Kategorie-Archiv: Casino-Gesellschaft Wiesbaden

Tag der Offenen Tür – Wiesbadener Casino-Gesellschaft lädt ein zum 200 jährigen Bestehen

Wiesbadener Casino-Gesellschaft auch nach 200 Jahren eine lebendige Vereinigung kulturell engagierter Bürger, etwa bei der Podiumsdiskussion am 15. Februar 2016 zum Thema Erhalt des Alten Gerichtes: „Wohnen oder Visionen – private oder öffentliche Nutzung?“" Foto © massow-picture
Wiesbadener Casino-Gesellschaft auch nach 200 Jahren eine lebendige Vereinigung kulturell engagierter Bürger, etwa bei der Podiumsdiskussion am 15. Februar 2016 zum Thema Erhalt des Alten Gerichtes: „Wohnen oder Visionen – private oder öffentliche Nutzung?““ Foto © massow-picture

Die Wiesbadener Casino-Gesellschaft,  Wiesbadens ältestes privatbürgerliches Forum für Kultur, Geschichte und Geselligkeit, feiert 200 jähriges Bestehen.

„Mit der Kultur einer Gesellschaft steht und fällt das Leben des
Einzelnen sowie die gesamte Struktur eines Staates.“

Dieser Leitgedanke war und ist seit 200 Jahren Intention aller Aktivitäten der Wiesbadener Casino-Gesellschaft. Sie ist Wiesbadens ältestes privatbürgerlich organisiertes Forum für Kultur, Geschichte und Geselligkeit.

Vorsitzender Georg Schmidt-von Rhein (r.) begrüsst bei der Podiumsdiskussion zum Erhalt des Alten Gerichtes (vlnr.) Prof. Franz Kluge, Initiativensprecher, Dr. Jörg Jordan, Stadtentwickler u. Staatsminister a.D., Dr. Alexander Klar, Direktor des Landesmuseums Wiesbaden, Heinz-Jürgen Hauzel, stv. Chefredakteur WK, Heinz Wionski, Hauptkonservator beim Landesamt für Denkmalpflege, Professor Emil Hädler, FB Architektur  Fachhochschule Mainz, Dr. Gerhard Obermayr, Schulleiter, Achim Exner, Oberbürgermeister a.D.  Foto © massow-picture
Vorsitzender Georg Schmidt-von Rhein (r.) begrüsst bei der Podiumsdiskussion zum Erhalt des Alten Gerichtes (vlnr.) Prof. Franz Kluge, Initiativensprecher, Dr. Jörg Jordan, Stadtentwickler u. Staatsminister a.D., Dr. Alexander Klar, Direktor des Landesmuseums Wiesbaden, Heinz-Jürgen Hauzel, stv. Chefredakteur WK, Heinz Wionski, Hauptkonservator beim Landesamt für Denkmalpflege, Professor Emil Hädler, FB Architektur Fachhochschule Mainz, Dr. Gerhard Obermayr, Schulleiter, Achim Exner, Oberbürgermeister a.D. Foto © massow-picture

In dieser Tradition nimmt die Casino-Gesellschaft, wenn nötig, bis zum heutigen Tag auch gegenüber der Obrigkeit kulturpolitisch Stellung. Aktuelles Beispiel hierfür ist das breite Engagement zahlreicher Mitglieder der Casino-Gesellschaft für den Erhalt des Alten Gerichtes, einen seit Jahren leerstehenden Neo-Renaissance-Bau zur  öffentlichen Nutzung als Haus der Stadtkultur.

