Kategorie-Archiv: Frankfurter Buchmesse

Deutscher Buchpreis 2021: Die Autorinnen und Autoren der Shortlist. Veranstaltung und Stream am 1. Oktober um 18 Uhr aus dem Literaturhaus Frankfurt

© Börsenverein des Deutschen Buchhandels
© Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Frankfurt, 23. September 2021 – Auch in diesem Jahr wird zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse mit dem Deutschen Buchpreis der Roman des Jahres in deutscher Sprache gekürt. Bereits zum 14. Mal präsentieren das Kulturamt Frankfurt am Main und das Literaturhaus Frankfurt die Nominierten der Shortlist zwei Wochen vor der Preisverleihung in Kooperation mit der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die den Preis vergibt.

Fünf der sechs Finalistinnen und Finalisten, die in diesem Jahr in der Endauswahl für den deutschsprachigen Roman des Jahres stehen, werden in Lesungen und Gesprächen von Eva-Maria Magel (F.A.Z.), Christoph Schröder (freier Kritiker) und Bianca Schwarz (hr2-kultur) vorgestellt. Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Der Abend am 1. Oktober:
18:00 Begrüßung
18:15 Monika Helfer „Vati“, Moderation: Christoph Schröder
18:45 Thomas Kunst „Zandschower Klinken“, Moderation: Eva-Maria Magel
19:15 Antje Rávik Strubel „Blaue Frau“, Moderation: Bianca Schwarz
19:45 Pause
20:15 Norbert Gstrein „Der zweite Jakob“, Moderation: Christoph Schröder
20:45 Mithu Sanyal „Identitti“; Moderation Eva-Maria Magel

Karten und Streamingtickets
Der Ticketverkauf für die Veranstaltung beginnt am 24.09. um 10 Uhr.
Der Saalticket-Verkauf (18 Euro / 12 Euro ermäßigt) startet ebendann.

Streamingtickets für die Veranstaltung kosten 5 Euro. Der Verkauf findet über die Reservix-Plattform statt; der Zugang erfolgt über Link und Zugangscode, ein Streaming-Account ist nicht notwendig. Die Streaming-Tickets sind 70 Stunden gültig und können bis Veranstaltungsbeginn im Kartenshop des Literaturhauses online erworben werden.

Karten im Ticketshop unter: https://literaturhaus-frankfurt.reservix.de/tickets-deutscher-buchpreis-2021-die-autorinnen-und-autoren-der-shortlist-in-frankfurt-am-main-literaturhaus-frankfurt-am-1-10-2021/e1701595

Hygiene-Regeln
Es gelten die 3G-Regeln gemäß der aktuellen Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen (Stand: 16.09.2021): Der Einlass erfolgt gegen Vorlage eines personalisierten, tagesaktuellen Negativtestergebnisses (Bürgertest, max. 24 Std. alt) oder eines entsprechenden Nachweises über eine vollständige Impfung oder Genesung in Verbindung mit einem amtlichen Ausweisdokument. Im Haus sowie am Platz herrscht Maskenpflicht.

Ort:
Literaturhaus Frankfurt e.V.
Schöne Aussicht 2,
60311 Frankfurt am Main
Iiteraturhaus-frankfurt.de

Kooperationsveranstaltung
Eine gemeinsame Veranstaltung von Kulturamt Frankfurt am Main und Literaturhaus Frankfurt. Partner ist die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Als Livestream findet die Veranstaltung in Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser statt. Medienpartner ist hr2-kultur. Zu hören sind die einzelnen Lesungen dort zwischen dem 13. und 15. Oktober, jeweils um 09.05 Uhr und 14.30 Uhr.

Die sechs Finalisten für den Deutscher Buchpreis 2021 stehen fest

Deutscher Buchpreis 2021: Die Shortlist Die sechs nominierten Titel der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2021 stehen fest. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2021 im Frankfurter Römer statt. Foto: vntr.media
Deutscher Buchpreis 2021: Die Shortlist Die sechs nominierten Titel der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2021 stehen fest. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2021 im Frankfurter Römer statt. Foto: vntr.media

Die Jury hat diese sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2021 ausgewählt:

• Norbert Gstrein: Der zweite Jakob (Carl Hanser, Februar 2021)
• Monika Helfer: Vati (Carl Hanser, Januar 2021)
• Christian Kracht: Eurotrash (Kiepenheuer & Witsch, März 2021)
• Thomas Kunst: Zandschower Klinken (Suhrkamp, Februar 2021)
• Mithu Sanyal: Identitti (Carl Hanser, Februar 2021)
• Antje Rávik Strubel: Blaue Frau (S. Fischer, August 2021)

Jurysprecher Knut Cordsen, Kulturredakteur beim Bayerischen Rundfunk: „Diese sechs Finalist*innen zeigen den stilistischen, formalen und thematischen Reichtum der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und zeugen von der immensen Lust und hohen Könnerschaft, Geschichten zu erzählen. Darüber hinaus reflektieren alle nominierten Titel das eigene Schreiben, loten seine Möglichkeiten und seine Grenzen aus. Es sind künstlerisch herausragende Romane, die bei aller Unterschiedlichkeit ihrer Topoi und Schreibweisen eines vereint: Sie sind alle auf je eigene Weise ausgezeichnet und haben jeder für sich die Jury überzeugt.“

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 230 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2020 und dem 21. September 2021 erschienen sind.

Der Jury gehören neben Knut Cordsen an: Bettina Fischer (Leiterin Literaturhaus Köln), Anja Johannsen (Leiterin Literarisches Zentrum Göttingen), Richard Kämmerlings (Literarischer Korrespondent, Die Welt), Sandra Kegel (Ressortleiterin Feuilleton, Frankfurter Allgemeine Zeitung), Beate Scherzer (Buchhändlerin, Proust Wörter + Töne) und Anne-Catherine Simon (Feuilleton-Redakteurin, Die Presse).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2021 zeichnet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der oder die Preisträger*in erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalist*innen erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2021 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt und wird live übertragen. Interessierte können die Preisverleihung unter www.deutscher-buchpreis.de verfolgen.

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur übertragen die Veranstaltung live über den Sonderkanal „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream auf deutschlandradio.de/debatten.

Hauptförderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Ab 4. Oktober 2021 werden Auszüge aus den Shortlist-Titeln in englischer Übersetzung und ein englischsprachiges Dossier zur Shortlist auf dem Internetportal www.new-books-in-german.com präsentiert.

Erfolgreich, preisverdächtig und massiv vor Ort: Kinder- und Jugendmedien auf der Frankfurter Buchmesse

buchmesse-2021-logo-450

In den für Familien besonders herausfordernden letzten Monaten kann die Bedeutung von Kinder- und Jugendmedien nicht hoch genug eingeschätzt werden. So greifen Jugendliche im Alter von 10-19 Jahren um 25 Prozent häufiger zum Buch als vor der Pandemie. Und im Lizenzverkauf ins Ausland zählen Kinder- und Jugendmedien zur wichtigsten Warengruppe („Umfrage im Januar 2021 zu Mediennutzungs- und Kaufverhalten in Zeiten von Corona“, Quelle: GfK Consumer Panel Media*Scope Buch).

Der Erfolg spiegelt sich auch in der Präsenz auf der Frankfurter Buchmesse (20.-24. Oktober 2021) wider: So stellen über 240 Anbieter von Kinder- und Jugendmedien aus. Darunter sind Verlage wie Carlsen , Magellan, Oetinger, Penguin Junior, Ravensburger und Thienemann-Esslinger. Auch die Internationalität ist mit Ausstellern aus Ägypten, Belgien, China, Italien, Russland, Taiwan und Ungarn garantiert. Außerdem stellen diverse internationale Verlage mit dem Schwerpunkt Afrika im Rahmen des Einladungsprogramms der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1 aus.

„Sowohl Verlage als auch Buchhandlungen haben in der Pandemie mit kreativen Lösungen – wie etwa digitalen Live-Lesungen oder Online-Sprechstunden mit Autor*innen –die Nähe zu den Leser*innen gehalten“, so Birgit Fricke, Sales Managerin und Expertin Kinder- und Jugendmedien der Frankfurter Buchmesse. Ebenfalls ganz im Sinne der Leser*innen-Nähe bietet die Stadtbücherei Frankfurt in einem Bücherbus der Dream Academy Lese-Aktionen für Jugendliche auf der Agora vor den Messehallen an.

