Kategorie-Archiv: Frankfurter Hof Mainz

SWR2 Internationale Pianisten in Mainz starten wieder Sechs Klavierabende im Frankfurter Hof / Auftakt am 20. Oktober 2017 mit Pierre-Laurent Aimard / Vorverkauf hat begonnen

Mainz. Mit dem Auftritt des Franzosen Pierre-Laurent Aimard startet die Konzertreihe „SWR2 Internationale Pianisten in Mainz“ am 20. Oktober 2017, 20 Uhr, im Frankfurter Hof in ihre 19. Saison. Bei einem Pressegespräch am Ort der Konzerte stellten Sabine Fallenstein (SWR2 Landesmusikredaktion Rheinland-Pfalz), Marianne Grosse (Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz) und Ludwig Jantzer (Programmplanung Frankfurter Hof) das Programm für 2017/2018 vor.

Junge Interpreten und etablierte Namen auf internationalem künstlerischen Niveau und ein exquisites Programm prägen auch die aktuelle Saison der Reihe „SWR2 Internationale Pianisten in Mainz“: Die auftretenden Künstlerinnen und Künstler sind allesamt Kosmopoliten, doch meist hat sie die Musik- und Ausbildungstradition ihrer Herkunftsländer so geprägt, dass bei aller Globalisierung die traditionellen Klavierschulen aus Ost und West in ihrem Spiel noch immer durchschimmern. Künstlerisch individuell gestalten die Musikerinnen und Musiker die sechs Klavierabende in ihrer jeweiligen pianistischen Handschrift – mit sehr unterschiedlichen Programmen aus fünf Jahrhunderten.

Den Auftakt macht der 1957 in Lyon geborene Pierre-Laurent Aimard. Für ein „Leben im Dienste der Musik“ erhielt er in diesem Jahr den renommierten Ernst von Siemens Musikpreis. Seit Jahrzehnten ist Aimard, dessen Karriere mit dem Gewinn des Concours Olivier Messiaen 1973 entscheidend Fahrt aufnahm, als Solist auf den Konzertpodien der Welt präsent. In Mainz spielt der Franzose Werke von Claude Debussy und die anspruchsvolle „Hammerklaviersonate“ von Ludwig van Beethoven.

„SWR2 Internationale Pianisten in Mainz“ 2017/2018:

  • 20.10.2017 Pierre-Laurent Aimard (Frankreich)
  • 01.12.2017 Francesco Piemontesi (Schweiz)
  • 26.01.2017 Sophie Pacini (Italien/Deutschland)
  • 23.02.2018 Ronald Brautigam (Niederlande)
  • 23.03.2018 Andrew Tyson (USA)
  • 13.04.2018 Olga Kern (Russland/USA)

Die Konzerte beginnen um 20 Uhr. Karten zum Preis von 20 und 24 Euro zzgl. Gebühr (an der Abendkasse 22 und 26 Euro) sind erhältlich beim Frankfurter Hof, Tel.: 06131 / 22 04 38 und den bekannten Vorverkaufsstellen. Schüler und Studierende erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Inhabern der SWR2 Kulturkarte wird 20 Prozent Ermäßigung für ein Ticket an der Abendkasse erstattet. Im Abonnement kosten die sechs Klavierabende 85 bzw. 110 Euro.

Die Veranstaltungen werden mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt im Kulturprogramm SWR2 gesendet.

Weitere Informationen auf SWR2.de und frankfurter-hof-mainz.de

New Model Army im Frankfurter Hof in Mainz: Weggefährten aus früheren Tagen


Mitte Juli fühlte man sich im Frankfurter Hof in Mainz um rund 25 bis 30 Jahre zurückversetzt. Die Band New Model Army um Justin Sullivan aus Bradford schaffte es mit ihrer charakteristischen Mischung aus rockigen, punkigen und folkigen Elementen, treibenden Drums und Gitarren, bisweilen unterlegt von unaufdringlichen Keyboards, den Saal ordentlich zu füllen und, zumindest gegen Ende, leichte Nostalgie aufkommen zu lassen.

Der Einstieg erfolgte mit einem neueren Song, „Stormclouds“ von 2013, gefolgt von „Orange Tree Roads“ von 1999. Doch da hatte man den Eindruck, dass Sullivan und seine Band erst mal etwas an Fahrt aufnehmen mussten. „Here Comes the War“ an vierter Stelle brachte das Publikum erstmals in Bewegung, doch bis Hits wie „51st State“ an die Reihe kamen, dauerte es noch etwa eine halbe Stunde. Für Abwechslung sorgte Shir-Ran Yinon. Die Geigerin mit Mannheimer und israelischen Wurzeln, die jetzt in Leipzig lebt, akzentuierte die folkigeren Stücke der Band mit ihrem Instrument.

