Kategorie-Archiv: Landesmuseum Mainz

Making-Of zur „vorZEITEN“-Ausstellung im Landesmuseum Mainz am 2.Mai 2017

logovorzeiten2Projektkoordinatorin gibt Einblicke in die Konzeption der großen Landesausstellung

Nur noch vier Wochen bis zur Eröffnung der Landesausstellung „vorZEITEN“ – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“. Seit über zwei Jahren arbeiten Wissenschaftler aus sechs verschiedenen Institutionen an der Entstehung der umfangreichen Ausstellung, die ab 21. Mai im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) zu sehen sein wird. Von Anfang an mit dabei ist die Archäologin Bettina Hünerfauth. Die Projektkoordinatorin gibt am 2. Mai einen exklusiven Einblick in Konzeption und Entstehung der Ausstellung. Sie skizziert anhand von Fotos, Entwürfen und Dokumenten den Weg von der ersten Idee bis zur fertigen Präsentation: Welche Themen und Schätze sollen gezeigt werden? Wie wird die Ausstellung gestaltet und was erwartet die Besucher? Alles darf Bettina Hünerfauth natürlich noch nicht verraten, aber den Vorhang doch ein wenig lüften.

„vorZEITEN“ wurde in Zusammenarbeit mit den Institutionen der Landesarchäologie in Mainz, Trier, Speyer und Koblenz sowie dem Referat für Erdgeschichte und dem Naturhistorischen Museum Mainz konzipiert und weist daher Berührungspunkte in ganz Rheinland-Pfalz auf. Zahlreiche Ehrenamtliche, die sich im gesamten Land für das archäologische Erbe engagieren, sind ebenfalls Teil des „vorZEITEN“-Projekts. Bettina Hünerfauth thematisiert in ihrem Vortrag auch diese Aspekte der Ausstellung.

„vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“ präsentiert bedeutende archäologische Funde und Bodendenkmäler aus ganz Rheinland-Pfalz und nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine außergewöhnliche Zeitreise durch 400 Millionen Jahre Erd- und Kulturgeschichte. Faszinierende Zeugnisse längst vergangener Epochen und einmalige Exponate – von den erdgeschichtlichen Anfängen bis in die Gegenwart – machen das reichhaltige kulturelle Erbe von Rheinland-Pfalz erlebbar.

In der Ausstellung werden hochkarätige Funde gezeigt: einmalige Fossilien eines vergangenen Ökosystems, bedeutende Kunstwerke eiszeitlicher Jäger, steinzeitliche Zeugnisse aus dem rätselhaften Ritualort Herxheim,bronzezeitliche Metallfunde, Objekte aus den großen römischen Metropolen Mainz und Trier sowie spektakuläre Schätze aus Rülzheim, in Gestalt einer einzigartigen Silberschale und dem seltenen Fund eines komplett erhaltenen Klappstuhls aus der Spätantike. Komplettiert wird die spannende Reise durch die Epochen der Archäologie mit Einblicken in die Zeit von Karl dem Großen bis zur Neuzeit.

Der Vortrag „Making-Of vorZEITEN“ beginnt am Dienstag, 2. Mai, um 18 Uhr im Landesmuseum Mainz. Der Eintritt ist frei.

Landesmuseum Mainz: Termine im Mai 2017

Foto: Diether v. Goddenthow © atelier-goddenthow
Foto: Diether v. Goddenthow © atelier-goddenthow

MO 01.05. | 10.00 – 17.00
Maifeiertag: Museum geöffnet

DI 02.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 02.05. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: Making-of „vorZEITEN“
› Bettina Hünerfauth, M.A.