Preisverleihungen
Neben den zahlreichen internationalen Ständen stellen auch Preisverleihungen im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die Kinder -und Jugendmedien in den Fokus:
So wird der Deutsche Jugendliteraturpreis am Messefreitag, 22. Oktober 2021, ab 17.30 Uhr im Saal Harmonie verliehen. Die Veranstaltung findet als hybrides Format statt: Vor Ort mit 200 Gästen und digital im Facebook-Livestream (facebook.com/ArbeitskreisJugendliteratur). Außerdem wird am Messemittwoch, 20. Oktober 2021, die Serafina, deutscher Nachwuchspreis für Illustration, verliehen. (Struwwelpeter Museum, ab 18.00 Uhr) Die Tommi-Preisverleihung für die besten, von einer Kinder-Jury ausgewählten Software-Produkte wird live über den KIKA-Kanal ausgestrahlt (Messesonntag, 24. Oktober 2021. Mehr: kindersoftwarepreis.de).

Ausstellung: K³ – Kinder Kunst Kolumba
K³ – Kinder Kunst Kolumba ist ein Forschungsprojekt des Kunstmuseums Kolumba in Köln und der Schreib- und Druckwerkstatt Buchkinder Leipzig e. V. Es stellt die von Museen betriebene kulturelle Bildung für Kinder infrage und erforscht die Öffnung von Kulturräumen für die Kreativität von Kindern. Dabei wird K³ nachhaltige neue Formate entwickeln, die als Pilotprojekt für andere Kunstmuseen gelten. K³ wird u.a. von der Kulturstiftung des Bundes unterstützt. Im Rahmen von THE ARTS+ präsentiert der Buchkinder Leipzig e. V. in Filmen, Texten und Dokumentationen den aktuellen Arbeitsstand des Projekts sowie zahlreiche Werke junger Autor*innen.
(THE ARTS+ Areal, Forum Ebene 0)

Frankfurt Young Stories Awards
August 2021: Im zweiten pandemischen Sommer schreiben, vertonen, slammen und verfilmen junge Kreative zwischen 13-22 Jahren, was sie beschäftigt. Dabei sind rund 230 Einsendungen für den Schreibwettbewerb Frankfurt Young Stories entstanden. Sie werden von einer Jury von vier ebenso jungen Buchblogger*innen und Autor*innen beurteilt. Die in fünf Kategorien preisgekrönten Werke werden in der jugend-kultur-kirche sankt peter präsentiert. Das Event wird zusätzlich auf buchmesse.de live gestreamt. Mit auf der Bühne: die Botschafter*innen des Wettbewerbs und Autor*innen Ronya Othmann (Die Sommer, die verbrechen) und Joshua Groß (Flexen in Miami, Entkommen). Nach dem literarischen Programm sind alle Frankfurt Young Stories Autor*innen und ihr Publikum eingeladen, den Messeabend gemeinsam ausklingen zu lassen. Die Frankfurt Young Stories Awards wurden 2021 zum dritten Mal von der Frankfurter Buchmesse mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts ausgeschrieben.
(Buchmessesamstag, 23. Oktober 2021, ab 19.00 Uhr, jugend-kultur-kirche sankt peter, Stephanstr. 6, 60313 Frankfurt am Main)

How to BookTok – wie die Leidenschaft für Bücher auf TikTok zelebriert wird!
Auf TikTok, der beliebtesten Social Media Plattform der Jugend, hat sich eine Community rund um die Leidenschaft für Bücher entwickelt: BookTok. Seit zwei Jahren wächst BookTok auch in Deutschland rasant – mit Auswirkungen auf Genres wie Kinder- und Jugendbuch, Comics, Romance und Young Adult. Die Buchhändlerin Saskia Papen organisiert als pastellpages auf TikTok reichweitenstarke Challenges rund um Bücher, den Buchpreis „BookTok Awards“, Bookshelf Tours, Autor*innen-Talks u.v.m. Als Abschluss der digitalen Masterclasses (11.-15. Oktober 2021) stellt sie die deutsche BookTok-Community vor. Außerdem gibt sie Tipps, wie Verlage, Buchhändler*innen und Autor*innen sich am besten mit BookTokern vernetzen können.
(Freitag, 15. Oktober, 19.00-20.00 Uhr, Livestream im Rahmen der Masterclassess 2021 auf buchmesse.de/masterclasses)

Lesungen
Während der Messetage finden auch Lesungen von Autor*innen aus der Kinder- und Jugendliteratur statt. Hier eine vorläufige Auswahl, die laufend ergänzt wird:

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer im Gespräch mit Bärbel Schäfel: Der kleine Medicus (Messesonntag, 24. Oktober 2021, 15.00-15.30 Uhr, ARD-Buchmessenbühne, Festhalle
Lesungen außerhalb des Messegeländes im Rahmen von BOOKFEST city:

Ayse Bosse: Pembo – Halb und halb macht doppelt glücklich (Messefreitag, 22. Oktober 2021, 14.00-15.00 Uhr, Struwwelpetermuseum, Hinter dem Lämmchen 2-4, 60311 Frankfurt am Main)

Stefan Gemmel: Die Yetis sind los! Verflixt und zugeschneit! (Messefreitag, 22. Oktober 2021, 16.00-17.00 Uhr, Struwwelpetermuseum, Hinter dem Lämmchen 2-4, 60311 Frankfurt am Main)

Bernd Hoëcker, Eva von Mühlenfels: Was macht Püüüp? (Messesamstag, 23. Oktober 2021, 11.00-12.00 Uhr, Struwwelpetermuseum, Hinter dem Lämmchen 2-4, 60311 Frankfurt am Main)

Silke Schellhammer: School of Talents (Messesamstag, 23. Oktober 2021, 14.00-15.00 Uhr, Struwwelpetermuseum, Hinter dem Lämmchen 2-4, 60311 Frankfurt am Main)

Lesung der Preisträger*in Deutscher Jugendliteraturpreis 2021 (Messesamstag, 23. Oktober 2021, 14.00-15.00 Uhr. Gallus Theater, Adlerwerke, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main)

Ulrich Hub: Lahme Ente, blindes Huhn (Messesonntag, 24. Oktober 2021, 11.00-12.00 Uhr, Volksbühne, Großer Hirschgraben 15, 60311 Frankfurt am Main)

Julia Dippel: Belial (Messesonntag, 24. Oktober 2021, 14.00-15.00 Uhr, Volksbühne, Großer Hirschgraben 15, 60311 Frankfurt am Main)

Kathrin Tordasi: Nachtschattenwald. Auf den Spuren des Mondwandlers (Messefreitag, 22. Oktober 2021, 15.00-16.00 Uhr, Matthäuskirche, Friedrich-Ebert-Anlage 33, 60327 Frankfurt am Main)

 

„Wie wollen wir leben?“ – ARTE greift das Motto der Frankfurter Buchmesse 2021 auf und lässt eine Vision unserer Zukunft entwerfen

buchmesse-2021-logo-450Das Manifest wird auf der Eröffnungspressekonferenz der #fbm21 vorgestellt | Mit dabei sind Dmitry Glukhovsky, Katharina Grosse, Francis Keré, Raul Krauthausen, Mithu Sanyal und Daniel Schreiber
Oktober 2021. Es ist der Herbst nach Corona, oder besser: inmitten einer vierten Welle? Und es waren gerade Bundestagswahlen, die Politik steckt mitten in Koalitionsverhandlungen. Aber auch jenseits aktueller Probleme und politischer Richtungskämpfe stellt sich überall auf dem Globus die große Frage: Wie soll es weiter gehen? Ein „Weiter so“ ist für kaum jemanden denkbar. Dahinter steckt die noch größere, vielleicht dringendere Frage: Wie wollen wir eigentlich leben? Unter diesem Motto steht die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr. Aus diesem Anlass und in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse lädt ARTE unterschiedliche Protagonist*innen ein, gemeinsam dazu einen Entwurf zu entwickeln. Sie sollen nicht nur diskutieren, sich austauschen und den gegenseitigen Standpunkt erfahren, sondern sie sollen sich einigen. Das unterscheidet die Aktion von allen anderen Diskussions- und Panelveranstaltungen: Ziel ist es, innerhalb von acht Stunden zu einer gemeinsamen Publikation, einem Manifest, einer Aussage zu kommen, wie wir gemeinsam leben wollen. Die Teilnehmenden kommen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Innovation und Bildung. ARTE begleitet sie und den Entstehungsprozess in der Sendung „Wie wollen wir leben?“ (auf ARTE am 23. Oktober 2021 um 23.10 Uhr im Rahmen des Programmschwerpunkts zur Frankfurter Buchmesse zu sehen).

