Kategorie-Archiv: Circus-Manegen

Der European Youth Circus – Artistik-Festival Wiesbaden, verspricht vom 13. – 16.10.2022 hochkarätige Artistik und Stunden lustvoller Ablenkung

EYC-BannerEines der schönsten Festivals in Wiesbaden, das Artistikfestival European Youth Circus, ist zurück: Neben Monte Carlo, Paris und Budapest zählt es für das internationale Publikum wie für die Menschen aus der Rhein-Main-Region zu einer der herausragenden Kulturveranstaltung: Ausgewählt aus über 100 Bewerbungen präsentieren sich junge europäische Artistinnen und Artisten im Alter von 12 bis 25 Jahren aus 14 Ländern in 25 Darbietungen in vier Wettbewerbsveranstaltungen am 13. und 14. Oktober. Eine internationale Fachjury, bestehend aus sieben Jury-Mitgliedern, wird die Darbietungen bewerten und entscheiden, welche Artisten oder Artistinnen einen der begehrten Preise gewinnen und an den Galavorstellungen am 15. und 16. Oktober teilnehmen werden.

Sebastiano Toma, freischaffender Künstler im Bereich Theater, Zeitgenössischer Circus und Contemporary Dance tätig, wird gemeinsam mit der Szenografin Peqah Ghalambor und der international Show-erfahrenen Tanzlehrerin Sonia Bartuccelli zum fünften Mal die Regie und Choreographie für die Shows des European Youth Circus führen. Musikalisch begleitet werden die Veranstaltungen vom European Youth Circus Orchestra. Moderator Axel Schiel, Experte in Jonglage und Gründer des Künstlernetzwerks für Show-, Livemarketing und Events, wird gekonnt und pointiert das Publikum durch die Vorstellungen führen. Die Shows des European Youth-Cirus versprechen hochkarätige Akrobatik und Stunden lustvoller Ablenkung aus allen Krisengedanken dieser Tage.

Am 16. September 2022 im Marleen im Lili Wiesbaden wurde das Programm des European Youth-Festival der Öffentlichkeit vorgestellt. (v.r.n.l.:) Festival-Direktorin Franziska Domes,  Abteilungsleiterin für Kulturförderung der Stadt Wiesbaden, Axel Imholz, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden,Margareta Dillinger, künstlerische Direktorin des Frankfurter Tigerpalasts, EYC-Jurysprecher Johnny Klinike, Tigerpalast-Direktor, Frank Zammert, seit 1988 EYC-Organisator (Kulturamt Wiesbaden), und Peter Kremer, Zirkusexperte und Talent-Scout. © Foto Diether von Goddenthow
Am 16. September 2022 im Marleen im Lili Wiesbaden wurde das Programm des European Youth-Festival der Öffentlichkeit vorgestellt. (v.r.n.l.:) Festival-Direktorin Franziska Domes, Abteilungsleiterin für Kulturförderung der Stadt Wiesbaden, Axel Imholz, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden,Margareta Dillinger, künstlerische Direktorin des Frankfurter Tigerpalasts, EYC-Jurysprecher Johnny Klinike, Tigerpalast-Direktor, Frank Zammert, seit 1988 EYC-Organisator (Kulturamt Wiesbaden), und Peter Kremer, Zirkusexperte und Talent-Scout. © Foto Diether von Goddenthow

„Das Wiesbadener Artistikfestival ist ein Solitär, ein Diamant zu einem Preis, den es auf dem Markt nicht gibt“, lobt  Jurysprecher Johnny Klinke, Direktor des Frankfurter Tigerpalastes, die 30jährige Erfolgsgeschichte des European Youth-Circus Wiesbaden beim gestrigen Pressegespräch im Marleen im Lili. Er und seine Partnerin Margareta Dillinger, künstlerische Direktorin des Tigerpalastes, hatten abends zuvor, nach 19 Monaten coronabedingtem Stillstand ihre 35. Saison  im Frankfurter Tigerpalast mit überwältigendem Erfolg eröffnet, und erlebt, wie gut das ankam: Die Leute sind selig, sie suchen in diesen Zeiten authentische Erlebnisse  als Balsam für die Seele, so Dillinger, die während der Pandemie vielen Artisten im Tigerpalast Trainingsmöglichkeiten und Unterkunft gewährte. „Wir haben lange, lange gezögert, ob wir es schaffen, noch mal aufzumachen“, aber nach diesem Erfolg wollen wir uns nicht unterkriegen lassen, obgleich die Branche nach Corona und aktuell  wegen der fatalen Wirkung des Ukrainekrieges am Boden liege. Wer Angst habe, was morgen ist, spüre im Leben seine Lebensfreude nicht mehr, der kaufe keine Karten im voraus für das Theater an  Weihnachten oder eine Varieté-Show zu Silvester. Das brächte viele Veranstalter in Bedrängnis, da sie langfristige Verträge mit Künstlern im voraus abschließen müssten, so Johnny Klinke. Die Situation beim European Artistik-Festival Wiesbaden sei jedoch eine völlig andere, und er hoffe, dass die Stadt Wiesbaden wisse, welches Juwel sie mit diesem Festival in ihrer Stadt habe und dafür sorge, dass dies bewahrt bliebe.

