Kategorie-Archiv: Mainzer Kultur- und Stadtfeste

„Mainz lebt auf seinen Plätzen“ – 36 Mal Musik, Kultur, Wissenschaft oder buntes Kinderprogramm kostenfrei genießen

Programm zum Download
Programm zum Download

(skh) Sechs Wochen Programm am Mainzstrand: kostenfrei und draußen!

Gemeinsam Kultur und Geselligkeit genießen, dazu lädt „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ ein. Die Reihe ist zur bewährten, jahrzehntelangen Tradition geworden. Das 1976 vom damaligen Sozialdezernenten Karl Delorme ins Leben gerufene Konzept wird auch 2022 fortgeführt. In diesem Jahr werden insgesamt 36 Veranstaltungen gratis angeboten.

Oberbürgermeister Michael Ebling und Kulturdezernentin Marianne Grosse freuen sich über die Fortsetzung der beliebten Reihe: „Kulturschaffende aus der Region treten auf, mit abwechslungsreichen Programmen für alle Generationen. Wir konnten wieder bekannte Klassiker und beliebte Nachwuchstalente gewinnen, darüber freuen wir uns besonders.“ Für die Gäste ist das Programm, dank großzügiger Unterstützung durch mehrere Sponsoren, kostenlos. Hierzu zählen neben den Mainzer Stadtwerken, der Mainzer Volksbank, becker studio technik und Flo Service auch die Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz und die Mainzer Werbegemeinschaft.

Das abwechslungsreiche Programm wird vom 16. August bis 22. September angeboten, sechs Wochen lang jeweils von Dienstag bis Donnerstag unter freiem Himmel direkt am Rhein. Nach den positiven Erfahrungen in den Vorjahren steht die Bühne wieder am Mainzstrand, dessen Ambiente Urlaubsgefühle weckt. Die Gäste können sich dort auf Musik für jeden Geschmack freuen, sowie auf Wissenschaft, die spannend vermittelt wird und auf unterhaltsame Kindernachmittage.

Programmplaner Oliver Valentin vom Team der städtischen Öffentlichkeitsarbeit hat eine bunte Veranstaltungspalette für Groß und Klein zusammengestellt. Nachmittags ab 16 Uhr können vor allem jüngere Gäste mit ihren Eltern und Großeltern vorbeischauen. Für sie gibt es Theaterauftritte, Zauberkunst oder Gesang zum Mitmachen.

Bei den Abendveranstaltungen ab 18 Uhr kommen Erwachsene auf ihre Kosten. Mitsingen und Tanzen sind ausdrücklich erlaubt und erwünscht – es wird Live-Musik gespielt. Bei einer kühlen Erfrischung im Glas lässt es sich herrlich entspannen. Und wie wäre es mit einem Meenzer Science-Schoppe? Vier Mal gibt es dieses unterhaltsame Wissenschaftsformat. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos und 2022 ohne Voranmeldung.

Dienstag, 16. August: Start ins Mainzer Sommerprogramm Die Reihe „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ startet am Dienstag, 16. August 2022, um 16.00 Uhr am Mainzstrand mit Wolfgang Hering, der flotte Bewegungslieder mitbringt. Um 18.00 Uhr gehört die Bühne Jay Schreiber, der sein Publikum mit Gitarre und Gesang fasziniert.

Sponsoren der Reihe:
Mainzer Stadtwerke, Mainzer Volksbank, Lotto Stiftung Rheinland Pfalz, Flo Service, bst Becker Studio Technik, Werbegemeinschaft des Mainzer Einzelhandels

Programm zum Download

Auf www.mainz.de/mainzlebt gibt es alle Informationen zur Reihe und zu den einzelnen Veranstaltungen. Programmhefte liegen aus.