MI 03.05. | 17.00 – 18.00
Der frische Blick
› Manfred Geis blickt auf „Wandfigur“ von Franz Bernhard

DO 04.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 07.05. | 10.00 – 17.00
Gutenberg-Marathon: Museum geschlossen

DI 09.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 11.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 13.05. | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
› Geschichten hinter den Gesichtern: Porträts

SO 14.05. | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung
Highlights der Moderne

SO 14.05. | 15.00
Kunst gucken – Kinderführung
Puder, Pomp, Perücken – das barocke Mainz

SO 14.05. | 15.00
beziehungsWeise
Kunst, Religion, Musik
› Werkstatt Lucas Cranach d. Ä., Albrecht von Brandenburg (1543),
Musik von J.S. Bach und A. Corelli u.a.

DI 16.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 16.05. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: Die Brüder Lindenschmit aus Mainz –
Pioniere der modernen Archäologie
› Dr. Birgit Heide, Dr. Annette Frey

DI 16.05. | 18.00
Der Weinsalon zu Gast im Innenhof

DO 18.05. | 14.00 – 17.00
Geänderte Öffnungszeiten

SO 21.05. | 12.00
Ausstellungseröffnung
„vorZEITEN“ – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel

SO 21.05. | 10.00 – 17.00
Internationaler Museumstag: „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“

DI 23.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 23.05. | 18.00
Führung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“

DO 25.05. | 10.00 – 17.00
Christi Himmelfahrt: Museum geöffnet

SA 27.05. | 14.00
Führung zur Landesausstellung „vorZEITEN“ mit den Mainzer Gästeführern:
Verschollen und wiedergefunden
› Treffpunkt Römisches Theater / Lutherkirche, Anmeldung erforderlich

SO 28.05. | 11.00
Themenführung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“: Planung und Zufall – Untersuchungsmethoden der modernen Archäologie

SO 28.05. | 15.00
Kunst gucken – Kinderführung
Porzellan, das weiße Gold

DI 30.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 30.05. | 18.00
Themenführung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“ mit Workshop
› Im Garten Karls des Großen

MO 01.05. | 10.00 – 17.00
Maifeiertag: Museum geöffnet

DI 02.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 02.05. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: Making-of „vorZEITEN“
› Bettina Hünerfauth, M.A.

MI 03.05. | 17.00 – 18.00
Der frische Blick
› Manfred Geis blickt auf „Wandfigur“ von Franz Bernhard

DO 04.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 07.05. | 10.00 – 17.00
Gutenberg-Marathon: Museum geschlossen

DI 09.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 11.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 13.05. | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
› Geschichten hinter den Gesichtern: Porträts

SO 14.05. | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung
Highlights der Moderne

SO 14.05. | 15.00
Kunst gucken – Kinderführung
Puder, Pomp, Perücken – das barocke Mainz

SO 14.05. | 15.00
beziehungsWeise
Kunst, Religion, Musik
› Werkstatt Lucas Cranach d. Ä., Albrecht von Brandenburg (1543),
Musik von J.S. Bach und A. Corelli u.a.

DI 16.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 16.05. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: Die Brüder Lindenschmit aus Mainz –
Pioniere der modernen Archäologie
› Dr. Birgit Heide, Dr. Annette Frey

DI 16.05. | 18.00
Der Weinsalon zu Gast im Innenhof

DO 18.05. | 14.00 – 17.00
Geänderte Öffnungszeiten

SO 21.05. | 12.00
Ausstellungseröffnung
„vorZEITEN“ – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel

SO 21.05. | 10.00 – 17.00
Internationaler Museumstag: „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“

DI 23.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 23.05. | 18.00
Führung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“

DO 25.05. | 10.00 – 17.00
Christi Himmelfahrt: Museum geöffnet

SA 27.05. | 14.00
Führung zur Landesausstellung „vorZEITEN“ mit den Mainzer Gästeführern:
Verschollen und wiedergefunden
› Treffpunkt Römisches Theater / Lutherkirche, Anmeldung erforderlich

SO 28.05. | 11.00
Themenführung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“: Planung und Zufall – Untersuchungsmethoden der modernen Archäologie

