Kategorie-Archiv: Römerkastell Saalburg Bad Homburg

Culinaria – Römische Esskultur im Römerkastell Saalburg

Römisch kochen. Foto:.  © atelier-goddenthow
Römisch kochen. Archiv-Foto:. © atelier-goddenthow

Römische Gastlichkeit und was man dazu Wissen muss, kann man im Juni im Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg erleben. Am Pfingstsonntag, 4. Juni, und Pfingstmontag, 5. Juni 2017, sind überall im Kastell die Feuerstellen in Betrieb, die Öfen rauchen und es brodelt und brutzelt in Töpfen und Pfannen. Wie man mit der römischen Reibschale Pasten zubereitet, im Lehmkuppelofen Brot backt oder über dem offenen Feuer sein Essen zubereitet, wird an diesem Wochenende gezeigt. Dazu gibt es natürlich eine Fülle von Aktionen gemeinsam mit der I. Römercohorte Opladen, die ihr Versorgungszelt den Besuchern zugänglich macht, sowie Informationen und vielleicht die eine oder andere Kostprobe. Besucher können selbst ausprobieren, wie das Getreidemahlen mit der römischen Handmühle funktioniert und erfahren wie die römischen Soldaten auf dem Marsch mit einfachsten Mitteln ihr Fladenbrot, das panis militaris, im offenen Feuer gebacken haben.

Auch zu den Tischsitten der Römer und dem Geschirr sowie den Küchenutensilien gibt es vielfältige Informationen. Die Zubereitung klassischer römischer Speisen wie puls, moretum und epityrum wird gezeigt. Was sich dahinter verbirgt? Lassen Sie sich überraschen…

Die Ausstellungen der Saalburg haben zu dem Thema viel zu bieten. Neben originalen Funden aus der Römerzeit und dem Speisezimmers eines Offiziers aus Echzell gibt es eine detailgetreu rekonstruierte römische Garküche zu sehen. In ihr wird äußerst lebendig dargestellt, welche Zutaten in der römischen Küche verwendet wurden und welche Gerichte bei den Römern beliebt waren.

Natürlich können bei unseren Vorführungen nicht alle Besucher an diesem Wochenende römisch verpflegt werden. Wer Appetit auf mehr bekommt, ist herzlich willkommen, sich mit römischen Speisen und Getränken im Museumscafé Taberna verwöhnen zu lassen.

Der Eintritt beträgt an diesen beiden Tagen sieben Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder. Die Familienkarte kostet vierzehn Euro. Es gibt keine Ermäßigungen und Gruppenpreise. Im Eintritt ist die Teilnahme an allen Führungen und Aktionen eingeschlossen.

Die Buslinie 5 fährt an diesen zwei Tagen von Bad Homburg aus jede ½ Stunde zur Saalburg. Der erste Bus fährt ab Bad Homburg Bf Richtung Saalburg um 9.25 Uhr, der letzte von der Saalburg nach Bad Homburg Bf um 18.46 Uhr.

Da das Parkplatzangebot auf der Saalburg begrenzt ist, empfiehlt die Saalburg, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Informationen hierzu siehe www.saalburgmuseum.de unter Info/ So finden Sie uns.

Archäologischer Park und Museum sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Museumsshop. Das Museumscafé Taberna öffnet von 10 bis 18 Uhr.

Römerkastell Saalburg Bad Homburg

zurück Freilichtmuseen
römerkastell Saalburg Bad Homburg auf rhein-main.eurokunst.comEntdecken Sie die Vergangenheit an ihrem Originalschauplatz: im wieder aufgebauten Römerkastell und archäologischen Museum. Das Kastell gehört zum UNESCO-Welterbe Limes, der ehemaligen Grenze zwischen dem Römischen Reich und den germanischen Stammesgebieten.Auf Ihrer Zeitreise können Sie sich ein anschauliches und lebendiges Bild von der Geschichte, Kultur und Lebensart einer Epoche machen, die nahezu 2000 Jahre zurückliegt, deren Erbe aber heute noch gegenwärtig ist. Der Rundgang durch die parkartige Anlage in der herrlichen Taunuslandschaft macht Ihren Besuch zu einem angenehmen und erholsamen Erlebnis.

Römische Reiterei während einer Vorführung auf der Saalburg
Römische Reiterei während einer Vorführung auf der Saalburg

Mit informativen und unterhaltsamen Veranstaltungen, Führungen und Aktivprogrammen lassen wir die Antike für Sie lebendig werden.

Klicken Sie auf’s Jahresprogramm oder folgende Links

• Einzelbesucher u. Familien
• Gruppen
• Schulklassen
• Saalburg am Abend
• Feiern im Römerkastell

• Museumscafé Taberna
• Museumsshop

• Rundweg Saalburg
• Kastellgeschichte
• Archäologischer Park

• Museumspädagogik
• Institut / Publikationen
• Pressemitteilungen
• Förderverein
• Links
• Impressum

Weitere Auskünfte im Limesinformationszentrum

zurück Freilichtmuseen

DER TOD AUS DEM NICHTS – ANTIKE GESCHÜTZE ab 3. Juli auf der Saalburg – ArtillerieTag 5.Juli

Soldaten-Großpuppen der Vexillatio Legionis Octaviae Augustae (VEX LEG VIII AUG) bedienen ein römisches Feldgeschütz  © massow-picture
Nachgestellte Szene: Soldaten-Großpuppen der Vexillatio Legionis Octaviae Augustae (VEX LEG VIII AUG) bedienen ein römisches Feldgeschütz © massow-picture

DER TOD AUS DEM NICHTS – ANTIKE GESCHÜTZE

Sonderausstellung der VEX LEG VIII AVG in Zusammenarbeit mit dem Römerkastell Saalburg

FREITAG, 3 JULI BIS SONNTAG, 1 NOVEMBER 2015

Die Sonderausstellung im Römerkastell präsentiert mit originalen Fundstücken, Nachbauten, Installationen, informativen Texten und Abbildungen einen spannenden Überblick über die ausgefeilte Waffentechnik der römischen Armee.