In der Tat würde der Nutzen des Artistik-Festivals für die Stadt Wiesbaden immer ein bisschen unterschätzt, weil er nicht messbar sei, meint auch Frank Zammert, Mitbegründer des Festivals und dessen langjähriger Organisator. Denn „die Artisten werden im Programm und von den Veranstaltern, wo sie später nach Wiesbaden auftreten, stets angekündigt als Preisträger von Wiesbaden oder als Teilnehmer von Wiesbaden. Das heißt: Die Stadt Wiesbaden wird permanent genannt, in Programmen gedruckt. Das ist ein unbezahlbarer Marketing-Effekt für die Stadt Wiesbaden, den könnten wir mit Anzeigen gar nicht bezahlen“, ist  Zammert sicher. Dies kann Zirkusexperte und Talentscout Peter Kremer, der für’s Recruiting junger Talente international auf allen Festivals und Circus-Shows unterwegs ist, nur bestätigen: „international ist Wiesbaden ein gesetztes Wort. Wiesbaden kennt jeder. In der ganzen Zirkuswelt ist das sehr, sehr bekannt“ und alle Fachleute und Zirkusleute seien „richtig heiß darauf, hier nach Wiesbaden zu kommen“, so Kremer, der schon bei Roncalli und anderen namhaften Zirkus-Unternehmen arbeitete und seit Jahren den European Youth Cirucus mit zu dem gemacht hat, was er heute darstellt.

Mit Bedauern keine russischen Artisten im Programm

2018 fand der European Youth Circus zum letzten Mal statt, da er wegen Corona zweimal verschoben werden musste. Umso größer ist die Freude bei allen Beteiligten, dass es endlich wieder losgeht. Bei diesem Festival werden bedauerlicherweise aber keine Künstler aus Russland dabei sein, räumt Axel Imholz ein. Man habe intensiv im Vorfeld darüber diskutiert, da ja nicht die russischen Artisten in die Ukraine einmarschiert seien und persönlich keine Verantwortung trügen. Aber „wir haben es wie bei anderen Kulturveranstaltungen in Wiesbaden gehalten, nämlich keine möglichen Konflikte in ein solches Festival hineintragen zu wollen“, so der Kulturdezernent. Dadurch wird das Spektrum etwas kleiner, was aber angesichts des breiten Angebots bei den Wettbewerben, wo die Besten durch eine Jury ausgewählt werden, kaum auffällt.

Das EYC seit Anfang an immer etwas Besonderes

Das Wiesbadener Artistikfestival European Youth Circus geht zurück auf das im Jahr 1987 von dem rumänischen Artisten Joan Dumitru initiierte „internationale Wiesbadener Circus-Festival“. „Erst in einer Wiesbadener Turnhalle, seit 1991 tatsächlich schon unter Leitung und in Trägerschaft des Kulturamtes, und eben seit 1998 sind wir bereits auf dem Dern’schen Gelände, also mitten in der Innenstadt mit unserem Zirkusfestival“, erinnert die 2020 als neue Festival-Direktorin ins EYC-Team hinzugekommene Franziska Domes, hauptamtliche Abteilungsleiterin für Kulturförderung der Stadt Wiesbaden, an die über 30jährige Entwicklung des Festivals. Und selbst der Aspekt, dass „wir ein riesiges Zirkuszelt mitten auf den Marktplatz stellen“, sei auch etwas Besonderes. Ungewöhnlich sei auch, „dass wir als kommunale Verwaltung, als Abteilung im Kulturamt, die Organisation dieses Zirkusfestivals“ komplett selbst übernehmen.

Ein spannendes und buntes Artistik-Programm für alle Sinne

Impression vom European Youth Artistik-Festival 2018 © Foto Diether von Goddenthow
Impression vom European Youth Artistik-Festival 2018 © Foto Diether von Goddenthow

Der European Youth Circus ist ein Wettbewerb: Zwei Alterskategorien: einmal die 12- bis 17jährigen, und dann die 18- bis 25jährigen (das maximale Alter liegt bei 25). Die Gruppen treten zeitversetzt auf, die Gruppe A donnerstags, am 13.Oktober um 10: 00 Uhr und freitags, am 14. Oktober um 19:00 Uhr, die Gruppe B donnerstags, um 19:00 Uhr und freitags, um 10:00 Uhr. Mit den Preisträgern dieser Vorstellungen gestaltet Sebastiano Toma wieder die große Abschluss-Gala, die samstags, am 15.10. , um 19:00 Uhr, und sonntags, am 16.10. um 15.00 Uhr präsentiert wird. Wer Zeit hat, sollte sich alle drei Vorstellungen anschauen, da die Preisträger in der großen Abschluss-Gala erfahrungsgemäß nochmals anders, nämlich entspannter, auftreten als in den Wettbewerbsveranstaltungen davor.  Die EYC-Vorführungen sind stets ein einmaliges und bleibendes Erlebnis.