Unter dem Motto „Wie wollen wir leben? Unsere Bühne für die Zukunft“ finden darüber hinaus auch an allen Messetagen auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle hochkarätig besetzte Gesprächsrunden zu den viel diskutierten Themen wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diversität und Arbeiten sowie Bildung und Digitalisierung statt. Auftreten werden u.a. Alina Bronsky, Jenny Erpenbeck, Julia Franck, Prof. Dietrich Grönemeyer, Carolin Kebekus und Edgar Selge. Auch ARTE gestaltet in diesem Rahmen eine Reihe von Gesprächen mit Autorinnen und Autoren.

(Digitales) Lernen in der Pandemie und Bildung gegen Antisemitismus

Das Programm des neuen Forums Bildung auf der Frankfurter Buchmesse

Erstmals kooperieren die Frankfurter Buchmesse (20.-24. Oktober 2021) und der Verband Bildungsmedien e. V. in Form eines gemeinsamen Forums in Halle 3.1 C 28 im Rahmen von Frankfurt EDU. Das Forum Bildung, gemeinsam gestaltet von Frankfurter Buchmesse, Verband Bildungsmedien e. V. und LitCam, wird zentraler Treffpunkt für Austausch und Diskussionen zu aktuellen Bildungsthemen. Die Veranstaltungen finden als hybride Formate vor Ort und digital statt.

Laut Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V., steht die Corona-Krise dabei im Vordergrund: Wie Lehrkräfte und Eltern sie erlebt haben, wie sich jetzt das Schulwesen verändern wird und was das langfristig für ein nachhaltiges Bildungskonzept bedeutet. Das betrifft auch die digitalen Lehr- und Lernmittel sowie die Rolle der Bildungsmedienverlage als Gestalter und Vermittler von Inhalten der Bildung.

“Besonders am Herzen liegt mir jedoch ein Podium mit Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, und Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, bei dem wir die Bedeutung von Bildungsmedien im Kampf gegen Antisemitismus diskutieren wollen,” so Dr. Ilas Körner-Wellershaus.

Diese Veranstaltung und weitere Höhepunkte des Programms im Überblick:

Schule in und nach Corona: Lernerfolg für jedes Kind?
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 11.45-12.30 Uhr

Die Corona-Pandemie war und ist eine große Herausforderung: für Schulen und Schulträger, für Lehrkräfte und Eltern, für die Kinder und Jugendlichen. Alle Bundesländer ergreifen deshalb gezielte Maßnahmen, um Lehrrückstände aufzuarbeiten und Schule wieder als Lebens- und Lernort für alle Schüler*innen zu etablieren. Wie müssen Kultusverwaltung und Schulen jetzt zusammenarbeiten? Wie sichern wir den Lernerfolg für jedes Kind? Wie verändert Corona auf lange Sicht die Schule?
Sprecher*innen:
Thilo Hartmann, Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hessen
Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.
Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Hessischer Kultusminister
Moderation: Karin Plötz, Direktorin der gemeinnützigen Gesellschaft LitCam

Bildungsmedien gegen Antisemitismus
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 12.45-13.30 Uhr

Antisemitismus hat viele Ausprägungen. Es bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ihn zu erkennen, seine Ursachen zu beseitigen und ihn zu ahnden. Auch die Bildungsmedien sehen sich immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, antisemitisch zu sein oder den Antisemitismus zu fördern. Stimmt das? Wie kann der Dialog zwischen Verlagen, jüdischen Institutionen und den Jüd*innen zur Qualitätssicherung von Bildungsmedien beitragen? Welche Rolle spielen Lehrpläne, Zulassungsverfahren und die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte?
Sprecher*innen:
Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland
Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.
Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe

LitCam Podium „Reading promotion and the Corona Pandemic”
Friday, 22 October 2021, 11.45-12.30 Uhr, in English

Members of EU Read discuss what happened while the schools were closed in different European countries and what is necessary to motivate children to read after the pandemic.
Speaker:
Prof. Dr. Simone Ehmig, Stiftung Lesen, Germany
Giorgio Tamburlini, Nati per leggere, Italy
Daan Beeke, Stichting Lezen, The Netherlands
Moderation: Karin Plötz, LitCam

Preisverleihung des Hessischen Schülerzeitungswettbewerb 2021
Freitag, 22. Oktober 2021, 14.30-16.15 Uhr

Der Hessische Schülerzeitungswettbewerb bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit ihre Schülerzeitung der Öffentlichkeit vorzustellen. Die bestplatzierten Redaktionen nehmen an der Preisverleihung teil und werden für den Bundeswettbewerb nominiert.
Veranstalter: Die Jugendpresse Hessen in Kooperation mit dem Hessischen Kulturministerium und LitCam.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Forum Bildung auf der Frankfurter Buchmesse 2021 ist im Rahmen des Messebesuchs oder per Live-Streaming kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Weitere Informationen: bildungsmedien.de/fb.

Internationale Branchengrößen im Fachprogramm der Frankfurter Buchmesse 2021

© Foto Diether v. Goddenthow
© Foto Diether v. Goddenthow

Frankfurt Conference, Masterclasses und The Hof finden digital im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse statt / Launch des WIPO Publishing Industry Report, International Excellence Award for Accessible Publishing und Global CEO-Talk im Frankfurt Studio Livestream / Premiere für den STARTS Day / Präsenzformat: Forum Bildung neu in Halle 3.1

Die Frankfurter Buchmesse wird das internationale Verlagswesen in diesem Jahr wieder zusammenbringen. Verlage, Unternehmen aus der Dienstleistungsbranche und Literaturagenturen aus über 60 Ländern haben sich für die 73. Frankfurter Buchmesse angemeldet, die vom 20.-24. Oktober 2021 als Präsenzveranstaltung mit digitalen und hybriden Programmangeboten stattfinden soll. Über 110 Unternehmen werden in diesem Jahr zum ersten Mal an der Frankfurter Buchmesse teilnehmen. Viele Aussteller*innen sind an den 41 Länderständen vertreten, u.a. aus Argentinien, Bulgarien, Estland, Frankreich, Japan, der Schweiz, Taiwan oder Ungarn. Kanadas französisch- und englischsprachige Buchmärkte sind jeweils mit einem Gemeinschaftsstand auf der Frankfurter Buchmesse präsent. Auch die zukünftigen Gastländer der Frankfurter Buchmesse, Spanien (2022), Slowenien (2023) und Italien (2024), sind mit großen Gemeinschaftsständen vor Ort vertreten.

„Wir hören von vielen Aussteller*innen, dass der persönliche Austausch durch digitale Formate nicht zu ersetzen ist. Deswegen ist unser Motto in diesem Jahr re:connect. Wir setzen auf Wiederbegegnung und wollen als Branche gestärkt aus der Krise hervorgehen. Welche Strategien sich im Umgang mit Covid-19 als erfolgreich erwiesen haben, wird neben Diversität und Nachhaltigkeit das am häufigsten diskutierte Thema der diesjährigen Fachmesse sein“, sagt Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse.

Im Fokus der Planungen stehe eine für alle Teilnehmer*innen unter den geltenden Hygienebestimmungen sichere Veranstaltung. „Uns liegt eine Sondergenehmigung für die Durchführung der Frankfurter Buchmesse vor: Unter Beachtung des vorliegenden Hygienekonzeptes dürfen nach heutigem Planungsstand 25.000 Teilnehmer*innen pro Tag die Frankfurter Buchmesse besuchen“, führt Juergen Boos aus.

Um die persönliche Begegnung so sicher wie möglich zu gestalten, hat die Frankfurter Buchmesse ein eng mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt und der Messe Frankfurt abgestimmtes Hygienekonzept entwickelt. Zu den Maßnahmen gehören 100 Prozent Frischluftzufuhr in den Innenräumen, großzügige Gestaltung von Hallen und Eingängen, intensive Reinigungsmaßnahmen, ein hygieneangepasstes Gastronomiekonzept sowie das bewährte Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Der Einlass auf das Gelände wird nach derzeitigem Stand nach der 3-G-Regelung erfolgen. Durch das Online-Ticketing mit Vollregistrierung wird die Kontaktverfolgung gewährleistet.

Ein Teil des Fachprogramms wird bereits im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse, in der Woche vom 11.-15. Oktober 2021, digital stattfinden. Dazu gehören die Frankfurt Conference und Masterclasses, intensive Formate mit Best Practices und viel Expertenwissen.

Vor der Messe, rein digital: Frankfurt Conference und Masterclasses

Frankfurt Conference: Academic Publishing
Montag, 11. Oktober 2021, 14.30-17 Uhr, Zoom-Event
Der erste Tag der Frankfurt Conference steht im Zeichen des Academic Publishing, während am Dienstag CEOs und Verleger*innen aus allen Branchensegmenten über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen im Verlagswesen sprechen. Beide Konferenztage enden mit einer The Hof Networking-Session.
Mit: Jan Reichelt, Entrepreneur und Investor, Gründer von Mendeley und Kopernio, David Worlock, Digital Strategy Advisor und Co-chair of Outsell Executive Programs u.a.

