Kategorie-Archiv: Interkulturelle Woche Mainz

Podiumsdiskussion im Rahmen der Interkulturellen Woche Mainz: „Keine Zukunft ohne Gleichberechtigung?!“ am 28.09.15

© Stadt Mainz
© Stadt Mainz

(rap) – Gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet am Montag, 28. September 2015, 18.30 Uhr im Rathaus Mainz (Ratssaal) eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Keine Zukunft ohne Gleichberechtigung?!“ statt. Hierbei geht es um die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz.

Im Rahmen der Diskussion werden Vertreter/innen aus Politik und Gesellschaft Stellung zur Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund beziehen: Welche Chancen und Herausforderungen bestehen? Was sind zukunftsweisende Lösungen und Konzepte?
Den Grußworten von Süleyman Taner (Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration) folgt eine Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Franz Hamburger.

Podiumsgäste der Diskussionsrunde sind:
Kathrin Anklam-Trapp, MdL (SPD)
Daniel Köbler, MdL (Bündnis 90/Die Grünen)
Gerd Schreiner, MdL (CDU)
Roland Graßhoff (Initiativausschuss für Migrationspolitik RP)
Peimaneh Nemazi-Lofink (Integrationsbeauftragte/GEW)
Moderation: Yunus Emre, Ferhat Epik sowie Isabel Stipp.

40 Jahre Interkulturelle Woche in Mainz am 11.09.15 mit Ausstellung eröffnet

Tanzgruppe "Peru Latino"  begeistert nicht nur Oberbürgermeister Michael Ebling, den Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente und den Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner (Bild Mitte). © massow-picture
Tanzgruppe „Peru Latino“ begeistert nicht nur Oberbürgermeister Michael Ebling, den Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente und den Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner (Bild Mitte). © massow-picture

Mit Grußworten von Oberbürgermeister Michael Ebling, dem Landesbeauftragten für Migration und Integration Miguel Vicente, dem Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration Süleyman Taner wurde am Freitag, 11. September um 17.30 Uhr im Mainzer Rathaus feierlich die Jubliäumsausstellung zur 40. Interkulturellen Woche in Mainz eröffnet. Diese wird am Sonntag, den 13. September mit einem großen Interkulturellem Fest auf dem Mainzer Domplatz sowie mit mit zahlreichen Schwerpunktveranstaltungen verschiedener Veranstalter bis zum 10. Oktober 2015 gefeiert. Laden Sie sich hier das umfangreiche Programm als PDF herunter.

© massow-picture
© massow-picture

Die noch bis zum 10. Oktober gezeigte Jubiläums-Ausstellung gibt mittels Fotos, Plakaten und Kollagen einen visuellen  Abriss der interkulturellen Woche und des interkulturellen Mitbürgers in Mainz im Zeitraum von 1976 bis 2015.

© massow-picture
© massow-picture

Feierte man 1976 noch den  „Tag des ausländischen Mitbürgers“, später in den 1980er Jahren die „Woche des ausländischen Mitbürgers“, so wurde seit 1988 ( „Internationale Tage Mainz“) diese Terminologie der Entwicklung in „Interkulturelle Woche“ angepasst.

Tanzgruppe "Peru Latino" © massow-picture
Tanzgruppe „Peru Latino“ © massow-picture

Die Geschichte der Interkulturellen Woche lässt sich in der Ausstellung anhand einer lückenlosen Dokumentation der der Berichterstattung der Mainzer Allgemeinen Zeitung nachlesen. Es ist erstauntlich, welche interkulturellen Prozesse sich seit 40 Jahren in Mainz, einer traditionell liberalen Metropole, abspielten, und wie viel selbstverständlicher heute Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Ethnien miteinander umgehen und zusammenleben und wie sehr dieser Prozess in der Nachkriegszeit Mainz einmal mehr wieder bereichert hat.

 

40 Jahre Interkulturelle Woche in Mainz 11.09. – 10.10.2015

(bia) – OB Ebling: „Gut funktionierendes, bereicherndes interkulturelles Miteinander in Mainz“ – Ausstellung im Rathaus – Im Anschluss Eröffnung der bundesweiten Interkulturellen Woche durch den Bundespräsidenten 

In diesem Jahr findet die 40. Interkulturelle Woche von Freitag, 11. September, bis Montag, 28. September 2015, statt und ist damit eine Woche länger als üblich. Die beliebte Veranstaltungsreihe wurde 1976 vom unvergessenen Bürgermeister und Sozialdezernenten Karl Delorme als „Tag des ausländischen Mitbürgers“ ins Leben gerufen. Seitdem hat sich die ‚Interkulturelle Woche‘ beständig erweitert und ist für die Mainzer Bürgerinnen und Bürgern, von denen etwa ein Drittel kulturelle Wurzeln in über 160 Herkunftsländern hat, längst zu einer festen Größe im Mainzer Veranstaltungskalender geworden. 

In diesem Jahr startet die 40. Interkulturelle Woche mit einer feierlichen Ausstellungseröffnung am 11. September. Die Ausstellung ist bis zum 10. Oktober im Rathaus zu besichtigen und zeigt einen Überblick über die vergangenen 40 Jahre. 

Mit dem Ausklang der Mainzer Interkulturellen Woche beginnt dann die bundesweite Interkulturelle Woche. Michael Ebling: „Ich freue mich, dass auch diese am Sonntag, den 27. September, in Mainz in Anwesenheit von Bundespräsident Joachim Gauck mit einem Gottesdienst und Empfang in der Staatskanzlei eröffnet wird“. 

Ein Höhepunkt der Mainzer Interkulturellen Woche ist auch in diesem Jahr am Sonntag, 13. September 2015, auf den Plätzen rund um den Mainzer Dom das ‚Interkulturelle Fest‘. Hier präsentiert sich mit über 20 Darbietungen aus Tanz und Musik eine bunte Vielfalt auf der Bühne. 120 Stände von 74 Vereinen, Einrichtungen und Gruppen bieten kulinarische Köstlichkeiten sowie Informationen aus aller Welt an. Das Büro für Migration und Integration hat zusammen mit den Kooperationspartnern ein anspruchsvolles Programm mit 51 Einzelveranstaltungen in Kooperation von 40 Einrichtungen, Initiativen, Vereinen, Institutionen und Beiratslisten auf die Beine gestellt. Insgesamt sind mehr als 110 Organisationen eingebunden. 

„All den Menschen, die sich über 40 Jahre in unserer Stadt für ein gemeinsames, vielfältiges und friedliches Zusammenleben eingesetzt haben, möchte ich herzlich danken. Die hohe Beteiligung der Vereine zeigt den großen Stellenwert, den das Thema „Migration und Integration“ bei den Mainzerinnen und Mainzern hat. Wir können heute auf ein gut funktionierendes, bereicherndes interkulturelles Miteinander in unserer Stadt blicken und dazu trägt auch die ‚Interkulturelle Woche’ maßgeblich bei“, so Oberbürgermeister Michael Ebling und fügt hinzu. „Vor dem aktuellen Hintergrund der erschreckenden Ereignisse in Deutschland und anderen europäischen Ländern rund um Flucht, Migration und Integration ist das die zentrale Botschaft der Landeshauptstadt Mainz“.