 

Foyer im Haus der Casino-Gesellschaft. © massow-picture
Foyer im Haus der Casino-Gesellschaft. © massow-picture

Von Anfang an waren Zweck und Ziele der Gesellschaft auf die Kultur, die Bedeutung der abendländischen Geschichte und die bürgerliche Geselligkeit ausgerichtet. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts sind dabei unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt worden. Gegründet aus ideellen Wertvorstellungen lag lange Zeit das Schwergewicht auf Tradition und Geselligkeit. Erst der Beginn des 20. Jahrhunderts hat allen bewusst gemacht, dass die Kultur eigentlich die wichtigste Rolle in dem Dreiklang der Werte zu spielen hat: „cultura“, die Pflege von Körper und Geist, prägt das menschliche Miteinander jeweils auf ihre Art.

Die heutige Gesellschaft hat nach 1945 neben der Geselligkeit die Kultur und die Bedeutung der Geschichte in den Vordergrund gerückt. Mit ihren Vorträgen,Konzerten, Ausstellungen und Reisen möchte die Casino-Gesellschaft das kulturelle Erbe Wiesbadens stärken und bewahren. Dazu gehören vor allem die durch unser Grundgesetz garantierten Grundrechte – wie z. B. die persönliche Freiheit und die Möglichkeit der Gründung und Pflege gesellschaftlicher Vereinigungen – , die Bedeutung der im Laufe der Stadtgeschichte geschaffenen und bis heute erhaltenen Kunstwerke sowie das Bewusstsein, dass unsere städtische Kultur ein Teil der europäischen Kultur ist.

Neben anderen Veranstaltungen lädt die Casino-Gesellschaft alle Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger herzlich ein zum: 

Tag der offenen Tür sein:

Samstag, 2. April 2016 in allen Räumen der Casino-Gesellschaft
von 11.00 Uhr – 18.00 Uhr
11.00 Uhr                             Eröffnung mit Kaffeehausmusik
11.30 Uhr                             “Wiesbaden im Biedermeier”

Vortrag von Georg Schmidt-von Rhein
14.30 Uhr                             “Kaiserzeit” Vortrag von Dr. Rolf Faber

15.00-18.00 Uhr                       Weinverkostung im Weinkeller
12.30, 14.00, 15.30, 16.30 Uhr     Führungen durch das Haus

Staffelei-Ausstellung „Wiesbaden im 19. Jahrhundert und seine Casino-Gesellschaft“

Casino-Café und Lounge laden zum Verweilen ein.

Laufende Filmvorführungen zu den Ausstellungen über: Napoleon und Nassau, Angelika Kauffmann, Wiesbaden – die nassauische Residenzstadt im Biedermeier.

Wiesbadener Casino-Gesellschaft
Friedrichstraße 22, 65185 Wiesbaden,
Tel.: 0179 6675836
Jazz-Konzert und Kammerkonzert anlässlich des 200 jährigen Jubiläums hin.

Jazz-Konzert mit der Big Band der Leibnizschule. Es findet am 24. Juni um 19 Uhr in der Casinogesellschaft statt.

Kammerkonzert. Es findet 05. April um 20 Uhr in der Casinogesellschaft statt.

Wiesbadener Casino-Gesellschaft
Friedrichstraße 22, 65185 Wiesbaden,
Tel.: 0179 6675836

EINLADUNG 15.02. Podiumsgespräch in der CASINO-Gesellschaft zum ALTEN GERICHT

© Prof. Franz Kluge
© Prof. Franz Kluge

EINLADUNG 15.02. – 19.30 Uhr Podiumsgespräch in der CASINO-Gesellschaft zum ALTEN GERICHT

Die Initiative „Haus der Stadtkultur und Stadtgeschichte“ lädt alle interessierten Bürger und Politiker herzlich ein zu einem Podiumsgespräch „ Haus der Stadtkultur und Stadtgeschichte im Alten Gericht“ mit fachlich prominent besetzter Diskutanten-Runde über „Wohnungen oder Visionen – Private oder öffentliche Nutzung?“ des wertvollen – von baulicher Zerstörung bedrohten – Neo-Renaissance-Gebäudes in der Wiesbadener Gerichtsstrasse, Ecke Moritzstrasse.

