Kategorie-Archiv: Stadtbücherei Frankfurt

JungeMedienJury 2017/18 kürt die besten Bücher, Comics und Games

Mit dem großen Abschlussfest am 12.3. im Commerzbank-Hochhaus ging die JungeMedienJury 2017/18 zu Ende. Ein Gruppenfoto zur Erinnerung. Die Jugendlichen konnten neue Freunde finden, interessante Medieninstitutionen wie Buchmesse, eine Nacht in der Bibliothek, Design-Büros usw. erleben,  und sie hatten vor allem auch viel Spaß  beim gemeinsamen Diskutieren über die besten Games, Comics /Mangas und Jugendromane..Foto: Diether v. Goddenthow
Mit dem großen Abschlussfest am 12.3. im Commerzbank-Hochhaus ging die JungeMedienJury 2017/18 zu Ende. Ein Gruppenfoto zur Erinnerung. Die Jugendlichen konnten neue Freunde finden, interessante Medieninstitutionen wie Buchmesse, eine Nacht in der Bibliothek, Design-Büros usw. erleben, und sie hatten vor allem auch viel Spaß beim gemeinsamen Diskutieren über die besten Games, Comics /Mangas und Jugendromane..Foto: Diether v. Goddenthow

40 Frankfurter Jugendliche der „JungeMedienJury (JMJ)“ präsentierten am 12. März 2018 im 49. Stockwerk des Commerzbankhochhauses beim großen Abschlussfest des Medienprojektes ihre Roman-, Comics-/Manga- und Game-Favoriten aus 50 Neuerscheinungen.

Ein halbes Jahr lang haben sich die 13- bis 16-jährigen Medienexperten in Begleitung von ehrenamtlich nicht im Mediengeschäft professionell tätigen Moderatoren intensiv mit aktuellen Jugendromanen, Comics, Mangas, und Games auseinandergesetzt. Auf ihrer Auswahlliste standen Spiele wie Super Mario Odysee, der Comic Spider Man – der Schwur, der Manga Dragon Ball SD und der Roman „The Hate U Give“.

Musik von Fee, Singer-Songwriterin aus Frankfurt spielte Lieder aus  neuer CD. Foto: Diether v. Goddenthow
Musik von Fee, Singer-Songwriterin aus Frankfurt spielte wie über den Wolken Lieder aus neuer CD. Foto: Diether v. Goddenthow

Nach der Begrüßung, einer Musikeinlage von der Singer-Songwriterin Fee aus Frankfurt und der Vorstellung aller Partner des „JungeMedienJury-Projektes“ durch Dr. Sabine Homilius (Leiterin der Stadtbücherei Frankfurt), Frau Zinkeisen (Lions Clubs), Birgit Fricke (Buchmesse), Oliver Müller-Maar (Drogenreferat), Prof. Hans-Heino Ewers (ehem. Direktor des Instituts für Jugendforschung) und den Schirmpersonen Deborah Einspieler (Oper Frankfurt und Jochen Till (Autor), gaben lüfteten die drei Jurys das Geheimnis ihre Siegertitel. Allen Werken – ob Game oder Buch – ist gemeinsam, dass eine außergewöhnliche Protagonistin im Mittelpunkt des Geschehens steht.

Der beste Manga
Gwenpool„Ein richtig guter Einsteigercomic in die Superhelden-Szene“ so das Votum der Comic- & Manga-Jury zu ihrem bevorzugten Comic „Gwenpool“.Die tollpatschige Heldin wacht plötzlich in einer Welt auf, in der all ihre Comic-Helden real sind. Bei ihrem Versuch, sich in dieser Welt zurechtzufinden, läuft so ziemlich alles schief.