Die Mainzer Neustadt wird 150 Jahre alt – Festwochenende vom 23. bis 25. September 2022

logo-150-jahre-mainzer-neustadt

Während des gesamten Jahres finden Veranstaltungen unterschiedlicher Art statt. Sie sollen das Miteinander der Bewohner:innen stärken und das Zusammenleben in der Neustadt
fördern. Eingeladen zum Mitmachen und Gestalten sind alle Menschen aus dem Stadtteil: Bewohner:innen, Institutionen, Neustadt-Gruppen, Vereine, Schulen, Kitas und Kirchen, Künstler:innen, Kulturschaffende und Gewerbetreibende, kleine und große Unternehmen.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird das Festwochenende vom 23. bis 25. September 2022 sein, das als großes „Nachbarschaftsfest“ ausgerichtet werden soll. Austragungsort wird der Goetheplatz als zentraler und größter Quartiersplatz sein.

Beim Festwochenende sollen vor allem Mainzer Künstler:innen mit Neustadtbezug sowie große und kleine Künstler:innen aus der Neustadt die Bühne bespielen. Organisiert wird das Festwochenende von einem Team rund um Ortsvorsteher Christoph Hand, zu dem auch das Quartiermanagement der Neustadt gehört.

Als Programm für das Festwochenende ist bislang geplant:

Freitag, 23. September Weltkindertagsfest
Am Freitag gibt es Begegnungen mit sozialen Trägern im Viertel. Bis zu 30 Vereine und Institutionen – u.a. Kinderschutzbund,
Mädchenhaus, Jugendschutz, Feuerwehr, Rettungsdienst, oder Kunsthalle – engagieren sich mit ehrenamtlichen (Mitmach)-Aktionen, um den Kindern ein tolles Fest zu ermöglichen. Daneben gibt es ein buntes Programm auf der Bühne. Für jedes Kind, für jedes Alter, für jede Familie ist etwas dabei: ImproTheater, Show- und Sportvorführungen, Glitzer-Tattoos und viele
Kreativaktionen. Höhepunkt ist der Auftritt von Musiker Oliver Mager.

Sonntag, 25. September | Zeit für Begegnungen
Der Tag startet sportlich-entspannt mit einer Runde Yoga, bevor sich die Neustädter:innen ab 13.00 Uhr bei musikalischer Untermalung kennenlernen, unterhalten und informieren können. Auch haben an diesem Tag alle die Möglichkeit, an diversen Infoständen etwas über die Vereine, Institutionen und Aktivitäten im Viertel zu erfahren.
Die Bühne gehört an diesem Sonntag ganz den Neustädter Künstler:innen und Vereinen. Da spielen die Roten Herolde auf, marschiert die Garde der Prinzessin, werden Modenschau, Sportakrobatik, Volkstanz und Chorgesang vorgeführt. Zum krönenden Abschluss präsentiert die Kulturbäckerei den Musiker King Mofa, sicherlich auch mit seinem Song „Welcome to Mayence“.

An den drei Festtagen bieten viele Neustädter Gastronomen und Vereine ihre Speisen an. Von vegan/vegetarisch über deftig und süß ist für jede:n Besucher:in was dabei. Auch durstig wird niemand nach Hause gehen. Neben Bier- und alkoholfreien Getränke-Ständen sind auch die Mainzer Winzer an allen drei Tagen vertreten.

Infos zum Festwochenende sowie alle weiteren Veranstaltungen unter dem Titel „150 Jahre Neustadt“ finden Sie aktuell im Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt Mainz unter www.mainz.de/150-jahre-neustadt

Informationen zum Festjahr gibt es auch im Neustadt-Pavillon (ehemalige Trinkhalle, Haltestelle Lessingstraße). Dieser dient im Festjahr als Anlaufstelle und wird dienstags und donnerstags von 16:00 – 18:00 Uhr vom Quartiermanagement genutzt, um Fragen rund um das Festjahr zu beantworten.

Interkulturelle Woche der Landeshauptstadt Mainz unter dem Motto „Bildung als Chance zur Integration“

Archiv-Foto: Interkulturelle Woche Mainz. Foto: Diether v. Goddenthow
Archiv-Foto: Interkulturelle Woche Mainz. Foto: Diether v. Goddenthow

Die Interkulturelle Woche der Landeshauptstadt Mainz findet in diesem Jahr vom 7.-16. September statt. Einen der Höhepunkte der veranstaltungsreichen Zeit stellt am Sonntag, 9. September 2018, das „Interkulturelle Fest“ auf den Mainzer Domplätzen dar.