Frankfurt Conference: Trade Publishing
Dienstag, 12. Oktober 2021, 14.30-17 Uhr, Zoom-Event
Im Fokus stehen Folgen der COVID-19 Pandemie für Buchhandel und Verlage und die Strategien und Innovationen, die daraus entstanden sind. Weitere Themen sind aktuelle Literaturverfilmungen und Rechtehandel sowie aktuelle Entwicklungen auf dem Kinderbuchmarkt.
Mit: Siv Bublitz, Verlegerische Geschäftsführerin, S. Fischer Verlage; Cyrus Kheradi, Senior Vice President International Sales and Marketing, Penguin Random House, Peter Warwick, Präsident und CEO, Scholastic u.a.

Masterclasses
Montag bis Freitag, 11.-15. Oktober 2021, Uhrzeiten werden bekannt gegeben
Vom 11. bis 15. Oktober sind täglich Masterclasses geplant, in denen Produktinnovationen und spannende Business Cases vorgestellt werden. Gastgeber der Masterclasses sind u.a. Copyright Clearance Center, Speechki, Bookwire und Brasil CBL Camara Basiliero do Livro, sowie die BookTok Community.

Der Ticketverkauf für für die Frankfurt Conference (11.-12. Oktober) startet Mitte September 2021 auf https://www.buchmesse.de/conference.
Die Teilnahme an den Masterclasses (11.-15. Oktober) ist kostenlos, der Bewerbungsprozess startet Mitte September auf https://www.buchmesse.de/highlights/fachprogramm/masterclasses.

Networkingreihe The Hof
Die neue The Hof Saison beginnt am 30. September mit 15 neuen Networking-Sessions bis Mitte Dezember 2021, bei denen sich die globale Publishing Community zu Live-Musik an der virtuellen Bar trifft, gemeinsam interessanten Gesprächspartner*innen lauscht und in Breakouts neue Businesspartner*innen findet. Zu den Highlights im Programm zählen Sessions mit prominenten Branchenakteur*innen und vielversprechenden Nachwuchstalenten. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung zu allen Sessions ab Mitte September unter https://www.buchmesse.de/highlights/fachprogramm/hof

The Hof mit Andrew Nurnberg (live aus dem Frankfurter Hof) und Cornelia Funke
Dienstag, 19. Oktober, 18-19 Uhr, Zoom-Event
Moderation: Felix Zeltner

The Hof: Jahresempfang des Fellowship Programms der Frankfurter Buchmesse
Donnerstag, 21. Oktober, 17-18 Uhr, Zoom-Event
Nach einem Interview mit der französischen Verlegerin und Fellowship-Teilnehmerin Marie-Pierre Gracedieu (Le Bruit du monde) haben die Frankfurt Fellows 2020/21 und Gäste Gelegenheit, sich in Breakout-Sessions kennenzulernen und auszutauschen.

Internationales Fachprogramm in der Messewoche

Frankfurt Studio: Inside Publishing
Public Viewing auf der Buchmesse: In der Messewoche, vom 20.-22. Oktober 2021, werden Veranstaltungen im Rahmen des Fachprogramms Frankfurt Studio – Inside Publishing live über einen LED-Screen auf die Agora übertragen, die Freifläche zwischen den Messehallen. Das Frankfurt Studio ist ein 500 m² großes, voll ausgestattetes Studio mit einer 72 m² großen multifunktionalen Bühne. Ein Großteil der Veranstaltungen wird live aus dem Studio auf buchmesse.de gestreamt, eine Registrierung ist nicht notwendig. Highlights des Programms sind:

The impact of COVID-19 on the global publishing industry
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 11-12 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de
Covid-19 hat einen enormen Einfluss auf die Weltwirtschaft. Auf dieser gemeinsam von der World Intellectual Property Organization (WIPO) und der Frankfurter Buchmesse organisierten digitalen Podiumsdiskussion wird der Chefökonom der WIPO, Carsten Fink, den WIPO Publishing Industry Report vorstellen und gemeinsam mit drei Branchenexperten die Auswirkungen von Covid-19 auf die Verlagsbranche näher beleuchten. Mit: Carsten Fink, Chefökonom, WIPO; Bodour Al Qasimi, Präsidentin, Internationaler Verlegerverband (IPA); Andre Breedt, Geschäftsführer, Nielsen Books; John Degan, Vorsitzender, Internationales Autorenforum. Die Moderation übernimmt Benedicte Page, The Bookseller.

Global CEO Talk 2021
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 14-15 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de
Fabrice Bakhouche, Deputy CEO bei Hachette Livre, ist Gast beim diesjährigen Global CEO Talk, präsentiert von Bookdao (China), buchreport (Deutschland), Livres Hebdo (Frankreich) und Publishers Weekly (USA). Die Veranstaltung wird von Rüdiger Wischenbart moderiert und in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse und der Reihe „ReBoot Books“ organisiert. Im Mittelpunkt des Gesprächs steht die aktuelle Ausgabe des von Rüdiger Wischenbart seit 2007 jährlich herausgegebenen Global 50 Rankings der internationalen Verlagsbranche. In dem 60-minütigen Interview wird Fabrice Bakhouche von den vier Chefredakteur*innen zu zentralen Themen des internationalen Verlagswesens befragt. Er berichtet über Strategien, die das neue Führungsteam bei Hachette bei der Bewältigung der Covid-19-Pandemie angewandt hat.

Accessibility Now: Will you be ready for the European Accessibility Act in 2025?
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 15-16 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de
In weniger als vier Jahren wird das Europäische Gesetz zur Barrierefreiheit jeden in Europa ansässigen Verlag dazu verpflichten, seine E-Books in barrierefreien Formaten bereitzustellen. Diese Veranstaltung, die gemeinsam von der Federation of European Publishers (FEP), der Frankfurter Buchmesse, der International Publishers Association (IPA) und der World Intellectual Property Organization (WIPO) organisiert wird, konzentriert sich auf zwei Fragen: Was müssen Verlage tun und wie können sie die Vorgaben umsetzen? Im Rahmen der Veranstaltung findet auch die Preisverleihung des ABC International Excellence Award for Accessible Publishing der WIPO statt, der Verlage und Initiativen auszeichnet, die dazu beitragen, Bücher für alle zugänglich zu machen. Mit: James Taylor, Direktor für Kommunikation und Publikationsfreiheit, IPA (Moderation); Laura Brady, House of Anansi; Rachel Comerford, Macmillan Learning; Cristina Mussinelli, LIA Foundation.

Spanien – Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2022: Have a Look at Spain
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 17-18 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de

The Future of Independent Publishing
Donnerstag, 21. Oktober 2021, 14-15.45 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de
Rund ein Dutzend Referent*innen aus verschiedenen Ländern diskutieren aktuelle Trends und Themen im unabhängigen Verlagswesen. In einer Reihe von kurzen Gesprächen beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den Herausforderungen in ihren Unternehmen. Die von Porter Anderson, Editor-in-Chief von Publishing Perspectives, gemeinsam mit unabhängigen Verleger*innen kuratierten Programmpunkte behandeln Themen wie „A World Beyond Zoom: The Future of International Rights Meetings and Rights Trading”, „Who Are We and Who Do We Want To Be?: The Future of Diversity in Publishing” und „Between Gold Rush and Apocalypse: The Future of Book Markets After (or with) COVID”

Spanien, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2022: E-Books und Audiobooks in Spain
Donnerstag, 21. Oktober, 16-17 Uhr, Live-Übertragung auf der Agora und auf buchmesse.de

Preisverleihungen auf dem Messegelände und in der Stadt
Auch in diesem Jahr werden renommierte Literatur- und Branchenpreise im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Den Rahmen bilden die Vergabe des Deutschen Buchpreises am Montag, 18. Oktober, im Frankfurter Römer und die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am Sonntag, 24. Oktober, in der Frankfurter Paulskirche, dieses Jahr an die Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe. Die Laudatio hält die kenianische Germanistin und Soziologin Auma Obama. Beide Veranstaltungen sind als Vor-Ort-Events und gemäß den dann geltenden Corona-Regeln mit Gästen geplant und werden live ausgestrahlt. Am Mittwoch, 20. Oktober, wird erstmals der ABC International Excellence Award for Accessible Publishing der World Intellectual Property Organization (WIPO) im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Verleihung findet online statt. Das beste Wirtschaftsbuch des Jahres wird am Freitag, 22. Oktober, bei der Verleihung des Wirtschaftsbuchpreises (Handelsblatt) im Hotel Steigenberger Frankfurter Hof gekürt. Die feierliche Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises wird am Freitag, 22. Oktober, im Congress Center Messe Frankfurt (CMF) stattfinden.