SO 28.05. | 15.00
Kunst gucken – Kinderführung
Porzellan, das weiße Gold

DI 30.05. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 30.05. | 18.00
Themenführung durch die Landesausstellung „vorZEITEN“ mit Workshop
› Im Garten Karls des Großen

Landesmuseum Mainz: Termine im April 2017

Foto: Diether v. Goddenthow
Foto: Diether v. Goddenthow

SO 02.04. | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung Highlights im Landesmuseum

SO 02.04. | 14.00 – 16.00
Familiensonntag
› Familienführung um 14.30 Uhr
› Kleider machen Leute – Nassfilzen und schöne Stoffe

DI 04.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 04.04. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: „Wo die wirklich Reichen wohnten: Römische Villenanlagen in der Vulkan­eifel“
› Dr. Peter Henrich, Leiter Außenstelle ­Koblenz, Direktion Landesarchäologie

MI 05.04. | 14.00 – 16.00
Kunsthistorische Begutachtung Ihrer Schätze (Publikumsberatung)

D0 06.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

FR 07.04. | 14.30 – 16.00
Reif für Kultur: Sehnsucht nach dem Süden
› Ursula Wallbrecher, M.A.

SO 09.04. | 11.00
Führung: Römische Steindenkmäler

SO 09.04. | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Zeitreise ins Mittelalter

MO 10.04. | 14.00 – 17.00
Osterferienprogramm
Werkstatt Skizzenbuch

DI 11.04. | 11.00 – 17.00
Osterferienprogramm
Werkstatt Skizzenbuch

DI 11.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

MI 12.04. | 11.00 – 17.00
Osterferienprogramm
Werkstatt Skizzenbuch

DO 13.04. | 10.00 – 14.00
Osterferienprogramm
Werkstatt Skizzenbuch

DO 13.04 | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 16.04. | 10.00 – 17.00
Ostersonntag: Museum geöffnet

MO 17.04. | 10.00 – 17.00
Ostermontag: Museum geöffnet

DI 18.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 18.04. | 18.00
Der Weinsalon zu Gast im Innenhof

DO 20.04 | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 22.04 | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
› Storystones: Bemalte Steine zum Geschichtenerzählen

SO 23.04 | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung: Das Portrait im Wandel der Zeit

SO 23.04 | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Die vier Elemente

DI 25.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 25.04. | 18.00
Vortrag: „Alles wird, in Zucker lebend, in die Schaufenster gestellt“ – Die Mainzer Zuckerwarenfabrik Lorenz Goebel von 1877 bis in ihre Krise in den 1920er/30er Jahren
› Dr. Ute Engelen, Stadthistorisches Museum Mainz

DO 27.04. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 30.04. | 11.00
Führung: Römische Steindenkmäler

SO 30.04. | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Geschichten aus der Bibel

Landesmuseum Mainz: Termine im März 2017

Foto: Diether v. Goddenthow  © atelier-goddenthow
Foto: Diether v. Goddenthow © atelier-goddenthow

Landesmuseum Mainz: Termine im März 2017

MI 01.03. | 14.00 – 16.00
Kunsthistorische Begutachtung Ihrer Schätze (Publikumsberatung)

DO 02.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 05.03. | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung
Highlights der Landschaftsmalerei

SO 05.03. | 14.00 – 16.00
Familiensonntag: Familienführung um 14.30 Uhr
Spielen wie die Römer

DI 07.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 09.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 11.03. | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
Wir basteln für das Osterfest

SA 11.03. | 20.00
Konzert Villa Musica
Marie-Luise Neunecker (Horn) und Stipendiaten der Villa Musica

SO 12.03. | 11.00
Führung: Römische Steindenkmäler

SO 12.03. | 11.00
Kunst gucken – Ein Besuch bei Familie Lindenschmit

DI 14.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 14.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 14.03. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: „Mogontiacum – mehr als bloß Militärstandort“
› Dr. Marion Witteyer, Leiterin Außenstelle Mainz, Direktion Landesarchäologie