Klar war, wer vergangenen Freitag im Frankfurter Hof war, erwartete nicht wirklich Überraschungen, man gab sich eher den Erinnerungen hin, holte sich an das Bar noch schnell das fünfte Bier, vielleicht etwas gesitteter als vor 25 Jahren, aber als dann gegen Ende des regulären Sets endlich die bekannten Songs wie „Wonderful Way to Go“ und „Green and Grey“ von den Alben Strange Brotherhood und Thunder and Consolation dran waren, gab es bei vielen kein Halten mehr. Wer noch Kondition hatte, tanzte, hüpfte und reckte die Arme zur typischen New Model Army-Choreografie in die Höhe, zumindest am Rand oder im hinteren Bereich des Auditoriums, oder wagte sich gar in den Mosh Pit, der sich vor der Bühne gebildet hatte. Nach 75 Min. war dann Schluss, wenigstens vorläufig. Eine kurze 15-minütige Zugabe brachte mit „Vagabonds“, „Poison Street“ und „Get Me Out“ die Achtziger und frühen Neunziger zurück und setzte den Höhepunkt der Auftritts von New Model Army im Frankfurter Hof in Mainz, präsentiert von KUZ unterwegs.

(Jutta Ziegler/ Rhein-Main.Eurokunst)

„Treffpunkt Jazz!“: Vielfalt der Mainzer Jazzszene stellt sich am 15. März im Frankfurter Hof an einem Abend vor

Foto © massow-picture
Foto © massow-picture

(rap) Wichtigste Mainzer Jazz-Initiativen und -Veranstalter an Bord/ MINE mit Gastauftritt / Kulturdezernentin Grosse moderiert

Die inzwischen 17. Ausgabe von „Treffpunkt Jazz!“ anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Frankfurter Hofs am Dienstag, 15. März 2016 ab 20.00 Uhr ganz dem Mainzer Jazz gewidmet. Denn: Die heimische Szene hat auch hier einiges zu bieten! Die wichtigsten Mainzer Jazz-Initiativen und -Veranstalter stellen sich vor und haben großartigen Live-Jazz im Gepäck.

Von der „Jazz Initiative Mainz e.V.“, über den Verein UpArt e.V., Klangraum (Schöpfer der „Mainzer Jazztage“), dem Atelier Christiane Schauder bis hin zur Hochschule für Musik Mainz und dem gerade neu gegründeten jungen Jazzkollektiv „Tonkult“. Moderiert wird der Abend von Kulturdezernentin Marianne Grosse: Einem Kurzinterview mit den Initiativen folgt jeweils ein „Mini-Konzert“ – die ganze stilistische Vielfalt des Jazz, von der Tradition bis hin zur Moderne, findet ihren Platz.
Auch die erfolgreiche Mainzer Singer-Songwriterin MINE ist dabei und wird sich in einem kleinen Konzert-Spot von ihrer jazzigen Seite zeigen.

Die zweite Hälfte des Abends wird dann eine bunte, aufregende Jam-Session, bei der „jung“ auf „alt“ trifft, „free“ auf „melodisch“, „verträumt“ auf „energetisch“…
Erleben Sie die gebündelte Kraft des Mainzer Jazz hautnah!

Die Konzertreihe „Treffpunkt Jazz!“ wurde von Kulturdezernentin Marianne Grosse, dem Programmchef des Frankfurter Hofs, Ludwig Jantzer und Jazzklavier-Professor Sebastian Sternal von der Hochschule für Musik Mainz initiiert.

Weitere Infos und Reservierungen unter
Telefon 06131 – 22 04 38,
www.frankfurter-hof-mainz.de

Programm des Abends:
MODERATION
Marianne Grosse
(Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz)

GRAND CENTRAL
(Jörg Heuser – g; Thomas Bachmann – sax; Sascha Feldmann – b; Patrick Leussler – dr)

VIBES
(Tillmann Höhn – g; Bernhard Hering – vib; Matthias Krüger – b; Wolfgang Stamm – dr)

NICOLAS HERING TRIO
(Nicolas Hering – p; Bastian Weinig – b; Max Jentzen – dr)

JCK BAND
(David Guttierez – g; Lukas Franz – b; Julian Camargo-Krauskopf – dr/electronics)

SOLO IMPROVISATION
(Eric Plandé – sax)

MINE GOES JAZZ
(Mine – voc – & Band)