Bereits ein Blick in die umfangreiche Programm-Broschüre mit Porträts aller Jung-Artisten verheißt eine spannende und bunte Show. Der erfahrenen Auswahlkommission ist es trotz coronabedingt ausgefallener Carsting-Shows, geschlossener Zirkusschulen und abgesagter Festivals über Umwege und gute Kontakte gelungen, eine Vielzahl erfolgversprechender Nachwuchsartisten aus 14 europäischen Ländern zur Teilnahme am Artistik-Festival Wiesbaden zu gewinnen: „Es war wieder eine gesunde Mischung traditioneller Darbietungen aus Zirkusfamilien, von Autodidakten, sich dann qualifiziert haben, und von Artisten, die den klassischen Weg über eine Zirkusschule gegangen sind“, so Frank Zammert. Es sei „unheimlich spannend, auch diese Unterschiede dann während des Festivals zu sehen, die Artisten, wenn sie zusammen in einer Show auftreten und das Publikum begeistern dürfen. „Und es funktioniert. Es funktionierte bisher immer, ja, das ist uns eine große Freude“, so der EYC-Organisator, der das Festival einst mitbegründete.
Zwar müsse die Jury letztlich entscheiden, wer gewinnt, doch seien alle Teilnehmer Gewinner, so Zammert. Denn: „Sie werden hier in Wiesbaden gesehen. Sie werden gebucht, und wenn der Artist in die Show eines anderen Veranstalters passt, ihn berührt und überzeugt, dann ist es beinahe egal, ob er Gold, Silber oder Bronze oder gar nichts gewinnt, sondern: dann wird der engagiert. Und deswegen glaube ich, hat jeder Artist schon gewonnen, wenn er sich hier in Wiesbaden beim Artistik-Festival zeigen kann„, ist Zammert fest überzeugt.

Impression vom European Youth Artistik-Festival 2018 © Foto Diether von Goddenthow
Impression vom European Youth Artistik-Festival 2018 © Foto Diether von Goddenthow

Ein wichtiger Erfolgsaspekt des  European Youth Circus ist,  dass „dieses Festival nicht qua Amt organisiert wird, sondern von Menschen, die den Zirkus lieben“, so Axel Imholz abschließend beim Pressegespräch.

Wenn man bedenkt, dass der Etat für all den Aufwand mit zweijähriger Vorlaufzeit, vom internationalen Artisten-Rekruiting, den Einladungen der Gruppen mit Unterbringung und Betreuung, der Choreographie, dem Orchester, dem Zirkus-Zelt  usw, gerade mal mit insgesamt zirka 467 000 Euro (davon 224 000 städtischer Zuschuss) weit unter dem Aufwand anderer Großereignisse, wie etwa der gewesenen Wiesbadener Biennale 2022, liegt, ist das, wie Johnny Klinke sagt, „hier ein Diamant für eine halbe Million! Welch ein solch großer Diamant ist für eine halbe Million sonst zu bekommen? Überhaupt keiner, nirgends auf der Welt, weil hier Menschen am Werk sind, die das mit Herz machen.“ Das sei eine außergewöhnliche Situation und Leistung, dass das Wiesbaden auch jetzt wieder auf die Beine stellt“, lobt der Jurysprecher abschließend das ganze Team und ist sich sicher, dass das Programm sehr gut  ankommen wird.

(Diether v. Goddenthow /Rhein-Main.Eurokunst)

Ticketverkauf läuft
Karten gibt es ausschließlich bei der Tourist Information, telefonisch unter 0611 / 1729930 oder über den folgenden Link. Die Ticketpreise, je nach Sitzplatzkategorie und Veranstaltung, liegen zwischen 10 und 63 Euro. Die Teilnahme am Ökumenischen Artistengottesdienst am 16. Oktober um 11 Uhr ist natürlich kostenfrei.

Tickets online kaufen

Weitere und laufende Informationen hier

Die Rückkehr der Tiger in das Tigerpalast Varieté Theater mit Gourmetgastronomie Frankfurt ab 15.09.2022

Die weltweit ausgezeichnete Kanadierin Valérie Inertie ist seit 2005 mit ihrem tanzenden Reifen auf den internationalen Zirkus- und Festival Bühnen zusehen. Den Cyr Wheel genannten Reifen lässt die Künstlerin mit unglaublicher Leichtigkeit und artistischer Perfektion tanzen. Eine faszinierende Rotation scheint die Schwerkraft zu überwinden, wenn Valérie im riesigen Ring auf der Bühne im Tigerpalast in Frankfurt zu erleben ist. © Tigerpalast
Die weltweit ausgezeichnete Kanadierin Valérie Inertie ist seit 2005 mit ihrem tanzenden Reifen auf den internationalen Zirkus- und Festival Bühnen zusehen. Den Cyr Wheel genannten Reifen lässt die Künstlerin mit unglaublicher Leichtigkeit und artistischer Perfektion tanzen. Eine faszinierende Rotation scheint die Schwerkraft zu überwinden, wenn Valérie im riesigen Ring auf der Bühne im Tigerpalast in Frankfurt zu erleben ist. © Tigerpalast

Nach zwei sehr schwierigen Jahren kehrt das Tigerpalast Varieté Theater, gemeinsam mit seinen internationalen Artisten und Artistinnen und großartigem live Varietéorchester endlich wieder zurück an seinen legendären Spielort in die Heiligkreuzgasse, im Herzen Frankfurts. Ab dem 15. September 2022 starten Artisten aus aller Welt auf der Bühne der Varietékünste in die 35. Spielsaison:
– Tigerpalastrevue mit Tigerpalast Orchester
– Top Stars der Artistik
– Reguläre Spielzeiten bis 25. März 2023
– Besondere Arrangements für Weihnachts-/Firmenfeiern bis 150 Personen
– An allen Weihnachtsfeiertagen (24.-26.12.2022) sowie Silvester geöffnet.