DO 16.03 | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 19.03 | 11.00
Führung durch die Dauerausstellung
Ein Ausflug in die Moderne

SO 19.03 | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Mit Picasso zum Maskenball

DI 21.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 21.03. | 18.00
Vortrag: „Merlin im Niederwald“
› Dr. Franz Stephan Pelgen, Elisabeth Weymann

DO 23.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 26.03. | 11.00
Führung durch die Sonderpräsentation
Rheinhessen – Eine Kulturreise durch zwei Jahrtausende

SO 26.03. | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung
Orientalische Reise

DI 28.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 30.03. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

Landesmuseum Mainz,
Große Bleiche 49-51.
55116 Mainz

Dr. Rudolf Henkel, Fastnachts-Urgestein, im Mainzer Landesmuseum der GDKE

heckelDr. Rudolf Henkel tritt im Rahmen der „KiM“-Reihe mit seinem Sohn Patrick auf

Er ist seit über 65 Jahren MCV-Mitglied und pflegt die politisch-literarische Fastnachtstradition der Stadt Mainz wie kein Zweiter: Dr. Rudolf Henkel. Der Ehrenpräsident des Mainzer Carneval-Vereins ist ein leidenschaftlicher Verfechter der ursprünglichen Wesenszüge der Fastnacht. Seine zeitkritischen Vorträge im Landesmuseum der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) haben mittlerweile Tradition. „Als ich gefragt wurde, ob ich wieder im Museum auftreten möchte, musste ich nicht lange überlegen“, so Henkel. Für 2017 hat sich der gelernte Zahnarzt einen Vortrag über das diesjährige Fastnachtsmotto einfallen lassen: „De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht und Woi“. Auch in diesem Jahr wird wieder sein Sohn Patrick Henkel, Protokollchef des MCV, mit auf der KiM-Bühne stehen. Ihre Vorträge halten Vater und Sohn Henkel im Rahmen der Reihe „Kunst in der Mittagspause“ am Donnerstag, 23. Februar, um 12.30 Uhr im Landesmuseum Mainz. Der Eintritt kostet einen Euro.

„Indiana Jones nimmt Stellung“ – Wie Landesarchäologen arbeiten, am 14.2. im Rahmen von:„vorZEITEN“-Ausstellung im Landesmuseum Mainz

vorZeiten.cover„vorZEITEN“-Ausstellung: Vortrag im Landesmuseum Mainz beleuchtet Arbeitsbedingungen der Landesarchäologie

Nach der sehr gut besuchten Auftaktveranstaltung Ende Januar wird die Vortragsreihe zur kommenden Archäologie-Ausstellung im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) nun fortgesetzt. Dr. Hans Nortmann thematisiert in seinem Vortrag am Dienstag, 14. Februar, die Rahmenbedingungen, unter denen die Archäologie ihre Erkenntnisse gewinnt. Der Leiter der Außenstelle Trier, Direktion Landesarchäologie, stellt die professionellen Strukturen der Landesarchäologie vor und gibt Einblicke in das Spannungsfeld zwischen Entdeckung und Zerstörung.

Trotz bescheidener Mittel schafft es die Landesarchäologie immer wieder Fenster in die Vergangenheit zu öffnen und Funde offenzulegen, die für Begeisterung in der Öffentlichkeit sorgen. Die Fachbehörde der GDKE reagiert dabei stets auf aktuelle Herausforderungen und hat die Veränderungen, die durch die Bebauung und die Art der Nutzung von Landschaftsflächen entstehen, immer im Blick.

Der Vortrag „Indiana Jones nimmt Stellung. Archäologie zwischen Vision und Verwaltung“ beginnt am Dienstag, 14. Februar, um 18 Uhr im Landesmuseum Mainz. Der Eintritt ist frei. Der Vortrag ist Teil der Reihe, die auf die große Archäologie-Ausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“ hinweist. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Landes Rheinland-Pfalz bietet die Ausstellung ab 21. Mai faszinierende Einblicke in die spannende Historie der Landesarchäologie. Das Landesmuseum präsentiert darin spektakuläre Funde und einmalige Exponate von den erdgeschichtlichen Anfängen bis in die Gegenwart.