STARTS Day auf der Frankfurter Buchmesse
Am Freitag, dem 22. Oktober 2021, veranstaltet die Frankfurter Buchmesse erstmals den STARTS Day. Seit diesem Jahr ist die Frankfurter Buchmesse Partner von STARTS – einer Initiative der Europäischen Kommission, die sich zum Ziel gesetzt hat, Technologie und künstlerische Praxis bestmöglich miteinander zu verbinden. Im Mittelpunkt stehen Menschen und Projekte, die dazu beitragen, Europas soziale, ökologische und ökonomische Herausforderungen meistern zu können.
In verschiedenen hybriden Formaten und Präsentationen werden an diesem Tag Themen wie Nachhaltigkeit, der Mensch in der digitalen Welt, und die Klima- und Biodiversitätskrise aus unterschiedlichen Blickwinkeln wie Kunst, Technologie und Wissenschaft beleuchtet. Dies geschieht unter anderem anhand von Einblicken in die Arbeit der mit dem STARTS Prize 2021 ausgezeichneten Projekte Remix el Barrio und Oceans in Transformation sowie On View und The Growing Pavilion. Die prämierten Projekte präsentieren ihre innovativen Ansätze und Produkte auf den Gebieten von Upcycling, künstliche Intelligenz und Mixed Reality, sowie der Erforschung und der künstlerischen Darstellung des Klimawandels.

THE ARTS+ Ausstellung im Areal
20.- 24. Oktober 2021, THE ARTS+ Areal, Forum Ebene 0
Mit THE ARTS+ öffnet die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit Projektpartner B3 erneut den Raum für Medienkunst und das bewegte Bild, für innovative Medienentwicklungen und den wissenschaftlichen Diskurs rund um die Zukunft der globalen Kreativbranchen. Als Teil der seit 2018 bestehenden Kooperation werden im THE ARTS+-Areal auf der Frankfurter Buchmesse zehn Arbeiten von Künstler*innen aus dem „B3 Forum bewegtes Bild“ gezeigt – von Animation bis Kryptokunst.

Frankfurt EDU: Neues Forum Bildung auf der Frankfurter Buchmesse
20.-22. Oktober 2021, Halle 3.1 C28 – Präsenzveranstaltungen
Erstmals kooperieren die Frankfurter Buchmesse und der Verband Bildungsmedien e. V. in Form eines gemeinsamen Forums. Im Frankfurt EDU Areal in der Halle 3.1 bietet das Forum Bildung eine Bühne für Austausch und Diskussion zu aktuellen Themen, welche die Bildungsdebatte in Deutschland prägen. Dieser zentrale Treffpunkt wird gemeinsam gestaltet von Frankfurter Buchmesse, Verband Bildungsmedien e. V. und LitCam. Dabei wird der Beitrag der Verlage als Anbieter digitaler, analoger wie auch hybrider Produkte thematisiert. Im Mittelpunkt der Gespräche steht der Beitrag, den Verlage und Initiativen leisten können, um die vielen Herausforderungen von früher bis zu lebenslanger Bildung zu bewältigen. Die Veranstaltungen finden als hybride Formate vor Ort und digital statt. Eine ausführliche Pressemeldung zum Programm des Forum Bildung folgt in Kürze.

Die Frankfurter Buchmesse 2021 wird unterstützt durch Mittel aus dem Programm NEUSTART KULTUR der Bundesregierung.

Tickets zur 73. Frankfurter Buchmesse vom 20. bis 24. Oktober 2021 ab sofort verfügbar

© Foto Diether v. Goddenthow
© Foto Diether v. Goddenthow

Zur 73. Frankfurter Buchmesse vom 20. bis 24. Oktober 2021 werden Aussteller*innen aus über 60 Ländern erwartet. Heute öffnet der Ticketshop für Privat- und Fachbesucher*innen. Neu ist, dass Privatbesucher*innen erstmals bereits ab Freitag, 14.00 Uhr, auf dem Messegelände zugelassen sind und der Buchverkauf von Freitag bis Sonntag stattfindet. Auf buchmesse.de/besuchen/tickets sind alle Ticketarten, das Hygienekonzept und die Besonderheiten für 2021 aufgeführt. So sind in diesem Jahr ausschließlich Online-Tagestickets (mit Vorabregistrierung) erhältlich. Außerdem gilt das 3G-Prinzip. Die Teilnehmer*innen erwartet eine Vielzahl von Veranstaltungen zu politischen und gesellschaftlichen Debatten und aktuellen Branchenthemen sowie gute Unterhaltung u.a. auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle, beim BOOKFEST city in der Innenstadt und beim Frankfurt Studio Festival auf dem Messegelände.

Ticketshop unter buchmesse.de/besuchen/tickets

ARD-Buchmessenbühne – in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse
Unter dem Motto „Wie wollen wir leben? Unsere Bühne für die Zukunft“ finden an allen Messetagen auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle hochkarätig besetzte Talks zu den viel diskutierten Themen wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diversität, Wohnen und Arbeiten sowie Bildung und Digitalisierung statt. Auftreten werden u.a. Alina Bronsky, Jenny Erpenbeck, Julia Franck, Prof. Dietrich Grönemeyer, Carolin Kebekus, Joey Kelly und Edgar Selge.

In der „Streiterinnen!“-Reihe geht es um kluge und kämpferische Positionen. Unter anderem werden Svenja Flaßpöhler (Sensibel), Maja Göpel (Unsere Welt neu denken), Ciani-Sophia Hoeder (Wut und Böse), Janina Kugel (It’s now) und Ann-Kristin Tlusty (Süss) wirkungsvoll aufzeigen, wie unsere Gesellschaft nachhaltig und gerecht gestaltet werden kann. Die Talkreihe wird von der Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit der ARD und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veranstaltet.

© Frankfurter Buchmesse
© Frankfurter Buchmesse

Weitere Programm-Highlights auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle sind die hr2-Hörbuchnacht am Donnerstag, 21. Oktober 2021 um 20.00 Uhr, sowie die ARD-Buchmessennacht am Freitag, 22. Oktober 2021, ebenfalls um 20.00 Uhr. In der hr2-Hörbuchnacht präsentiert Elke Heidenreich ihr neues Hörbuch Hier geht’s lang, das Bücher von Frauen thematisiert, die das Leben der bekannten Literaturkritikerin begleitet haben. Außerdem zu Gast: Tatort-Kommissarin Dagmar Manzel zusammen mit Daniela Krien (Der Brand). Michael Krüger, Prof. Ulrich Herbert, Hans Sarkowicz und Christiane Collorio stellen ihre Hörbuchbox Jahrhundertstimmen – Deutsche Geschichte in über 200 Originalaufnahmen 1900 bis 1945 vor. Abgerundet wird der Abend mit der Auszeichnung des Hörbuchs des Jahres der hr2-Hörbuchbestenliste.

Die ARD-Buchmessennacht – präsentiert von hr-Moderatorin Catherine Mundt und hr-Moderator Alf Mentzer – bietet beste Unterhaltung mit den großen Namen der Literaturszene. Es kommen Marina Weisband und Eliyah Havemann mit Fragt uns doch!, Eva Menasse mit Dunkelblum, Stefan Aust mit Xi Jinping – Der mächtigste Mann der Welt, Sven Regener mit Glitterschnitter, Volker Kutscher und Kat Menschik mit Mitte, Johanna Adorján mit Ciao, Armin Nassehi mit Unbehagen – Theorie der überforderten Gesellschaft, John von Düffel mit Die Wütenden und die Schuldigen, Helen Macdonald mit Abendflüge und Bülent Ceylan mit Ankommen. Außerdem wird der oder die frisch gekürte Gewinner*in des Deutschen Buchpreises zu Gast sein.

Am Samstagabend, 23. Oktober 2021, um 20.00 Uhr, lädt Feuilleton-Chef Volker Weidermann zum ZEIT Literatur-Talk auf der ARD-Buchmessenbühne ein.

Weitere Medienpartner, die Programmpunkte auf der ARD-Buchmessenbühne planen, sind: 3sat, ARTE, BRIGITTE, DER SPIEGEL, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Süddeutsche Zeitung.