Tiger Gourmetgastronomie

Tiger Gourmetgastronomie ©   Redondo Bueno
Tiger Gourmetgastronomie © Redondo Bueno

Beliebt und über Frankfurts Grenzen hinaus bekannt ist der Tigerpalast auch für seine vielfach prämierte Spitzengastronomie: Spitzenkoch Coskun Yurdakul hat neue Menüs kreiert, dieses Jahr erstmalig auch ein rein veganes Menü und benutzt für diese stets Frischprodukte vom Markt. Die Menüs werden in den Räumlichkeiten der hauseigenen Tiger-Gourmetgastronomie serviert und die Gäste nach Uhrzeit und Belegungsgrad platziert, sodass die notwendigen Abstände zu jeder Zeit eingehalten werden können.

 

Tiger Gourmetgastronomie während der Show ©   Redondo Bueno
Tiger Gourmetgastronomie während der Show © Redondo Bueno

Showzeiten:
Die kommende Revue wird vom 15. September 2022 bis 25. März 2023 gespielt:
• Do 19.00 & 22.00 Uhr
• Fr + Sa 19.30 & 22.30 Uhr
• So 16.30 & 19.30 Uhr

Alle weiteren Details zu den Show- und Individual-Angeboten, zu Anfahrt (Parkhaus neben dem Tigerpalast oder bequem mit ÖPNV) Tickets unter: Tigerpalast

Chinesischer Nationalcircus muss mangels Nachfrage seine Show am 4.09.22 im Wiesbadener Kurhaus absagen

Auch der Chinesische Nationalcircus ist vom Besucherrückgang im Kulturbetrieb stark betroffen. So liegt der Nachfragerückgang bei  Indoortheaterveranstaltungen bis zu 80 % bei einer regelrechten Kostenexplosion von 65 % gegenüber der Vorcoronazeit. Daher haben sich Produzenten, Veranstalter und Künstler schweren Herzens dazu entschließen müssen, das Gastspiel der Show China Girl, dass im Kurhaus Wiesbaden am 04.09.2022 angesetzt war, vorerst abzusagen und in die Saison 2024 zu verschieben.

Selbstverständlich können die erworbenen Tickets zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden, oder sie gelten für die Nachholtermine, deren Bestätigung  in Kürze folgen wird.

Aktuelle Infos und Termine zur Show „China Girl“ finden Sie unter: https://www.chinagirl-show.com/

Chinesischer Nationalcircus mit neuem Gastspiel „CHINA GIRL“ am 04.09.2022 im Wiesbadener Kurhaus

China-Girl-plakatNach dem Höhepunkt der Pandemie ist der Chinesische Nationalcircus wieder auf die Bühne zurückgekehrt. Bei seiner Tour wird der Chinesische Nationalcircus auch am 4.09.2022 um 16.00 Uhr im Wiesbadener Kurhaus mit seiner neuen sensationellen Show „China Girl – Liebe ist stärker als Blut“ gastieren. Dabei handelt es sich um ein circensische Theaterstück, in dem die legendäre chinesische Weltklasseakrobatik eine Symbiose mit den westlich geprägten Sparten Tanz, Schauspiel, Gesang und Komik eingeht, um auf dem einmaligen und live performten Soundteppich der Pop Ikone David Bowie ein internationales Publikum zu berühren.

Die Handlung dieses „ACROBATICALS“ ist eine Übertragung von William Shakespeares Romeo und Julia ins heutige New York. Ewige Liebe und verhängnisvolle Feindschaft zwischen heruntergekommenen Hinterhöfen, Garküchen und Edelrestaurants von Manhattans Chinatown. Eine ergreifende Darstellung des „Clash of Cultures“ zwischen West Side Story und Mulan. Jede Epoche hat die Show, die sie verdient. Und die Zeit für China Girl könnte genau jetzt nicht passender sein, macht sie doch auf entertainende Weise deutlich, dass die Menschheit nur überleben kann mit der Einsicht einer gemeinsamen Zukunft.

Der Chinesische Nationalcircus wurde erstmals 1989 als Kulturlabel durch den Wiener Multimediakünstler André Heller ins Leben gerufenen. Diese europäische Initiative hatte es sich zur Aufgabe gemacht. die außergewöhnliche chinesische Kultur mit spektakulärer Akrobatik einem möglichst breiten Publikum näher zu bringen. Denn im Gegensatz zur westlichen Hemisphäre gehört Circus im Reich der Mitte zur Hochkultur genauso wie Oper, Ballett oder Theater in der westlichen Welt. Keine andere künstlerische Ausdrucksform eignet sich besser, um die philosophische Kernessenz der Chinesen, „die Einheit von Körper, Geist und Seele” besser auf den Punkt zu bringen als die Akrobatik. Diese wird dort fast schon mit einer wissenschaftlichen Akribie seit über 2.000 Jahren zelebriert und weiterentwickelt. Daher ist es wenig verwunderlich, dass China über die technisch versiertesten Artisten der Welt verfügt, wovon sich in den letzten 33 Jahren mehr als 10 Millionen europäische Zuschauer überzeugen konnten.