 

Das beste Game
Horizon-Zero-DawnDie Games-Jury kürte Horizon Zero Dawn zum besten Spiel.
Das Action-Rollenspiel für die Playstation 4 spielt in einer fernen, düsteren Zukunft. 1000 Jahre nach Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation leben die Menschen in verschiedenen Stämmen in friedlicher Koexistenz zu den Maschinenvölkern. Durch eine Störung werden die Maschinen zu einer tödlichen Bedrohung für die Menschen.
Die Jägerin Aloy macht sich in dem Spiel auf die Suche nach Antworten, – sowohl, auf die Frage, was es mit der rätselhaften Störung auf sich hat, als auch, was ihre Herkunft angeht.
Die Games-Jury überzeugte vor allem der extrem hohe Grad an Realismus und die immer neuen Herausforderungen, vor die der Spielende gestellt ist.

Das beste Jugendbuch
WolkenschlossIm Jugendroman „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier ist es Fanny, eine 17-jährige Angestellte im früheren Nobelhotel hoch oben in den Schweizer Bergen.
Von Neugierde getrieben steckt Fanny bald mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.
Für die Jugendbuch-Jury der JMJ, die zahlenmäßig größte, war Wolkenschloss klarer Favorit. Die gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Romantik gefiel den jungen Literaturkritikerinnen und -kritikern besonders.

Das gemeinsame Projekt der Stadtbücherei und der Frankfurter Lions Clubs gibt es seit 14 Jahren. Sein Ziel ist, den kritischen Medienkonsum von Jugendlichen zu fördern. Unterstützt werden die Organisatoren vom Drogenreferat der Stadt Frankfurt, von der Frankfurter Buchmesse und dem Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität.

Dr. Sabine Homilius (Leiterin der Stadtbücherei Frankfurt), bedankte sich symbolisch mit einem Schirm bei den Schirmherrn von JungeMedienJury Klaus-Peter Müller (Vorstand Commerzbank), Deborah Einspieler (Frankfurter Oper) und Jochen Till (Autor). Foto: Diether v. Goddenthow
Dr. Sabine Homilius (Leiterin der Stadtbücherei Frankfurt), bedankte sich symbolisch mit einem Schirm bei den Schirmherrn von JungeMedienJury Klaus-Peter Müller (Vorstand Commerzbank), Deborah Einspieler (Frankfurter Oper) und Jochen Till (Autor). Foto: Diether v. Goddenthow

Schirmherr und Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller, der zum großen JMJ-Finale in die 49. Etage des Hochhauses am Kaiserplatz eingeladen hatte, moderierte in gewohnter souveräner und pointierter Weise die Veranstaltung und stellte bei dieser Gelegenheit seinen designierten Nachfolger Michael Mandel vor. Mandel, demnächst als Konzernvorstand zuständig für 17,5 Millionen Kunden und eine große Affinität zu Tim & Struppi, versicherte auch nach dem Stabwechsel die „JungeMedienJury (JMJ)“ 2018/19 im nächsten Jahr wieder gerne zum großen Abschlussfest zu begrüßen.

Die obligatorische Schlacht am Buffet gehört traditionell zum Abschlussfest dazu. Foto: Diether v. Goddenthow
Die obligatorische Schlacht am Buffet gehört traditionell zum Abschlussfest dazu. Foto: Diether v. Goddenthow

Medienbegeisterte Junge Leute können bei der JungeMedienJury 2018/19 mitmachen
Junge Leute zwischen 12 und 16 Jahren mit Interesse an Games, Comics /Mangas, Jugendromanen, Film und Hörspiel können sich über die Möglichkeit einer Teilnahme an einer Jungen-Medien-Jury in der Stadtbücherei Frankfurt informieren.

Stadtbücherei Frankfurt am Main, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt am Main,
Sekretariats-Telefon 069/212 31894 der Leiterin Frau Dr. Sabine Homilius oder
Zentrale 069/212 38080 /Telefax: 069/212 37949, E-Mail: info@stadtbuecherei.frankfurt.de; Internet: http://www.stadtbuecherei.frankfurt.de.

