfurt und in der Caligari Filmbühne in Wiesbaden. Preisverleihung ist am Sonntag, 4. Oktober, um 14 Uhr.

LUCAS ist das älteste Kinderfilmfestival Deutschlands.

Es wurde 1974 ins Leben gerufen und fand zunächst alle zwei Jahre statt. In diesem Jahr geht das Festival in die 38. Runde. Der internationale Wettbewerb konzentriert sich auf hochwertige Kinofilmproduktionen aus der ganzen Welt. Mit dieser Ausrichtung bietet das Festival Branchenkennern und  Fachjournalisten einen wichtigen Überblick. Das Festival zählte in den vergangenen Jahren durchschnittlich 6.000 Besucher.

Die Film-Preise

Die Preise: Eine Jury aus Kindern und Erwachsenen vergibt den mit 7.500 Euro dotierten LUCAS Award Bester Langfilm sowie die jeweils mit 3.000 Euro dotierten Preise für den Besten Kurzfilm und den Besten Animierten Kurzfilm. LUCAS lobt 2015 erneut den Sir Peter Ustinov Jugendfilmpreis sowie den Sir Peter Ustinov Newcomer Award aus. Beide Preise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Dies ermöglicht die Sir Peter Ustinov Stiftung, die sich für
Chancengleichheit von Kindern einsetzt. Außerdem wird der Preis der ECFA (European Children’s Film Association) vergeben. Über ihn entscheiden drei Filmexperten aus Europa. Jedes Jahr wählen die Besucher darüber hinaus ihren Favoriten für den LUCAS
Publikumspreis.

LUCAS gestaltet 2015 beim Filmfest Hamburg (2. bis 10. Oktober)
erneut und damit das fünfte Mal in Folge das Programm des „Kinder und Jugend Filmfest MICHEL“. LUCAS – Internationales Kinderfilmfestival wird gefördert von der Stadt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Hessischen Filmförderung, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien sowie der Saalbau GmbH.

Ort und Eintrittspreise

LUCAS online: www.lucasfilmfestival.de 38. Internationales Kinderfilmfestival LUCAS vom 27. September bis 4. Oktober 2015 im Deutschen Filmmuseum Frankfurt am Main, Schaumainkai 41

Vormittags zusätzlich im Cinestar Metropolis und Caligari FilmBühne Wiesbaden

Kinder zahlen 3,50 €, Erwachsene 7 €, ermäßigt 5 €, Gruppenbegleiter frei Karten für die Veranstaltung mit Willi Weitzel: Kinder 8 €, Erwachsene 12 € Telefon 069 / 961 220 – 670, info@lucasfilmfestival.de oder Fax 069 / 961 220 – 669

Ritter! Tod! Teufel? – Termine Landesmuseum Mainz für August 2015

Franz von Sickingen (1481 - 1523), ein Fedeunternehmer?, ein Raufbold?, Parteigänger Luthers und in Lexikoneinträgen gern als der "letzte Ritter" charakterisiert. Er wollte den Untergang des kleinadligen Rittertums aufhalten, und war wohl ganz groß darin, Streit vom Zaun zu brechen und Raubzüge zu organisieren? © massow-picture
Franz von Sickingen (1481 – 1523), ein Fedeunternehmer?, ein Raufbold?, Parteigänger Luthers und in Lexikoneinträgen gern als der „letzte Ritter“ charakterisiert. Er wollte den Untergang des kleinadligen Rittertums aufhalten, und war wohl ganz groß darin, Streit vom Zaun zu brechen und Raubzüge zu organisieren? © massow-picture

Termine Landesmuseum Mainz für August 2015

DI 04.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 04.08. | 18.00
Themenführung:
„Herberge der Gerechtigkeit“ – Die Ebernburg als Zentrum der Reformation

DI 04.08. | 18.00
Vortrag:
Ritterliche Kultur in „nachritterlicher“ Zeit – Das Turnierbuch der Kraichgauer Ritterschaft
› mit Prof. Dr. Kurt Andermann und Baron
Dajo von Gemmingen-Hornberg

MI 05.08. | 14.00 – 16.00
Kunsthistorische Begutachtung Ihrer „Schätze“ (Publikumsberatung)

DO 06.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 09.08. | 11.00 – 12.00
Themenführung:
Ritterromantik – Das Nachleben Sickingens

SO 09.08. | 11.00 – 12.00
„Kunst gucken“ – Kinderführung
Mit Schwert und Bibel – Die Welt der letzten Ritter

DI 11.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 11.08. | 18.00
Allgemeine Führung:
Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation

DO 13.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 15.08. | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
Buchmalerei

SO 16.08. | 11.00 – 12.00
Themenführung:
Franz von Sickingen – Ritter zwischen Rebellion und Reformation

SO 16.08. | 11.00 – 12.00
„Kunst gucken“ – Kinderführung
Mit Schwert und Bibel – Die Welt der letzten Ritter

DI 18.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 18.08. | 18.00
Themenführung:
Turnier und Kampf – Ritterliche Lebenswelten um 1500

DO 20.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 23.08. | 11.00 – 12.00
Themenführung:
„Herberge der Gerechtigkeit“ – Die Ebernburg als Zentrum der Reformation

SO 23.08. | 11.00 – 12.00
„Kunst gucken“ – Kinderführung
Mit Schwert und Bibel – Die Welt der letzten Ritter

DI 25.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 25.08. | 18.00
Themenführung:
Ritterromantik – Das Nachleben Sickingens

DI 25.08. | 19.00
Podiumsdiskussion „Wem gehört die Burg?“
› Thomas Metz, Dr. Hartmut Dorgerloh, Dr. Karl Graf zu Eltz, Heide Prinzessin von Hohenzollern, Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Moderation: Jessica Schober

DO 27.08. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 30.08. | 11.00 – 12.00
Allgemeine Führung:
Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation

SO 30.08. | 11.00 – 12.00
„Kunst gucken“ – Kinderführung
Mit Schwert und Bibel – Die Welt der letzten Ritter