Impression aus „CHINA GIRL“ Bild © Dmitry Shakhin
Impression aus „CHINA GIRL“ Bild © Dmitry Shakhin

Beim Chinesischen Nationalcircus handelt es sich nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt, um ein staatliches Projekt der Volksrepublik China, sondern um ein europäisches Projekt der freien Kulturszene. Durch artifizielle aber auch mainstream-taugliche Präsentationen der chinesischen Kultur will der Nationalcircus zwischen dem Okzident und dem Orient Brücken bauen. Das „National“ im Namen steht für die konkrete Darstellung der 56 unterschiedlichen Minderheiten Chinas, die in den jährlich wechselnden Programmen der letzten Jahre wie BUDDHA, TAO, FENG SHUI, SILKROAD oder SHANGHAI NIGHTS, in einem kulturellen und globalen Gesamtkontext eine eindrucksvolle Präsentationsplattform gefunden haben.

Seit mehr als 2 Dekaden zeichnet sich der deutsche Regisseur, Clown und Autor Raoul Schoregge, als Produzent für diesen Weg des Kulturaustausches verantwortlich. Verstärkung fand Schoregge im Jahr 2020 durch den legendären, deutschen Impresario Hermjo Klein. Mit ihm entwickelte er eine bis dato in dieser Konsequenz noch nie dagewesene Darstellungsform der chinesischen Weltklasseakrobaten – das „Acrobatical“! Eine Symbiose aus Circus Show, Tanzperformance und Musical. In dieser dem aktuellen Zeitgeist gewidmeten neuesten Produktion: CHINA GIRL, liegt der Fokus auf den Überseechinesen des New Yorker Chinatowns und deren Existenz zwischen Integration und Konfrontation. In ihr wird das notwendige Miteinander der Kulturen in den Vordergrund gestellt, denn die aktuelle Situation in der Welt zeigt, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn es einen gemeinsamen Weg gibt.

Einen Einblick in die magische Welt von „China Girl“ bietet der Ti-telsong der Show: https://www.youtube.com/watch?v=7JmCbLeQi-w

„China Girl – Liebe ist stärker als Blut“

Sonntag, 04.09.2022, 16.00 Uhr
im Kurhaus Wiesbaden ‒ Friedrich von Thiersch Saal
Kurhauspl. 1, 65189 Wiesbaden

Aktuelle Infos und Termine zur Show „China Girl“ finden Sie unter: https://www.chinagirl-show.com/

European Youth Circus: Ticketverkauf beginnt am 1. August

European Youth-Circus findet  nach seiner Corona-Zwangspause wieder statt. Archivbild: ©  Diether von Goddenthow
European Youth-Circus findet nach seiner Corona-Zwangspause wieder statt. Archivbild: © Diether von Goddenthow

Der European Youth Circus 2022, der vom 13. bis 16. Oktober auf dem Dern‘schen Gelände in Wiesbaden stattfindet, rückt näher. Die Auswahlkommission hat im Juni aus über 100 Bewerbungen 25 Darbietungen ausgewählt. Die Artistinnen und Artisten, die aus 14 verschiedenen europäischen Ländern kommen, haben die Einladung nach Wiesbaden bestätigt. Der Ticketverkauf beginnt am Montag, 1. August.

„Ich freue mich sehr, nach der pandemiebedingten Pause die jungen Künstlerinnen und Künstler wieder in Wiesbaden begrüßen zu dürfen“ sagt Kulturdezernent Axel Imholz. „Wiesbaden darf sich auf erstklassige artistische Darbietungen freuen. Neben internationalen Fachleuten werden vor allem die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener ‚ihr‘ Festival besuchen. Wir hoffen gerade nach dem Ausfall in 2020 auf ausverkaufte Veranstaltungen und wieder beeindruckende Vorstellungen.“ Dank der Förderung des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main und des damit verbundenen erweiterten Bekanntheitsgrades des European Youth Circus werden auch zahlreiche Artistik-Fans aus dem Rhein-Main-Gebiet erwartet.

Der Kartenvorverkauf für die Wettbewerbs- und Galaveranstaltungen beginnt am Montag, 1. August. Karten gibt es ausschließlich bei der Tourist Information, Marktplatz 1, unter der Telefon-Hotline (0611) 1729930 oder unter www.wiesbaden.de/tickets. Die Ticketpreise liegen, je nach Sitzplatzkategorie und Veranstaltung, zwischen zehn und 63 Euro. Die Teilnahme am Ökumenischen Artistengottesdienst am Sonntag, 16. Oktober, um 11 Uhr ist natürlich kostenfrei. Weitere Informationen über den European Youth Circus gibt es unter www.wiesbaden.de/circusfestival.

Programm-Flyer

Gastspiel des Chinesischen Nationalcircus am 4.09.2022 im Wiesbadener Kurhaus

Die neue Show „China Girl – Liebe ist stärker als Blut“ des Chinesischen Nationalcircus unter der Führung der beiden Produzenten Hermjo Klein und Raoul Schoregge findet statt am

Sonntag, 04.09.2022, 16.00 Uhr
im Kurhaus Wiesbaden ‒ Friedrich von Thiersch Saal
Kurhauspl. 1, 65189 Wiesbaden

Mit dieser Show meldet sich der Chinesische Nationalcircus nach dem Höhepunkt der Pandemie ins kulturelle Leben zurück. Dieses neueste Projekt der beiden deutschen Produzenten Hermjo Klein und Raoul Schoregge ist ein circensisches Theaterstück, in dem die legendäre chinesische Weltklasseakrobatik eine Symbiose mit den westlich geprägten Sparten Tanz, Schauspiel, Gesang und Komik eingeht, um auf dem einmaligen und live performten Soundteppich der Pop Ikone David Bowies ein internationales Publikum zu berühren.