Den Auftakt der Reihe bildete Dr. Ulrich Himmelmann, Leiter der Außenstelle Speyer, Direktion Landesarchäologie, am 24. Januar mit seinem Vortrag überdie Entdeckung spektakulärer Funde bei Heßheim, rund 10 Kilometer westlich von Frankenthal. Am 14. März referiert Dr. Marion Witteyer, Leiterin der Außenstelle Mainz, Direktion Landesarchäologie, über „Mogontiacum – Mehr als bloß Militärstandort“. Dr. Peter Henrich, Leiter der Außenstelle Koblenz, Direktion Landesarchäologie, befasst sich am 4. April mit dem Thema  „Wo die wirklich Reichen wohnten. Römische Villenanlagen in der Vulkaneifel“. Bettina Hünerfauth M.A., Projektkoordinatorin aus Speyer, gibt am 2. Mai Einblicke in das „Making-of“ der „vorZEITEN“-Ausstellung und die kommissarische Leiterin des Landesmuseums, Dr. Birgit Heide, greift am 16. Mai gemeinsam mit Dr. Annette Frey vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz das Thema „Die Brüder Lindenschmit aus Mainz. Pioniere der modernen Archäologie“ auf.

GENERALDIREKTION KULTURELLES ERBE RHEINLAND-PFALZ
Landesmuseum Mainz
Große Bleiche 49-51
55116 Mainz

Landesmuseum Mainz: Termine im Februar 2017

Foto: Diether v. Goddenthow  © atelier goddenthow
Foto: Diether v. Goddenthow © atelier goddenthow

Landesmuseum Mainz: Termine im Februar 2017

MI 01.02. | 14.00 – 16.00
Kunsthistorische Begutachtung Ihrer Schätze (Publikumsberatung)

DO 02.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 05.02. | 11.00
Führung: Archäologische Funde im Landesmuseum

SO 05.02. | 14.00 – 16.00
Familiensonntag: Familienführung um 14.30 Uhr
Chinesisches im Museum

DI 07.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 09.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SO 12.02. | 11.00
Führung in der Dauerausstellung: Highlights ab 1500

SO 12.02. | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Kelti und seine Freunde

DI 14.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DI 14.02. | 18.00
Vortrag vorZEITEN: „Indiana Jones nimmt Stellung – Archäologie zwischen Vision und Verwaltung“
Dr. Hans Nortmann, Leiter Außenstelle Trier, Direktion Landesarchäologie

DO. 16.02 | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

SA 18.02 | 14.00 – 16.00
Offenes Atelier – Die Mitmachwerkstatt
Kostüme und Accessoires zur Fastnacht

SO 19.02 | 11.00
Führung: Römische Steindenkmäler

SO 19.02 | 11.00
Kunst gucken – Kinderführung: Mit Picasso zum Maskenball

DI 21.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

DO 23.02. | 12.30 – 13.00
KIM – Kunst in der Mittagspause

Landesmuseum Mainz
Große Bleiche 49-51
55116 Mainz

Auftakt-Vortrag für die Jubiläums-Ausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“ im Landesmuseum Mainz

Grabungssituation Heßheim Foto: Landesmuseum Mainz
Grabungssituation Heßheim Foto: Landesmuseum Mainz

„vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“: Vortragsreihe startet im Januar

Das Land Rheinland-Pfalz feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum. Grund genug für das Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz einen Blick auf die spannende Historie der Landesarchäologie zu werfen. Im Mai eröffnet das Landesmuseum die Sonderausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“. Bereits im Januar startet eine Vortragsreihe, die Einblicke in die faszinierende Arbeit der Archäologen gibt und interessante Informationen rund um die anstehende Ausstellung liefert. Den Auftakt bildet am Dienstag, 24. Januar, der Vortrag „Sturmhilde unterm Schützengraben. Überraschendes aus dem Alltag der Landesarchäologie“ von Dr. Ulrich Himmelmann. Der Leiter der Außenstelle Speyer, Direktion Landesarchäologie, schildert die Entdeckung spektakulärer Funde bei Heßheim, rund 10 Kilometer westlich von Frankenthal.