Die Interkulturelle Woche wird 2018 im inzwischen 43. Jahr ausgerichtet und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Bildung als Chance zur Integration“. Die beliebte Veranstaltungsreihe dient auch als Informationsplattform und Kontaktbörse, um sich über Vereine, Organisationen und Initiativen aus dem Bereich Migration und Integration zu informieren.

Weitere Informationen hier!

https://www.interkulturellewoche.de/

Podiumsdiskussion im Rahmen der Interkulturellen Woche Mainz: „Keine Zukunft ohne Gleichberechtigung?!“ am 28.09.15

© Stadt Mainz
© Stadt Mainz

(rap) – Gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet am Montag, 28. September 2015, 18.30 Uhr im Rathaus Mainz (Ratssaal) eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Keine Zukunft ohne Gleichberechtigung?!“ statt. Hierbei geht es um die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz.

Im Rahmen der Diskussion werden Vertreter/innen aus Politik und Gesellschaft Stellung zur Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund beziehen: Welche Chancen und Herausforderungen bestehen? Was sind zukunftsweisende Lösungen und Konzepte?
Den Grußworten von Süleyman Taner (Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration) folgt eine Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Franz Hamburger.

Podiumsgäste der Diskussionsrunde sind:
Kathrin Anklam-Trapp, MdL (SPD)
Daniel Köbler, MdL (Bündnis 90/Die Grünen)
Gerd Schreiner, MdL (CDU)
Roland Graßhoff (Initiativausschuss für Migrationspolitik RP)
Peimaneh Nemazi-Lofink (Integrationsbeauftragte/GEW)
Moderation: Yunus Emre, Ferhat Epik sowie Isabel Stipp.

40 Jahre Interkulturelle Woche in Mainz am 11.09.15 mit Ausstellung eröffnet

Tanzgruppe "Peru Latino"  begeistert nicht nur Oberbürgermeister Michael Ebling, den Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente und den Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner (Bild Mitte). © massow-picture
Tanzgruppe „Peru Latino“ begeistert nicht nur Oberbürgermeister Michael Ebling, den Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente und den Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner (Bild Mitte). © massow-picture

Mit Grußworten von Oberbürgermeister Michael Ebling, dem Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente, dem Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner wurde am Freitag, 11. September um 17.30 Uhr im Mainzer Rathaus feierlich die Jubliäumsausstellung zur 40. Interkulturellen Woche in Mainz eröffnet. Diese wird am Sonntag, den 13. September mit einem großen Interkulturellem Fest auf dem Mainzer Domplatz sowie mit mit zahlreichen Schwerpunktveranstaltungen verschiedener Veranstalter bis zum 10. Oktober 2015 gefeiert. Laden Sie sich hier das umfangreiche Programm als PDF herunter.

© massow-picture
© massow-picture

Die noch bis zum 10. Oktober gezeigte Jubiläums-Ausstellung gibt mittels Fotos, Plakaten und Kollagen einen visuellen  Abriss der interkulturellen Woche und des interkulturellen Mitbürgers in Mainz im Zeitraum von 1976 bis 2015.

© massow-picture
© massow-picture

Feierte man 1976 noch den  „Tag des ausländischen Mitbürgers“, später in den 1980er Jahren die „Woche des ausländischen Mitbürgers“, so wurde seit 1988 ( „Internationale Tage Mainz“) diese Terminologie der Entwicklung in „Interkulturelle Woche“ angepasst.

Tanzgruppe "Peru Latino" © massow-picture
Tanzgruppe „Peru Latino“ © massow-picture

Die Geschichte der Interkulturellen Woche lässt sich in der Ausstellung anhand einer lückenlosen Dokumentation der der Berichterstattung der Mainzer Allgemeinen Zeitung nachlesen. Es ist erstauntlich, welche interkulturellen Prozesse sich seit 40 Jahren in Mainz, einer traditionell liberalen Metropole, abspielten, und wie viel selbstverständlicher heute Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Ethnien miteinander umgehen und zusammenleben und wie sehr dieser Prozess in der Nachkriegszeit Mainz einmal mehr wieder bereichert hat.