Weitere aktuelle Infos, Tickets und Termine zur Show „China Girl“ finden Sie unter: https://www.chinagirl-show.com/

33. Spielsaison des Tigerpalast Varieté Theater – ab 6.Januar 2022 muss Spielbetrieb an einzelnen Tagen pausieren

Darkan aus Kasachstan gibt eine Kostprobe seiner meisterlichen Strapatenkunst. © Foto Diether v. Goddenthow
Darkan aus Kasachstan gibt eine Kostprobe seiner meisterlichen Strapatenkunst. © Foto Diether v. Goddenthow

Der Tigerpalast Varieté Theater Frankfurt hat mitgeteilt, dass er seinen  Spielbetrieb  der 33. Spielsaison aus gegebenen Anlass  ab Donnerstag, dem 06. Januar 2022 an einzelnen Tagen pausieren lassen muss.

Nach einem hoffnungsvollen Start am 29. Oktober 2021 erlebten bereits sehr viele Besucher wunderbare Abende mit Spitzenartistik und kulinarischen Highlights in Deutschlands führendem Varieté Theater. Sowohl im November als auch im Dezember lag die Auslastung bei über 85 %, der möglichen verkaufbaren Plätze.
Die Veranstaltungen die ggf. nicht stattfinden können,  wird der  Tigerpalast, Varieté Theater Frankfurt auf seiner Homepage unter https://www.tigerpalast.de/, 14 Tage vor geplantem Veranstaltungstermin bekannt geben und jede einzelne Reservierung persönlich über den Ausfall der Show sowie den daraus resultierenden Rückgabe-/Erstattungsmöglichkeiten informieren.
Im Moment ist das Tigerpalast-Team hoffnungsvoll, dass es sich um max. vier Veranstaltungstage im Januar 2022 handeln wird. Für Rückfragen steht das Team telefonisch unter +49 69 92 00 220 per E-Mail an info@tigerpalast.de zur Verfügung.

„Leider mussten wir Anfang Dezember einen starken Einbruch an Ticketnachfragen für die ersten Monate des Jahres 2022 verzeichnen. Genau in diesem Moment, als die 2G-Regelung für Theater und die Gastronomie eingeführt wurde. Die politischen und medialen Warnungen über mögliche Ansteckungsgefahren brachte den Vorverkauf zum Erliegen. Trotz des großartigen Starts und dem sicheren Aufenthalt in unserem Haus, müssen wir nun leider den Spielbetrieb partiell an einigen Tagen im Januar 2022 einstellen, um wirtschaftlich nicht in existentielle Not zu geraten. Den Spielbetrieb an allen Tagen aufrecht zu erhalten, ist bei der momentan vorherrschenden Stimmung sowie den aktuellen Rahmenbedingungen nicht denkbar und würde die Zukunft unseres beliebten Varieté Theaters gefährden“,  so Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Varietétheaters „Tigerpalast“.

(v.l.n.r.): Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes und Mitbegründer des European Youth-Circus Wiesbaden; Sandrine und Thierry Bouglione, Direktoren des „Cirque d‘Hiver Bouglione“ in Paris; Margareta Dillinger, Gründerin und Direktorin des Tigerpalastes; sowie Robert Mangold, Geschäftsführer der Tiger- und Palmen Gruppe. © Foto Diether v. Goddenthow
(v.l.n.r.): Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes und Mitbegründer des European Youth-Circus Wiesbaden; Sandrine und Thierry Bouglione, Direktoren des „Cirque d‘Hiver Bouglione“ in Paris; Margareta Dillinger, Gründerin und Direktorin des Tigerpalastes; sowie Robert Mangold, Geschäftsführer der Tiger- und Palmen Gruppe. © Foto Diether v. Goddenthow

„Wir bedauern es aufs Außerordentlichste,“ so Klinke im Namen des gesamten Teams weiter, „dass wir den Spielbetrieb teilweise im Januar 2022 und voraussichtlich in den Folgemonaten nicht weiter wie geplant aufrechterhalten können.
Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei all unseren Gästen für ihren Besuch in den letzten Wochen. Ein besonderer Dank geht an unsere Mitarbeiter*innen, Artisten*innen und Musiker*innen, die uns mit ihrem Können für einen kurzen Moment Licht in diese dunkle Zeit bringen konnten. Der verstorbene und unvergessene Mitgründer des Tigerpalast Varieté Theater Matthias Beltz hätte in dieser Situation vermutlich ‚allen Coronapolitikern aus Hessen und ganz Deutschland einen Besuch im Tigerpalast zu Therapiezwecken bis 02. Januar 2022 empfohlen‘, um eine klare Sicht für das Jahr 2022 zu erlangen.“, so der Tigerpalast-Direktor.