Luftbild der Grabungssituation Heßheim Foto: Landesmuseum Mainz
Luftbild der Grabungssituation Heßheim Foto: Landesmuseum Mainz

Im Frühjahr 2015 sollte bei Heßheim eine Umgehungsstraße realisiert werden. Da die Archäologen an dieser Stelle Hinweise auf mögliche Überreste einer mittelalterlichen  Siedlung hatten, führten sie noch vor Beginn der Bauarbeiten eine Ausgrabung durch. Dabei stießen sie nicht nur auf die Reste eines mittelalterlichen Dorfes, sondern auch auf eine ganze Reihe bedeutender Funde, die aus nahezu jeder Epoche stammten – von der Bronzezeit bis in die jüngere Vergangenheit. Für viel Aufsehen sorgte vor allem das reich ausgestattete Grab einer jungen Frau, die in der Merowingerzeit um 500 an dieser Stelle bestattet worden war – einer der spektakulärsten Funde der vergangenen Jahre in der Pfalz.  Die wertvollen Grabbeigaben wie Schmuck und Trachtbestandteile sind derzeit eines der Highlights der Ausstellung „Archäologische Schätze der Pfalz“, die noch bis Oktober 2017 im Archäologischen Schaufenster Speyer zu sehen ist. Am Beispiel der Heßheimer Grabung stellt Dr. Himmelmann die Arbeitsweisen und Methoden der Landesarchäologie vor und veranschaulicht, wie überraschend und spannend die „Archäologie vor der Haustür“ sein kann.

Der Vortrag beginnt am Dienstag, 24. Januar, um 18 Uhr im Landesmuseum Mainz. Der Eintritt ist frei.

Die Reihe umfasst insgesamt sechs Vorträge. Fortgesetzt wird sie am 14. Februar mit dem Vortrag „Indiana Jones nimmt Stellung. Archäologie zwischen Vision und Verwaltung“ von

Dr. Hans Nortmann, Leiter der Außenstelle Trier, Direktion Landesarchäologie. Am 14. März referiert Dr. Marion Witteyer, Leiterin der Außenstelle Mainz, Direktion Landesarchäologie, über „Mogontiacum – Mehr als bloß Militärstandort“. Dr. Peter Henrich, Leiter der Außenstelle Koblenz, Direktion Landesarchäologie, befasst sich am 4. April mit dem Thema  „Wo die wirklich Reichen wohnten. Römische Villenanlagen in der Vulkaneifel“. Bettina Hünerfauth M.A. , Projektkoordinatorin aus Speyer, gibt am 2. Mai Einblicke in das „Making-of“ der „vorZEITEN“-Ausstellung und die kommissarische Leiterin des Landesmuseums, Dr. Birgit Heide, greift am 16. Mai gemeinsam mit Dr. Annette Frey vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz das Thema „Die Brüder Lindenschmit aus Mainz. Pioniere der modernen Archäologie“ auf.

Landesmuseum Mainz
Große Bleiche 49-51
55116 Mainz

Winterzeichenkurs im Landesmuseum Mainz

Beliebte Veranstaltungsreihe wird im Januar noch zweimal angeboten

Der Kurs „Zeichnen und Skizzieren im Museum“ wird am 14. und letztmalig am 21. Januar im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) angeboten. Unter der Anleitung von Katja Rosenberg bringen die Kursteilnehmer spannende Motive aus der Sammlung des Landesmuseums auf Papier.