BOOKFEST city
Seit 2017 treffen sich Kulturbegeisterte zur Messe auch, um in Frankfurter Bars, Hotels und Kulturinstitutionen gemeinsam das BOOKFEST city zu feiern. In diesem Jahr finden mehr als 50 Events über alle fünf Messetage hinweg in zahlreichen Locations in ganz Frankfurt statt. Die Besucher*innen erwartet ein Programm voller Literatur, Inspiration und spannender Begegnungen: Andreas und Benjamin Lebert führen in der Matthäuskirche ein heiteres Gespräch über ihre Vater-Sohn-Beziehung; Grünen-Politikerin und Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Aminata Touré, spricht in der Deutschen Nationalbibliothek über die Macht der Vielfalt; Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann präsentiert im Leonardo Hotel ihren neuen Roman Unsere allerbeste Zeit; ZDF-Moderator Harald Lesch vermittelt anschaulich Wissen zu den Energien unserer Zukunft; Bernhard Hoëcker und Eva von Mühlenfels eröffnen mit ihrem Bilderbuch Was macht Püüüp? den Kindern eine Welt voller Geräusche, Töne und Laute. Außerdem u.a. mit dabei: Ayse Bosse mit Pembo, Safiye Can mit Poesie und Pandemie, Stefan Gemmel mit Die Yetis sind los!, Silke Schellhammer mit School of Talents, Dirk Rossmann mit Der Zorn des Oktopus und Willi Weber mit Benzin im Blut. Die Veranstaltungen sind – mit wenigen Ausnahmen – kostenfrei. Das Programm und die Vorab-Registrierungslinks stehen ab Mitte September auf bookfest.de.

Frankfurt Studio Festival
An den Publikumstagen, Freitag bis einschließlich Sonntag, finden die Literatur-Veranstaltungen des „Frankfurt Studio Festival“ statt. Die Frankfurter Buchmesse und das Magazin Buchjournal streamen für Leser*innen an drei Tagen Beiträge zu wichtigen Neuerscheinungen live aus dem Studio des Messegeländes. Autor*innen stellen ihre neuen Bücher vor und in Diskussionen und Talk-Formaten werden aktuelle Trends und Themen aufgegriffen, die den Literaturherbst 2021 bewegen. Die Veranstaltungen können per Livestream im Internet oder für Messebesucher*innen über eine Leinwand auf der Agora des Messegeländes verfolgt werden.

Weitere Programm-Highlights
Unter dem Motto „Singular Plurality – Singulier Pluriel“ wird Kanada, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2021, den Ehrengast-Pavillon im Forum, Ebene 1, bespielen. Parallel entsteht ein hybrides Programm, in das zahlreiche kanadische Autor*innen, Illustrator*innen und Künstler*innen eingebunden sind. Mitte September werden Programmhighlights bekannt gegeben.

Außerdem können sich die Besucher*innen auf Live-Formate der Buchmessen-Partner freuen. Der offizielle Podcast-Partner der Frankfurter Buchmesse, das Podcast-Radio detektor.fm, sendet an allen Messetagen von seiner Studiobühne im Forum und produziert auch in diesem Jahr wieder hörenswerte Gesprächsformate unter dem Namen „N99“. Die Gäste können vor Ort, im Livestream oder im Podcast mit dabei sein.

STERN und Penguin Random House werden am Stand von Penguin Random House gemeinsam eine Bühne bespielen. Das Programm umfasst ca. 30 Veranstaltungen mit Autor*innen wie Bernhard Aichner, Pinar Atalay, Marc Elsberg, Philipp Fleiter, Boris Herrmann, Roland Kaiser, Terézia Mora, Ricardo Simonetti, Alvaro Soler und Peter Wohlleben.

Die Kurt Wolff Stiftung organisiert in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse die Leseinsel der unabhängigen Verlage. In über 70 Veranstaltungen präsentieren Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Neuerscheinungen. Neben Romandebüts von u.a. Marlen Pelny, Dalibor Marković und Antonia Bontscheva, sind Neuheiten bekannter Autor*innen (Alida Bremer, Gert Loschütz, Selim Özdoğan, David Wagner), Lyrik (Thomas Gsella, Kathrin Schadt, Stefan Schmitzer) und Sachbücher u.a. zur aktuellen Lage in Belarus, zum migrantischem Feminismus (Encarnación Gutiérrez Rodríguez / Pinar Tuzcu), zur Generation der Internetkinder (Julia Peglow) oder zum dreißigjährigen Jubiläum der „Wahrheit“ der taz (Christian Bartel und Michael Ringels) geplant. An internationalen Gästen werden die Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga erwartet, aber auch Rasa Aškinytė aus Litauen, Flavius Ardelean aus Rumänien oder der Niederländer Bas von Benda-Beckmann.

Am bekannten Standort in Halle 3.1 werden die wichtigsten Autor*innen des Bücherherbstes auf dem Blauen Sofa Platz nehmen. Das Programm in der Buchmessenwoche wird erneut von den Partnern Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat kuratiert und live gestreamt unter dasblauesofa.zdf.de.

Alle Programme stehen ab Mitte September auf buchmesse.de online. Tickets für die Abendveranstaltungen auf der ARD-Buchmessenbühne sind ab dem 7. September 2021 erhältlich.

Oberste Priorität ist es, den Messebesuch für alle Teilnehmer*innen sicher zu gestalten. Der Zugang zum Messegelände ist nur mit personalisierten Tickets möglich. Einlass wird erst nach Überprüfung der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen gewährt; nach der derzeitigen Verordnungslage sind dies Dokumente, mit denen Personen nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, genesen oder negativ auf Covid19 getestet sind. Informationen zum Hygienekonzept finden sich immer aktualisiert unter buchmesse.de/mit-sicherheit-2021.

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist die größte Fachmesse für das internationale Publishing und ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

NEUSTART KULTUR: Ein Konjunkturprogramm der Bundesregierung
Die Frankfurter Buchmesse wird durch die Beauftragte für Kultur und Medien im Rahmen des Konjunkturprogramms NEUSTART KULTUR unterstützt. Ziel der Förderung ist es, in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst vielen Aussteller*innen aus dem In- und Ausland die Teilnahme an den vielfältigen Angeboten zu ermöglichen.
Ticketshop unter buchmesse.de/besuchen/tickets
Aktuelle Informationen unter buchmesse.de

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2021- Die Shortlist

© Handelsblatt /Börsenverein des Deutschen Buchhandels
© Handelsblatt /Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Die Finalisten des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises stehen fest. Zehn Bücher haben es in die Endauswahl geschafft. Aus ihnen wählt eine hochkarätige Jury nun das beste Wirtschaftsbuch des Jahres. Den Vorsitz der Jury hat Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor und Autor des Handelsblatts.

Verliehen wird der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis am Freitag, 22. Oktober, im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und steht unter dem Motto „Wirtschaft verstehen“. Das Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Investmentbank Goldman Sachs vergeben den Preis, um die Wirtschaftsliteratur zu fördern. Die drei Partnerinstitutionen wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen. Zu den Auswahlkriterien gehören daher neben innovativer Themensetzung oder einem neuen Blickwinkel auch Verständlichkeit und Lesbarkeit.

Die zehn Bücher der Shortlist stellt das Handelsblatt in den kommenden Wochen ausführlich auf der Literaturseite in der Wochenendausgabe sowie unter www.deutscher-wirtschaftsbuchpreis.de vor.