E-Mail: info@tigerpalast.de
Tel.: 069 – 92 00 22 0
Weitere Infos unter: www.tigerpalast.de

Der Tigerpalast ist zurück – Europas führendes Variete Theater startet am 29.10.2021 mit grandioser Herbstrevue

Der Tigerpalast, Deutschlands führendes Varieté Theater eröffnet am 29. Oktober 2021 seine legendäre internationale Varieté Bühne zur Weihnachtsrevue 2021 und setzt seine 33jährige  Geschichte als Frankfurter Kulturinstitution nach 19monatiger Zwangspause  mit viel neuen Ideen und Perspektiven fort. (v.l.n.r.): Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes und Mitbegründer des European Youth-Circus Wiesbaden; Sandrine und Thierry Bouglione, Direktoren des „Cirque d‘Hiver Bouglione“ in Paris; Margareta Dillinger, Gründerin und Direktorin des Tigerpalastes; sowie Robert Mangold, Geschäftsführer der Tiger- und Palmen Gruppe. © Foto Diether v. Goddenthow
Der Tigerpalast, Deutschlands führendes Varieté Theater eröffnet am 29. Oktober 2021 seine legendäre internationale Varieté Bühne zur Weihnachtsrevue 2021 und setzt seine 33jährige Geschichte als Frankfurter Kulturinstitution nach 19monatiger Zwangspause mit viel neuen Ideen und Perspektiven fort. (v.l.n.r.): Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes und Mitbegründer des European Youth-Circus Wiesbaden; Sandrine und Thierry Bouglione, Direktoren des „Cirque d‘Hiver Bouglione“ in Paris; Margareta Dillinger, Gründerin und Direktorin des Tigerpalastes; sowie Robert Mangold, Geschäftsführer der Tiger- und Palmen Gruppe. © Foto Diether v. Goddenthow

Ab dem 29. Oktober 2021 kehrt nach 19 Monaten coronabedingter Zwangspause der Tigerpalast, gemeinsam mit seinen internationalen Artisten und großartigem Varietéorchester im 33. Jahr seines Bestehens endlich wieder mit einer neuen großartigen Weihnachts-Revue zurück an seinen legendären Spielort in der Heiligkreuzgasse, im Herzen Frankfurts.

Umbaumaßnahmen mit Erneuerung der Klimaanlage und Möblierung mit Einzeltischchen haben den Tigerpalast luftiger gemacht und ermöglichen eine individuelle Platzierung mit coronagerechtem Abstand. Den Räumungsarbeiten zum Opfer fiel jedoch die legendäre „Regierungsbank“. Auf der platzierte Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes und Mitbegründer des European Youth-Circus Wiesbaden, bei Varienté-Premieren gerne Politiker eng nebeneinander, die sich nicht leiden konnten.

Mit atemberaubender Rollschuh-Akrobatik werden auch das Duo Giurintano aus Italien  neben  25 weiteren Künstlern  in der neuen Herbst- und Weihnachts-Revue 2021/ 2022 die Gäste mit Artistik, Gesang, Wortakrobatik und Performances faszinieren. © Foto Diether v. Goddenthow
Mit atemberaubender Rollschuh-Akrobatik werden auch das Duo Giurintano aus Italien neben 25 weiteren Künstlern in der neuen Herbst- und Weihnachts-Revue 2021/ 2022 die Gäste mit Artistik, Gesang, Wortakrobatik und Performances faszinieren. © Foto Diether v. Goddenthow

Von einst 191 Plätzen sind 132 Plätze geblieben, weswegen zur Kompensation der hierdurch bedingten Mindereinnahmen die Preise ein wenig „erhöht werden mussten“, so Robert Mangold, Geschäftsführer der Tiger-Palmen GmbH. Mit den Einnahmen müssen immerhin 41 feste Mitarbeiter allein in der Spielstätte Heiligkreuzgasse sowie 25 Artisten und Musiker für die geplanten Shows bis 2. April 2022 bezahlt werden, und die Betriebskosten und Mieten zudem.

Bereits vor einem Jahr habe man ein ähnlich attraktives Angebot gehabt, sei, um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten mit dem Winter- und Weihnachtsprogramm ins Gesellschaftshaus des Palmengartens ausgewichen. Es nutzte nichts. Denn einen Tag nach der Premiere mit Standing Ovations hätte man wegen des generellen Lockdowns der Landesregierung für die Veranstaltungsbranche die Show wieder begraben müssen, schildert Johnny Klinke. Doch habe man die bis dahin erzielten Einnahmen mit den Künstlern geteilt und ihnen so wenigstens die halbe ausgehandelte Gage bezahlen können, so Klinke. Unsere Künstler sind das Wichtigste. Ohne sie könnten wir alle nicht existieren, das wüssten hier alle, weswegen wir sie ganz besonders betreuen.

Unter der Kuppel des Tigerpalastes gibt Darkan aus Kasachstan   während des Pressegesprächs eine Kostprobe seiner  seiner meisterlichen Strapatenkunst. Für ihn war der Tigerpalast  während des Lockdowns wichtige Anlaufstelle, wo er täglich trainieren und in Höchstform bleiben konnte. © Foto Diether v. Goddenthow
Unter der Kuppel des Tigerpalastes gibt Darkan aus Kasachstan während des Pressegesprächs eine Kostprobe seiner seiner meisterlichen Strapatenkunst. Für ihn war der Tigerpalast während des Lockdowns wichtige Anlaufstelle, wo er täglich trainieren und in Höchstform bleiben konnte. © Foto Diether v. Goddenthow

Trotz Lockdown gab es im Tigerpalast keinen Stillstand. Sie waren und sind ein offenes Haus und Anlaufpunkt für Künstler, mitunter auch als temporäres Zuhause, wenn diese nicht in ihre Heimat zurückkonnten. Täglich hielten sich hier Körperkünstler fit. Denn ein Artist müsse praktisch täglich trainieren, um seinen Körper geschmeidig zu halten, um seine Leistung zu halten. Künstler spürten mitunter schon, wenn sie mal eins, zwei Tage nicht trainieren könnten, so Margareta Dillinger, Gründerin und Direktorin des Tigerpalastes.