Sammlung von Rekonstruktionen und Funktionsmodellen antiker Geschütze der Saalburg, erstmals vollständig gezeigt. © massow-picture
Die Sammlung von Rekonstruktionen und Funktionsmodellen antiker Geschütze der Saalburg ist eine der weltweit größten Sammlungen, die hier erstmals vollständig gezeigt wird. © massow-picture

Ausgangspunkt sind die rekonstruierten Geschütze aus der in ihrer Vielfalt einzigartigen Sammlung des Römerkastells Saalburg. Diese Katapulte entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf der Saalburg und haben seitdem Besucher und Archäologen gleichermaßen in ihren Bann gezogen.

Die Vexillatio Legionis Octaviae Augustae baut und experimentiert seit über 20 Jahren mit antiken Geschützen und präsentiert in dieser spektakulären Ausstellung erstmals ihre gesammelten Erfahrungen.

Vortrag SONNTAG, 05 JULI 2015 11 UHR
REKONSTRUKTION RÖMISCHER FELDGESCHÜTZE

Praktische Erprobung und technikgeschichtliche Erkenntnisse zu römischen Feldgeschützen von der späten Republik bis in die Kaiserzeit

Prof. Dr. Christoph Schäfer, Universität Trier
Arne Döpke M.A., Universität Trier

In dem Projekt „Rekonstruktion römischer Feldgeschütze“ wurden im Jahr 2012 verschiedene Versionen römischer Artillerie nachgebaut und
seitdem ausgiebig getestet. Unterstützt durch die Varus-Gesellschaft entstanden an den Universitäten Hamburg, Osnabrück und Trier Varianten
unterschiedlicher römischer Geschütztypen. Im Fokus der Testreihen stehen die operative Gefechtsweite sowie die Einsatzfähigkeit der
Maschinen unter widrigen Witterungsbedingungen.

1. Thementag Antike Artillerie

(für die ganze Familie)
SONNTAG, 5 JULI 2015 10-17 UHR

Ein ganzer Tag zu römischen Geschützen mit Führungen, Vorträgen und Aktionen. © massow-picture
Ein ganzer Tag zu römischen Geschützen mit Führungen, Vorträgen und Aktionen. © massow-picture

Technisch ausgereifte Geschütze mit enormer Durchschlagskraft und Präzision hat es bereits in der Antike gegeben. In der römischen Armee waren diese den Legionen vorbehalten. Dennoch verfügt die Saalburg als ehemaliges Hilfstruppenkastell über eine der umfangreichsten und eindrucksvollsten Sammlungen mit Nachbauten römischer Geschütze weltweit. An diesem Thementag werden die verschiedenen Waffen der antiken Artillerie erläutert, Informationen zur aktuellen Forschung
präsentiert und rekonstruierte Geschütze in der Praxis vorgeführt.

Die I. Römercohorte Opladen wird ihre rekonstruierten antiken Schusswaffen vorführen, unter anderem eine Ballista von beeindruckender Größe, die Steinkugeln von fast 3 kg Gewicht verschießt.© massow-picture
Die I. Römercohorte Opladen wird ihre rekonstruierten antiken Schusswaffen vorführen, unter anderem eine Ballista von beeindruckender Größe, die Steinkugeln von fast 3 kg Gewicht verschießt.© massow-picture

Highlight wird ein fast hausgroßes römisches Geschütz sein, welches auf dem Freigelände des archäologischen Parks in Position gebracht wird.

Erwachsene: 7,- EUR | Kinder/Jugendliche: 5,- EUR | Familien: 14,- EUR
Inklusive Führungen und Aktionen | Keine Ermäßigungen und Gruppenpreise

 

 

 

 

2. Thementag – Experimentiertag
(für die ganze Familie)

30. August 2015 10 – 17.00 Uhr

An dem Thementag „Antike Artillerie“ werden die verschiedenen rekonstruierten Geschütze von den Soldaten der Vexillatio Legionis Octaviae Augustae (VEX LEG VIII AUG) erläutert und in der Praxis vorgeführt. Die VEX LEG VIII AUG baut und experimentiert seit über 20 Jahren mit antiken Geschützen und präsentiert an diesem Tag erstmals ihre gesammelten Erfahrungen. © massow-picture
An dem Thementag „Antike Artillerie“ werden die verschiedenen rekonstruierten Geschütze von den Soldaten der Vexillatio Legionis Octaviae Augustae (VEX LEG VIII AUG) erläutert und in der Praxis vorgeführt. Die VEX LEG VIII AUG baut und experimentiert seit über 20 Jahren mit antiken Geschützen und präsentiert an diesem Tag erstmals ihre gesammelten Erfahrungen. © massow-picture

Experimentiertag zur Sonderausstellung:
Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze
Soldaten der VEX LEG VIII AVG laden zum Mitmachen ein.

3. Experten in der Sonderausstellung

25.September 2015 10 – 17.00 Uhr
Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze
Soldaten der VEX LEG VIII AVG erklären die Geschütze

Weitere Informationen über Jahresprogramm Saalburg