Die 10 Finalisten:

Eula Biss:
Was wir haben. Über Besitz, Kapitalismus und den Wert der Dinge.
Hanser, München 2021,
320 Seiten, 24 Euro

Markus K. Brunnermeier:
Die resiliente Gesellschaft
Aufbau Verlag, Berlin 2021,
336 Seiten, 24 Euro

Sir Ronald Cohen:
Impact – Ein neue Kapitalismus für echte Veränderungen
Plassen Buchverlage, Kulmbach 2021,
271 Seiten, 22,90 Euro

Sheera Frenkel/Cecilia Kang:
Inside Facebook. Die hässliche Wahrheit
S. Fischer Verlag, Frankfurt 2021,
384 Seiten, 24 Euro

Julia Friedrichs:
Working Class. Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können
Berlin, Berlin 2021,
317 Seiten, 22 Euro

Bill Gates:
Wie wir die Klimakatastrophe verhindern
Piper Verlag, München 2021,
316 Seiten, 22 Euro

Felix Holtermann:
Geniale Betrüger – Wie Wirecard Politik und Finanzsystem bloßstellt
Westend Verlag, Frankfurt am Main 2021,
320 Seiten, 22 Euro

Daniel Kahnemann/Olivier Sibony/Cass R. Sunstein:
Noise. Was unsere Entscheidungen verzerrt – und wie wir sie verbessern können
Siedler Verlag, München 2021,
480 Seiten, 30 Euro

Fränzi Kühne:
Was Männer nie gefragt werden. Ich frage trotzdem mal.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2021,
235 Seiten, 14 Euro

Moritz Schularick:
Der entzauberte Staat
C.H.Beck, München 2021,
140 Seiten, 14 Euro

Frankfurter Buchmesse 2021 mit Präsenzveranstaltung auf dem Messegelände / Hybrides Rahmenprogramm

Frankfurter Buchmesse © Archiv-Foto Diether v. Goddenthow
Frankfurter Buchmesse © Archiv-Foto Diether v. Goddenthow

Die Frankfurter Buchmesse (20.-24. Oktober 2021) als Leitmesse der internationalen Verlags- und Inhaltebranche richtet sich konsequent auf die aktuellen Herausforderungen aus und entwickelt ihr Präsenzformat und ihr digitales Angebot weiter. Die 73. Ausgabe des größten Branchenevents soll, vorbehaltlich der pandemischen Entwicklung und unter den im Oktober geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen, auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden. Ergänzt wird die Veranstaltung um digitale und hybride Angebote sowie um ein Veranstaltungsprogramm in der Stadt. Die Frankfurter Buchmesse 2021 wird unterstützt durch Mittel aus dem Programm NEUSTART KULTUR der Bundesregierung. Die Anmeldung zur Frankfurter Buchmesse ist weiterhin möglich.

Präsenzmesse mit Aussteller*innen aus 60 Ländern

Verlage, Agenturen, Dienstleister und branchennahe Institutionen aus aktuell 60 Ländern haben bisher ihre Standpräsenz auf der Frankfurter Buchmesse angemeldet: Die Regionen Nordamerika, Lateinamerika und Asien sowie die großen europäischen Buchmärkte, darunter Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande, Skandinavien und Mittel- und Osteuropa, sind mit Länderständen in den Hallen präsent. Englischsprachige und frankophone Verlage aus Kanada werden ebenfalls mit Gemeinschaftsständen in den Messehallen erwartet. Nahezu alle deutschen Konzernverlage sowie die gesamte Palette der deutschsprachigen Literatur- und Sachbuchverlage haben sich für die Frankfurter Buchmesse registriert. Die Mitgliedsverlage der Kurt Wolff Stiftung sind mit eigenen Ständen vor Ort. Darüber hinaus sind Verlage aus den Bereichen Kunst- und Kinderbuch, Religion sowie Bildung und Wissenschaft in den Messehallen zahlreich vertreten.

Hygienekonzept der Frankfurter Buchmesse

Um die Sicherheit aller Teilnehmer*innen zu gewährleisten, hat das Team der Frankfurter Buchmesse nach den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt und der Messe Frankfurt ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt. Der Zugang zum Messegelände ist nur mit personalisierten Tickets möglich. Einlass wird erst nach Überprüfung der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen gewährt; nach der derzeitigen Verordnungslage sind dies Dokumente, mit denen Personen nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, genesen oder negativ auf Covid19 getestet sind. Durch eine großzügige Planung aller Hallenebenen und die Begrenzung der Gesamtteilnehmerzahl wird einer Entstehung von Menschenansammlungen entgegengewirkt. Die Verteilung der Menschen auf dem Gelände wird per Video-Monitoring überwacht. Zusätzliches Personal in den Hallen wird auf das Einhalten der Mindestabstände und der weiteren Hygieneregeln achten. Die Informationen zum Hygienekonzept werden fortlaufend auf der Webseite der Frankfurter Buchmesse aktualisiert: www.buchmesse.de/mit-sicherheit-2021. Darüber hinaus unterstützt das Buchmesse-Team die Aussteller*innen bei der Planung mit Handlungsempfehlungen und individueller Beratung.

Rahmenprogramm auf dem Messegelände

Frankfurt Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse © Archiv-Foto Diether v. Goddenthow
Frankfurt Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse © Archiv-Foto Diether v. Goddenthow

Die Vorbereitungen für das hybride Rahmenprogramm laufen auf Hochtouren: Gemeinsam mit den Medienpartnern ARD, ZDF, DER SPIEGEL, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und mit vielen weiteren Institutionen plant die Frankfurter Buchmesse eine Mischung aus Vor-Ort-Events mit Live-Übertragungen, Veranstaltungen in der Stadt Frankfurt sowie einem digitalen Programmangebot. Darüber hinaus entwickelt die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit der ARD und zahlreichen Distributionspartnern eine digitale Strategie zur Erhöhung der Reichweite und Sichtbarkeit.

Zahlreiche Autor*innen haben sich bereits angekündigt: Johanna Adorján, Bülent Ceylan, Elke Heidenreich, Prof. Dietrich Grönemeyer, Daniela Krien, Janina Kugl, Helen MacDonald, Eva Menasse, Emine Sevgi Özdamar, Sven Regener, Edgar Selge, Colm Tobín, Aminata Touré und viele andere werden ihre Neuerscheinungen auf der Messe präsentieren.

Die ARD-Buchmessenbühne wird erneut in der Festhalle Quartier beziehen: Unter dem Motto „Wie wollen wir leben? Unsere Bühne für die Zukunft“ sind hier Panels und Buchpräsentationen geplant. Im Mittelpunkt stehen viel diskutierte Themenfelder wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diversität, Wohnen und Arbeitswelt sowie Bildung und Digitalisierung. Alle Veranstaltungen auf der ARD-Buchmessenbühne werden live auf der Webseite der Frankfurter Buchmesse und auf der Buchmessen-Website der ARD gestreamt.

Am bekannten Standort in Halle 3.1 werden die wichtigsten Autor*innen des Bücherherbstes auf dem Blauen Sofa Platz nehmen. Das Programm in der Buchmessenwoche wird erneut von den Partnern Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3Sat kuratiert und live gestreamt unter www.dasblauesofa.zdf.de.

Ehrengast Kanada

Unter dem Motto „Singular Plurality – Singulier Pluriel“ plant Kanada, Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, den physischen Ehrengast-Pavillon im Forum, Ebene 1. Parallel entsteht ein hybrides Programm, in das zahlreiche kanadische Autor*innen, Illustrator*innen und Künstler*innen eingebunden sind. Veranstaltungen zum Ehrengast Kanada sind darüber hinaus auf der ARD-Buchmessenbühne geplant; auch in der Stadt Frankfurt am Main werden Ausstellungen und Lesungen stattfinden. Über 380 Titel kanadischer Autor*innen oder Titel zu Kanada sind aktuell auf der Neuerscheinungsliste der Frankfurter Buchmesse erfasst. Weitere Informationen: https://canadafbm2021.com.

Preisverleihungen auf dem Messegelände und in der Stadt

Auch in diesem Jahr werden renommierte Literatur- und Branchenpreise im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Den Rahmen bilden die Vergabe des Deutschen Buchpreises am Montag, 18. Oktober, im Frankfurter Römer und die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am Sonntag, 24. Oktober, in der Frankfurter Paulskirche, dieses Jahr an die Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe. Beide Veranstaltungen sind als Vor-Ort-Events und gemäß den dann geltenden Corona-Regeln mit Gästen geplant und werden live ausgestrahlt. Am Mittwoch, 20. Oktober, wird erstmals der ABC International Excellence Award for Accessible Publishing der World Intellectual Property Organization (WIPO) im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Das beste Wirtschaftsbuch des Jahres wird am Donnerstag, 21. Oktober, bei der Verleihung des Wirtschaftsbuchpreises (Handelsblatt) im Hotel Steigenberger Frankfurter Hof gekürt. Die feierliche Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises wird am Freitag, 22. Oktober, im Congress Center Messe Frankfurt (CMF) stattfinden.