(Dokumentaion Diether v. Goddenthow /Rhein-Main.Eurokunst)

Stadtbücherei Frankfurt – Veranstaltungskalender Februar 2018

© atelier-goddenthow Foto: Diether v. Goddenthow
© atelier-goddenthow Foto: Diether v. Goddenthow

Mit einem prall gefüllten Veranstaltungskalender starten die Frankfurter Stadtbücherei und die angeschlossenen Stadtteilbiblioteken im Februar 2018:

Donnerstag, 1.2.2018, 10 Uhr (mit Anmeldung)
LiteraturCafé
Literaturkreis mit Buchtipps, Gesprächen und literarischen Kostproben bei einer Tasse Kaffee. Sie können gerne ein Buch mitbringen, das Sie vorstellen möchten!
Stadtteilbibliothek Bornheim, Arnsburger Str. 24, Eintritt frei

Donnerstag, 1.2.2018, 18 Uhr
Alltag in Tansania – Land & Leute. Teil 2
Walter Wiesner zeigt Dias und erzählt von beeindruckenden Erlebnissen in dem afrikanischen Land.
Stadtteilbibliothek Seckbach, Arolser Str. 11 (und: Quartiersmanagement Atzelberg-Seckbach im Rahmen des Programms „Aktive Nachbarschaft“), Eintritt frei

Freitag, 2.2.2018, 18 Uhr
Spiegelwelten Frankfurt
Vernissage
Die Fotografien von Marc-Andreas Eichhorst zeigen gespiegelte Hochhäuser: Bilder von ihren abstrakten Details bis hin zu klaren Doppelungen: Es entstehen neue Sichtweisen der verschiedenen Gebäude.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstr. 32

Freitag, 2.2.2018, 19.30 Uhr
Ulrich Sonnenberg: Astrid Lindgren. Ihr Leben
Vor etwas mehr als siebzig Jahren erblickte Pippi Langstrumpf das Licht der literarischen Welt. Es folgten viele weitere Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. Drei aktuelle Bücher erzählen nun die Geschichte ihres Lebens neu, beleuchten ihre Kriegstagebücher und den Briefwechsel mit Louise Hartung. Sonnenberg, Übersetzer einer der neuen Biographien, stellt die unbekannte Lindgren vor.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (und: FörSteR), Eintritt: 6 / 3 €

Dienstag, 6.2.2018, 17 Uhr
Robert le Baron: Freundschaft und Heimat
Ausstellungseröffnung
Porträtserie in Zusammenarbeit mit der Grundschule. Das Kunstprojekt macht das Ziel der Integration greifbarer, zeigt die Gesichter dahinter und wirbt für das Lernprogramm der Intensivklassen.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (mit: Grundschule der Michael-Ende-Schule)

Dienstag, 6.2.2018, 17.45 Uhr
Lust auf Lesen
Ein anregender Gesprächskreis für alle, die Bücher lieben.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (und: FörSteR), Eintritt frei

Dienstag, 6.2.2018, 20 Uhr
Tim Frühling: Der Kommissar mit Sonnenbrand
Der Mord an einem deutschen Auswanderer und einem spanischen Pizzaboten schockiert die Bewohner eines Bergdorfs auf Gran Canaria. Die von der kanarischen Polizei als Rechtshilfe angeforderten Kommissare Rohde und Schilling treffen auf eine illustre Schar an Verdächtigen.
Stadtteilbibliothek Dornbusch, Eschersheimer Landstr. 248, Eintritt frei (kostenlose Eintrittskarten in der Bibliothek)

Mittwoch, 7.2.2018, 17.30 Uhr
Conversation Club
Do you want to improve your English? Join an American native speaker of English for an hour of informal conversation. A volunteer American will give you an up close and personal view of American culture, offering you a chance to practice your conversation skills in a relaxed and supportive group setting. Basic English skills are recommended, but all skill levels are welcome.
Stadtteilbibliothek Bornheim, Arnsburger Str. 24 (und: Amerikanisches Generalkonsulat), Eintritt frei

Donnerstag, 8.2.2018, 17.30 Uhr
LeseKreis
Ein Lesezirkel für alle, die gerne lesen und sich über das Gelesene austauschen möchten.
Stadtteilbibliothek Seckbach, Arolser Str. 11, Eintritt frei

Donnerstag, 8.2.2018, 19.30 Uhr
Gute-Laune-Singen
Singen ist gesund und macht glücklich. Gesungen wird frei und ungezwungen, der Text wird auf eine Leinwand projiziert, Noten gibt es nicht.
Musikbibliothek, Hasengasse 4 (und: Ensemble Gesang und Satire), Eintritt: 7 €