Das Wichtigste  sei jetzt, so Klinke, das Vertrauen der Zuschauer wieder zurückzugewinnen, das sie vor Corona in unsere Branche hatten. Das könne vielleicht noch ein langer Weg sein, aber wir freuen uns darauf. Dafür machen „wir den Tiger!“.

Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes, Mitbegründer des European Youth Circus Wiesbaden. schaut mit seinem Team nach schlimmen Monaten mit einem Bündel neuer Ideen wieder optimistisch in Zukunft: "Jetzt machen wir den Tiger". © Foto Diether v. Goddenthow
Johnny Klinke, Gründer und Direktor des Tigerpalastes, Mitbegründer des European Youth Circus Wiesbaden. schaut mit seinem Team nach schlimmen Monaten mit einem Bündel neuer Ideen wieder optimistisch in Zukunft: „Jetzt machen wir den Tiger“. © Foto Diether v. Goddenthow

Spielzeiten und Angebot:
Ab 29.Oktober 2021 bis 02. April 2022, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, finden täglich zwei Shows statt, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr, am Sonntag schon ab 16.30 Uhr.
Weihnachten (24. – 26.12.2021) und Silvster/Neujahr gibt es Sonder-Arrangements. Der Tigerpalast ist mit Recht stolz darauf,  deutschlandweit einziges Varieté zu sein, welches selbst am Heiligen Abend geöffnet hat.

Alles Weitere zu Angeboten, Terminen und Tickets-finden Sie unter Herbst-Revue sowie  Dinner & Show Package. Infos zur Hygiene unter Hygienekonzept.

 

European Youth Circus 2021 wird abgesagt – Festival nun im Oktober 2022

Die russische Akrobatikgruppe Grazie erhielt 2016 den Preis der Wiesbadener Kirchen. © Foto: Diether v. Goddenthow
Die russische Akrobatikgruppe Grazie erhielt 2016 den Preis der Wiesbadener Kirchen. © Foto: Diether v. Goddenthow

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, müssen jedoch die europaweiten Aus- und Einreiseregelungen berücksichtigen. Ebenso müssen wir die Sicherheit des Publikums und der Artistinnen und Artisten beachten“, bedauert Axel Imholz, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, diese Maßnahme. „Das Festival funktioniert nur als Live-Erlebnis. Die Faszination der artistischen Leistungen wirkt nur in der besonderen Atmosphäre in einem Zirkuszelt.“

Die Bedeutung des EYC für Wiesbaden, die Rhein-Main-Region und die Bundesrepublik ist Imholz wichtig „Dieses europaweit leuchtende kulturelle Highlight Wiesbadens werden wir natürlich erhalten. Mit der Durchführung des Festivals im Oktober 2022 sind wir wieder im bewährten zweijährigen Turnus in den geraden Jahren.“

Das Festival wird von der Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH unterstützt. Informationen zum EYC gibt es auch auf www.wiesbaden.de/circusfestival.

Cirque Bouffon verschiebt sein Gastspiel in Wiesbaden auf 2021

Cirque Bouffon wird in Kürze die neuen Veranstaltungs-Termine in 2021 mitteilen. Es ist insbesondere die den Zirkus und seine Leute eine - vor allem finanziell - nicht einfache Zeit. © Foto: Diether v. Goddenthow
Cirque Bouffon wird in Kürze die neuen Veranstaltungs-Termine in 2021 mitteilen. Es ist insbesondere die den Zirkus und seine Leute eine – vor allem finanziell – nicht einfache Zeit. © Foto: Diether v. Goddenthow

Aufgrund der Corona-Reglungen für Kulturveranstaltungen muss der Cirque Bouffon sein Gastspiel in Wiesbaden/Mainz-Kastel im Oktober absagen.

„Wir haben in diesem Jahr noch kein einziges Gastspiel realisieren können und wir waren hoffnungsvoll, dass sich die Lage bis zum Herbst verbessern würde, so dass wir nach Wiesbaden kommen könnten. Wir sind sehr traurig, aber die strengen Corona-Auflagen verursachen für uns immense Mehrkosten, die wir als kleine Kompagnie nicht tragen können. Das finanzielle Risiko ist einfach zu groß, erklärt Frederic Zipperlin, Direktor des Cirque Bouffon.

Die Kompagnie plant nun ihr Gastspiel auf Herbst 2021 zu verschieben. Momentan laufen die Absprachen mit der Stadt und in Kürze wird das Bouffon-Team den neuen Termin für das Gastspiel 2021 bekanntgeben

Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit und können – sobald der neue Termin feststeht gegen neue Karten umgetauscht werden. Cirque Bouffon wird darüber informieren, sobald das Umtauschen der Karten möglich ist. Zudem gibt es auf www.cirque-bouffon.com sowie bei Facebook stets alle Neuigkeiten.

Bouffon-Direktor Frederic Zipperlin ist trotz der schwierigen Situation optimistisch und appelliert an sein Publikum: „Es ist für uns alle eine neue, nicht berechenbare Situation, die uns alle verunsichert und für uns auch finanziell nicht einfach ist. Doch wir setzen alles daran, euch weiter mit unseren Shows verzaubern und im Herzen berühren. Daher hoffen wir, bald wieder unser Chapiteau für euch öffnen zu dürfen. Bis dahin bleibt bitte alle gesund, mutig und guter Dinge!!!“