winterzeichenkurs-2017Den freien Umgang mit gestalterischen Mitteln kombiniert Katja Rosenberg mit Griffen in die zeichnerische Trickkiste. So vermittelt die Urban Sketcherin zum Beispiel Einblicke in die Arbeit mit Licht und Schatten, von hell zu dunkel oder auch umgekehrt und den Einsatz von Farbe in Zeichnungen. Zudem gibt sie Tipps, wie sich eine Skizze planen und ansprechend auf einem einzelnen Blatt oder im Skizzenbuch in Szene setzen lässt. Auf diese Weise lernen die Kursteilnehmer technische Kniffe kennen und entwickeln unabhängig von ihren Vorkenntnissen ihre persönliche Handschrift.

Die beiden Kurse finden samstags am 14. und 21. Januar jeweils von 14 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme an einem Termin kostet 18 Euro zzgl. 2 Euro Museumseintritt. Für den Besuch beider Kurse fallen Kosten in Höhe von 32 Euro zzgl. 2 Euro Museumseintritt an. Anmeldung unter kontakt@katja-rosenberg.de.

Die nächste Veranstaltungsreihe mit Katja Rosenberg startet am 10. April unter dem Motto „Werkstatt Skizzenbuch“. Den Auftakt bildet ein „Sketchwalk“. Auf dem Programm stehen anschließend drei Tage, an denen sich die Kursteilnehmer sowohl im Landesmuseum als auch in dessen direkter Umgebung bewegen. Wer sich für den Kurs interessiert und 16 Jahre alt oder älter ist, kann sicher Mail an die Museumspädagogin Ellen Löchner wenden: ellen.loechner@gdke.rlp.de.

Landesmuseum Mainz,
Große Bleiche 49-51.

Nachwuchskünstler gesucht Dr. Berthold Roland-Fotokunstpreis wird 2017 erneut verliehen

Auch in diesem Jahr vergibt die Ike und Berthold Roland-Stiftung in enger Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) wieder den Dr. Berthold Roland-Fotokunstpreis. Dazu werden Nachwuchskünstler gesucht, die aus Rheinland-Pfalz stammen oder sich in ihren Werken mit dem Bundesland auseinandersetzen. Alle Fotokünstler/innen mit Geburtsort, Wohnort, Arbeitsstätte, Atelier in Rheinland-Pfalz oder Arbeiten mit deutlich erkennbarem Bezug zu Rheinland-Pfalz sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Preisausschreibung zu beteiligen und ihre Fotos einzurichten.

Der Dr. Berthold Roland-Fotokunstpreis wurde seit 2008 im zweijährigen Turnus von der Rheinland-Pfalz Bank verliehen. Er ist nach Dr. Berthold Roland benannt, der sich in seiner aktiven Zeit als Direktor des Landesmuseums Mainz und danach unter anderem als Kunstberater der Rheinland-Pfalz Bank nachhaltig für die Förderung von Fotokunst als eigenständige Kunstform engagiert hat. Seit 2015 wird die Auszeichnung von der Ike und Berthold Roland-Stiftung mit Sitz in Mannheim in Kooperation mit der GDKE vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern zählt unter anderem der Fotograf Kirill Golovchenko. Der gebürtige Ukrainer hatte vor allem Alltagsszenen aus seiner ukrainischen Heimat festgehalten. Eine Auswahl seiner Werke wurde im Landesmuseum Mainz unter dem Titel „Ukraine Fremde Heimat“ ausgestellt. 2015 erhielt der zuvor überraschend verstorbene Fotokünstler Martin Blume den Preis posthum.

Wer sich bewerben möchte, wird darum gebeten, seine Unterlagen bis zum 15. Januar 2017 an Katrin Seidel von der GDKE, Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz, einzusenden. Die Bewerbung sollte fünf bis sieben Werke im maximalen Format A4 sowie einen Lebenslauf und, falls vorhanden, Broschüren sowie Kataloge der Künstler enthalten. Weitere Informationen sind online unter www.gdke-rlp.de erhältlich.