Freitag, 9.2.2018, 16 Uhr
LeseFreuden um 4: Eine Stunde Literatur bei Tee und Kaffee
Wir lesen Alessandro Baricco: Seide
Im Herbst 1861 bricht der Seidenhändler Hervé Joncour zu einer Reise nach Japan auf und begegnet einer rätselhaften Schönheit. Mit Sibylle Kempf und Otto Gengnagel.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (und: Bürgerinstitut, Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Rahmen des Programms „Aktive Nachbarschaft“), Eintritt frei

Montag, 12.2.2018, 18 Uhr
Hans-Wilm Schütte: China unter der Lupe. Reportagen aus einer modernen Provinz
Schütte bereiste die Küstenprovinz Zhejiang im Südosten Chinas. Er gewährt einen Einblick in die Unternehmerdörfer und Bauernvillen und lässt einen Wanderarbeiter zu Wort kommen. Nach der Veranstaltung laden wir zu einem kleinen Empfang.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstr. 32 (und: Konfuzius-Institut Frankfurt), Eintritt: 5 / 3 €

Mittwoch, 14.2.2018, 17.30 Uhr
LeseFreuden um Halb6
Giacomo Casanova
Berühmt ist Casanova wegen seiner Liebschaften. Aber er war auch ein hochintelligenter Mann, ein gefragter Ratgeber und immer auf der Flucht vor Gläubigern und gehörnten Ehemännern. Mit Else Jatzko.
Stadtteilbibliothek Bornheim, Arnsburger Str. 24 (und: Bürgerinstitut), Eintritt frei

Donnerstag, 15.2.2018, 17.30 Uhr
LeseFreuden um halb6 – Gute Unterhaltung
Unser täglich Brot …
Deutschland gilt als Land mit der größten Brotauswahl, und dabei wird weltweit Brot auf die
unterschiedlichsten Weisen gebacken, und das schon seit biblischen Zeiten. Mit Bettina Buggle.
Stadtteilbibliothek Seckbach, Arolser Str. 11 (und: Bürgerinstitut), Eintritt frei

Freitag, 16.2.2018, 17 Uhr
Angelika Welscher: Demenzwissen kompakt
Ein Vortrag für betroffene Menschen, Angehörige und Freunde. Über Krankheitssymptome und deren Auswirkungen auf die Betroffenen. Wie gehe ich als Angehöriger mit Demenz um?
Stadtteilbibliothek Bornheim, Arnsburger Str. 24 (und: Bürgerinstitut), Eintritt frei, Spenden erwünscht

Montag, 19.2.2018, 10 Uhr (mit Anmeldung)
LiteraturCafé
Literaturkreis mit Buchtipps, Gesprächen und literarischen Kostproben bei einer Tasse Kaffee. Sie können gerne ein Buch mitbringen, das Sie vorstellen möchten!
Stadtteilbibliothek Schwanheim, Alt Schwanheim 6, Eintritt frei

Dienstag, 20.2.2018, 16.30 Uhr
LeseFreuden um halb5
Johann Christian Senckenberg
Insgesamt 53 Tagebücher von Johann Christian Senckenberg werden jetzt nach und nach der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit Margit Bosing.
Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach, Urseler Weg 27 (und: Bürgerinstitut), Eintritt frei

Donnerstag, 22.2.2018, 19 Uhr
PRO LESEN-Themenwoche
50 Jahre nach 1968. Kritik der Zukunft
Stichworte aus Hans Magnus Enzensbergers „Kursbuch“ Nr. 14/1968.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstr. 32 (und: Pro Lesen), Eintritt frei

Donnerstag, 22.2.2018, 19.30 Uhr
Frankfurt – Wir bauen auf Kultur
Angela Pfotenhauer & Elmar Lixenfeld: Meine Via Regia – und meine auch
Diavortrag über 600 Kilometer zu Fuß von Frankfurt am Main durch die Bundesländer Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen nach Görlitz. Das Buch zum Weg ist neu erschienen in der Reihe Monumente Publikationen.
Zentralbibliothek, Hasengasse 4 (mit: Ortskuratorium Frankfurt, Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz), Eintritt frei