Besonders freuen sich die Veranstalter, Herrn Dr. Klar, Direktor des Museums Wiesbaden, und weitere Experten für diese Veranstaltung gewonnen zu haben.

Programm: Begrüßung Georg Schmidt-von Rhein, Vorsitzender der Casino-Gesellschaft.
Podiumsgespräch moderiert von Hans-Jürgen Hauzel (WK) mit Staatsminister a.D. Dr. Jörg Jordan (Weltkulturerbe), Dr. Alexander Klar (Direktor Museum Wiesbaden), Dipl. Ing. Arch. Heinz Wionski (Landesamt f. Denkmalpflege) und Prof. Emil Hädler (Denkmalschutz und Bauen im Bestand, HS Mainz), Dr. Gerhard Obermayr (Kosten&Finanzierung), Oberbürgermeister a.D. Achim Exner (Forderungen an die Politik),

© massow-picture
© massow-picture

Zeit u. Ort:
Montag, 15. Februar 2016 19:30 h
Räume der Casino-Gesellschaft
Friedrichstraße 22
65185 Wiesbaden

 

Informationen:
Prof. Franz Kluge (Sprecher der Initiative)
Cheruskerweg 31
65187 Wiesbaden

mail: info@altesgericht.de
mobil: 0171 380 7233
internet: www.altesgericht.de
zur Abstimmung: www.petition.altesgericht.de
Zum Blättern http://issuu.com/hausderstadtkultur
Broschüre zum Download: http://www.altesgericht.de/pdf/AltesGericht_Information.pdf

Casino-Gesellschaft – Gebäude

© massow-picture
© massow-picture

Die Wiesbadener Casino-Gesellschaft zählt zu den ältesten und auch vornehmsten bürgerlichen Vereinigungen der Stadt Wiesbaden. Ihre wesentliche Aufgabe besteht in der Förderung von Kunst und Kultur in den aufwändig renovierten einzigartigen historistischen Sälen ihres Gesellschaftsgebäudes in der Wiesbadener Friedrichstrasse, welches auch von anderen Kulturträgern, Privatpersonen und Firmen für Veranstaltungen angemietet werden kann. Beispielsweise  logiert  auch die  Festivalzentrale  während des Filmfestivals goEast in der Friedrich-Strasse.

zurück go East

Die Wurzeln der Casino-Gesellschaft lassen sich bis in die nassauische Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Am 22. März 1816 erteilte Friedrich August, Herzog von Nassau, die Genehmigung zur Errichtung einer Gesellschaft.

© massow-picture
© massow-picture

Heute prägen – auch für Gäste und Interessenten öffentlich zugängliche – Konzerte, Vortragsabende und Ausstellungen das gesellschaftliche Leben ebenso wie Bälle und feierliche Dinner für Mitglieder. Neben dem alljährlichen festlichen Herbst-Ball, gibt es Weinproben mit fachmännischer Begleitung in stilvollem Ambiente, fröhliche Abende mit sangesfreudigen Teilnehmern im gesellschaftseigenen Weinkeller sowie das traditionelle Heringsessen zur Beschließung der Fastnachtszeit. Viele Mitglieder treffen sich gern zum Kegeln, zum Bridge, zum Skat, im Tanzkreis oder in der Wandergruppe.

Ein besonderer Höhepunkt von überregionaler Bedeutung war die Ausstellung Wiesbaden – Die nassauische Residenzstadt im Biedermeier vom 16.01. – 10.04.2015

© Casino-Gesellschaft
© Casino-Gesellschaft

Casinos-Gesellschaft
Friedrichstrasse 22
65185 Wiesbaden
Telefon: 06 11-360 930-0
Telefax: 06 11-360 930-29
info@casino-gesellschaft.de
www.casino-gesellschaft.de

Ansprechpartnerin:
Katrin Eidner

Interessante Informationen über Wiesbaden und seine Biedermeiermöbel erhalten sie hier.