Mittwoch, 28.2.2018, 17.30 Uhr
Lesefreuden um halb6
Wir lesen Peter Rosegger
Der Waldbauernbub und Wanderschneider wurde Schriftsteller und Poet, der sich mit Naturschutz, Vegetarismus und alternativer Medizin beschäftigte. Mit Heidrun Freudenberger.
Bibliothekszentrum Nordweststadt, Nidaforum 6 (und: Bürgerinstitut), Eintritt frei

Ausstellungen

3.1.2018 – 2.2.2018
Ortsbesichtigung
Impressionen aus der alten Rödelheimer Schuhmaschinenfabrik
Ein Stück lokaler Industriekultur wird Geschichte. Teile des Komplexes in der Westerbachstraße, die an Handwerker und Künstler vermietet waren, stehen vor dem Abriss.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (und: Fotofreunde Rödelheim)

12.1.2018 – 23.2.2018
Dzemail Demic & Alaa Alsafoury:
Das Treffen mit der Geburt einer Hoffnung
Sie machte sich im Dienst der Kunst auf eine Reise nach Europa und … er traf sie, erzählte ihr seine Lebensgeschichte und sie verpasste den Rückflug. Zeichnungen, Radierungen, Ölgemälde und Aquarelle zwischen Ägypten und Serbien.
Stadtteilbibliothek Griesheim, Schwarzerlenweg 57

17.1.2018 – 17.2.2018
Ich und mein Migrationshintergrund. Fotoporträts von Peter Loewy
Jeder hat einen Migrationshintergrund, sobald er seine Geburtsstadt verlässt. Die Gründe der Migration sind dabei vielfältig: persönlich, politisch, sanft oder unter Gewalt. Seit 1994 arbeitet Loewy als freier Fotograf und stellt auch international aus. Die Fotografien für das aktuelle Projekt entstanden in einer Fotobox in der sich die Portraitierten ihren Wunsch-Hintergrund aussuchen konnten.
Zentralbibliothek, Hasengasse 4

2.2.2018 – 17.3.2018
Spiegelwelten Frankfurt
Die Fotografien von Marc-Andreas Eichhorst zeigen gespiegelte Hochhäuser: Bilder von ihren abstrakten Details bis hin zu klaren Doppelungen: Es entstehen neue Sichtweisen der verschiedenen Gebäude.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstr. 32

6.2.2018 – 2.3.2018
Robert le Baron: Freundschaft und Heimat
Porträtserie in Zusammenarbeit mit der Grundschule. Das Kunstprojekt macht das Ziel der Integration greifbarer, zeigt die Gesichter dahinter und wirbt für das Lernprogramm der Intensivklassen.
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17 – 19 (mit: Grundschule der Michael-Ende-Schule)

19.2.2018 – 24.2.2018
69. PRO LESEN-Themenwoche
50 Jahre nach 1968, Teil II
Ein Gespenst geht um in Europa: das Gespenst der Revolution.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstr. 32 (und: Pro Lesen)

Digitale Stunde

Donnerstag, 8.2.2018, 17.30 – 18.30 Uhr
Digitale Stunde: facebook upgrade
Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie in facebook Gruppen erstellen, Veranstaltungen organisieren, ihr Profil gestalten, Rechte verwalten.
Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 1. OG, Tony-Sender-Kabinett, Eintritt frei

Donnerstag, 15.2.2018, 17.30 – 18.30 Uhr
Onleihe & Co. Wie funktioniert das?
Wir stellen die Onleihe vor und beantworten Fragen rund um die Nutzung. Bringen Sie gerne Ihr Smartphone, Tablet, Notebook oder Ihren eBook-Reader mit.
Stadtteilbibliothek Dornbusch, Escherheimer Landstr. 248, Eintritt frei

Freitag, 23.2.2018, 17 – 18 Uhr
Vinyl-Bar. Von der Schall- auf die Festplatte
Hier lernen Sie alles über das Digitalisieren von Schallplatten und die Nutzung unserer Digitalisierungs-Schallplattenspieler. Bitte bringen Sie Ihre Lieblingsschallplatte und einen USB-Stick oder CD-Rohling mit.
Musikbibliothek, Hasengasse 4, Eintritt frei

Bildungspartner zu Gast
dienstags, 15 – 17 Uhr
Nach telefonischer Anmeldung: Tel. (0 61 09) 3 78 51 35.
Bürgerinstitut e. V. Freiwilligenagentur Bergen-Enkheim
Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim, Barbarossastraße 65

Autoren stimmen auf den Tag der Deutschen Einheit ein, 8.Sept. Bibliothek Sachsenhausen

Lesungen mit Stephan Krawczyk, Thomas Brussig, Katja Lange-Müller und Thomas Rosenlöcher in der Stadtbücherei

(pia) Während die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit auf Hochtouren laufen, stimmt die Stadtbücherei die Frankfurter schon im September auf das Ereignis ein: mit Lesungen, aktuellen Medien zum Thema und Textinstallationen in ihren Bibliotheken.

Den Auftakt macht eine Konzertlesung mit Stephan Krawczyk am Dienstag, 8. September, 19.30 Uhr , im Bibliothekszentrum Sachsenhausen. „Mein Freund, der Feind, ist tot – Widerstand in der DDR“ findet in Kooperation mit dem Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ und mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung statt. Der Liedermacher und Schriftsteller Krawczyk erhielt 1985 Berufsverbot in der DDR, 1988 wurde er verhaftet und in die BRD abgeschoben. Krawczyk liest aus seiner Erzählung „Mein bester Freund wohnt auf der anderen Seite“. Sie handelt von der Begegnung zweier Jugendlicher aus Ost- und West-Berlin. Auch die musikalische Seite des Künstlers kommt nicht zu kurz. Die Veranstaltung moderiert Andreas Dickerboom von „Gegen Vergessen – Für Demokratie“.

Am Montag, 14. September, 19.30 Uhr, liest Thomas Brussig in der Zentralbibliothek aus seinem neuen Roman „Das gibts in keinem Russenfilm“. In seinem aktuellen Buch, das sogar den Schriftstellerkollegen Jonathan Franzen zum Schwärmen brachte, erzählt Brussig von seinem schillernden Leben als Schriftsteller und zugleich davon, wie anders alles wäre, wenn es der DDR gelungen wäre, sich zu stabilisieren und der BRD auf Augenhöhe zu begegnen – ein zutiefst komisches und wahnwitzig ernsthaftes Unterfangen. Durch den Abend führt die Literaturwissenschaftlerin Sabine Rock.

Katja Lange-Müller, © Jürgen Bauer
Katja Lange-Müller, © Jürgen Bauer

Der Abschluss der Lesereihe findet am Freitag, 2. Oktober, 19.30 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Rödelheim statt. Hier sind Katja Lange-Müller und Thomas Rosenlöcher zu Gast. Von der Presse wird Katja Lange-Müller als „eine der sprachmächtigsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur“ bezeichnet. Mit ihrem Roman „Böse Schafe“ gehörte sie zu den Finalistinnen des Deutschen Buchpreises 2007.

Thomas Rosenlöcher, © Hans Ludwig Böhme
Thomas Rosenlöcher, © Hans Ludwig Böhme

Ihr Gesprächspartner Thomas Rosenlöcher erlangte mit seinem Wendezeit-Tagebuch „Die verkauften Pflastersteine“ große Aufmerksamkeit. Die Autoren, beide ehemalige Stadtschreiber von Bergen-Enkheim, lesen aus ihren Werken. Es folgt ein Gespräch über 25 Jahre Deutsche Einheit, moderiert von Ruth Fühner von HR2 Kultur. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Förderverein der Bibliothek statt.

Begleitend zu den Lesungen präsentiert die Stadtbücherei in ihren Bibliotheken ab dem 14. September aktuelle Bücher und Medien, Textinstallationen und literarische Postkarten, die das Jubiläum aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.