Veranstaltungen in der Stadt: BOOKFEST city und OPEN BOOKS

Auch in diesem außergewöhnlichen Jahr wird Frankfurt mit dem BOOKFEST city zur inspirierenden Kulturbühne. In Zusammenarbeit mit Verlagen und ausgewählten Locations sollen an allen fünf Messetagen Veranstaltungen angeboten werden. Das BOOKFEST city bietet eine perfekte Bühne für Autor*innen und Ideen und schafft Erlebnisse in außergewöhnlicher Atmosphäre in ganz Frankfurt. Die Veranstaltungsformate sind vielseitig: Bestseller-Events, Poetry Slams, Tastings, Konzerte, Partys, Talk-Runden, Workshops und weitere Inszenierungen sind möglich. Programmdetails werden in Kürze bekannt gegeben. Kontakt: bookfest-city@buchmesse.de

OPEN BOOKS, das städtische Lesefest zur Buchmesse, findet auch 2021 vor Publikum statt. Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentieren ihre Neuerscheinungen des Herbstes im Sachbuch sowie in der deutschsprachigen und internationalen Belletristik. Zu erleben sind des Weiteren eine Diskussion zur SWR-Bestenliste, eine Veranstaltung mit den Nominierten des Schweizer Buchpreises und das Blaue Sofa mit der Auftaktveranstaltung in der Deutschen Nationalbibliothek sowie ein Krimiabend. Der Römer öffnet seine Pforten für den traditionsreichen Lesemarathon „Literatur im Römer“ am Buchmesse-Mittwoch und -Donnerstag. Am Wochenende stellt OPEN BOOKS KIDS auch in diesem Jahr neue Kinderbücher vor. Die Veranstaltungsorte der rund 100 Lesungen von OPEN BOOKS liegen wie immer rund um Römer und in der neuen Altstadt. Das städtische Lesefest wird in diesem Jahr im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Digitale Angebote für Fachbesucher*innen und Publikum

Die Frankfurter Buchmesse entwickelt zusammen mit dem Technologie- und Informationsanbieter MVB und der SYZYGY GROUP eine langfristig ausgerichtete Digitalstrategie. Diese beinhaltet die Prüfung und Entwicklung von tragfähigen digitalen Geschäftsmodellen für den B2B- und B2C-Bereich, die das physische Messeformat dauerhaft und unabhängig von der pandemischen Entwicklung ergänzen werden. Dazu gehört unter anderem der gemeinsame Auf- und Ausbau digitaler Plattformlösungen.

Im Fokus steht dabei stets der konkrete Nutzen für die ausstellenden Unternehmen, Fachbesucher*innen und das Publikum. Auf der Basis der Erfahrungen von 2020 entwickelt die SYZYGY GROUP unter Federführung ihrer Strategie- und Businessdesign-Beratung diffferent aus Berlin und mit SYZYGY Techsolutions das digitale Angebot der Frankfurter Buchmesse weiter und optimiert die Customer Journey. Die Zusammenarbeit ist zunächst bis zum Jahr 2024 angelegt.

Fachbesucher*innen können sich auch 2021 auf die Frankfurt Conference und auf das Networking-Format The Hof freuen. Neu in diesem Jahr sind die Masterclasses, intensive einstündige Formate mit Best Practices und viel Expertenwissen. Sowohl Aussteller*innen als auch Kund*innen, die sich gegen eine Standpräsenz in Frankfurt entschieden haben, können sich an allen Formaten aktiv beteiligen. Zusätzlich haben Unternehmen die Möglichkeit, sich im Ausstellerverzeichnis zu registrieren und (digitale) Veranstaltungen im Veranstaltungskalender einzutragen. 

Beim traditionellen Frankfurt CEO Talk am Mittwoch, 20. Oktober 2021, wird eine Führungspersönlichkeit eines internationalen Verlagskonzerns Auskunft darüber geben, welche Strategien sich beim Steuern durch die Pandemie bewährt haben. Den Rahmen bildet die Präsentation des aktuellen „Global 50 World Ranking“ der Verlage, das die leitenden Redakteur*innen von Bookdao (China), Buchreport (Deutschland), Livres Hebdo (Frankreich) und Publishers Weekly (USA) in der Moderation von Rüdiger Wischenbart präsentieren. Die Veranstaltung wird live gestreamt.

An einem B2C-Format wird derzeit gearbeitet. Detaillierte Informationen und Preise werden in Kürze bekannt gegeben. Weitere Informationen: https://www.buchmesse.de/ausstellen/digitale-praesentationsoptionen

Frankfurt Rights und Matchmaking

Die Nutzung von Frankfurt Rights, der digitalen Rechteplattform der Frankfurter Buchmesse, steht Rechtehändler*innen für Transaktionen zur Verfügung. Auf der Plattform sind aktuell über 1.500 Firmen sowie über 10.000 individuelle Ver- und Einkäuferprofile zu finden, 400.000 Titel sind in der Datenbank erfasst. Alle Messeteilnehmer*innen, die ein Profil auf MyBookFair angelegt haben, können die Matchmaking-Funktion erneut nutzen.

https://www.buchmesse.de/matchmaking.

Ticketshop und Buchverkauf

Der Ticketverkauf für Fachbesucher*innen und Publikum zur 73. Frankfurter Buchmesse startet im August. Die Frankfurter Buchmesse 2021 ist erstmalig bereits ab Freitag, 22. Oktober, 14.00 Uhr, für das Publikum geöffnet. Der Buchverkauf ist in diesem Jahr an allen Publikumstagen möglich.
Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist die wichtigste Fachmesse für das internationale Publishing und ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. https://www.buchmesse.de/

Tsitsi Dangarembga erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021

Die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga ist Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2021 Foto: Mateusz Żaboklicki
Die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga ist Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2021 Foto: Mateusz Żaboklicki

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga zur diesjährigen Trägerin des Friedenspreises gewählt. Das gab heute Karin Schmidt-Friderichs bekannt, die als Vorsteherin des Börsenvereins zugleich Vorsitzende des Stiftungsrats ist.

In der Begründung des Stiftungsrats heißt es: „Die Schriftstellerin und Filmemacherin aus Simbabwe verbindet in ihrem künstlerischen Werk ein einzigartiges Erzählen mit einem universellen Blick und ist deshalb nicht nur eine der wichtigsten Künstlerinnen ihres Landes, sondern auch eine weithin hörbare Stimme Afrikas in der Gegenwartsliteratur. In ihrer Romantrilogie beschreibt Tsitsi Dangarembga am Beispiel einer heranwachsenden Frau den Kampf um das Recht auf ein menschenwürdiges Leben und weibliche Selbstbestimmung in Simbabwe. Dabei zeigt sie soziale und moralische Konflikte auf, die weit über den regionalen Bezug hinausgehen und Resonanzräume für globale Gerechtigkeitsfragen eröffnen. In ihren Filmen thematisiert sie Probleme, die durch das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne entstehen. Ihre Botschaften richten sich erfolgreich an ein breites Publikum sowohl in Simbabwe als auch in den Nachbarländern. Begleitet wird ihr künstlerisches Schaffen von dem jahrelangen Engagement, die Kultur in ihrem Land zu fördern – und diese insbesondere für Frauen zu öffnen. Gleichzeitig kämpft sie für Freiheitsrechte und politische Veränderungen in Simbabwe. Gegenwärtig richtet sich ihr friedlicher Protest gegen Korruption, für den Tsitsi Dangarembga auch in Kauf nimmt, von der Regierung gerichtlich verfolgt zu werden. ‚Wenn ihr wollt, dass euer Leiden aufhört, müsst ihr handeln‘, fordert sie. ,Handeln kommt aus der Hoffnung. Dies ist das Prinzip von Glauben und Handeln.‘“

Tsitsi Dangarembga wurde am 14. Februar 1959 in Mutoko im damaligen Rhodesien (heute Simbabwe) geboren und gehört zu den wichtigsten Schriftsteller*innen, Dramatiker*innen und Filmemacher*innen ihres Landes. An der University of Zimbabwe studierte sie in den 1980er Jahren Psychologie und schrieb ihre ersten Theaterstücke. 1988 erschien ihr Debüt-Roman „Nervous Conditions“ als erster Teil einer autobiografisch geprägten Trilogie. 2006 wurde der zweite Teil, „The Book of Not“ veröffentlicht, 2018 folgte „This Mournable Body“. Die drei international erfolgreichen Bücher erzählen vom Aufwachsen und Leben einer nach Selbstbestimmung strebenden Frau in Simbabwe und veranschaulichen dabei die komplexen Unterdrückungsmechanismen von Gender, Kolonialismus und Rassismus. „Nervous Conditions“ (dt. „Aufbrechen“, 2019) wurde 1989 mit dem Commonwealth Writers’ Prize ausgezeichnet und 2018 von der BBC in die Liste der 100 wichtigsten Bücher aufgenommen, die die Welt geprägt haben. „This Mournable Body“ (erscheint im September 2021 unter dem Titel „Überleben“ auf Deutsch) wurde 2020 auf die Shortlist des Booker Prize gesetzt.

In den 1990er Jahren wandte sich Tsitsi Dangarembga dem Medium Film zu. An der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin studierte sie von 1989 bis 1996 Filmregie. 1992 gründete sie die Filmproduktionsfirma Nyerai Films in Harare, die sie bis heute leitet. Außerdem schreibt sie Drehbücher und führt Regie bei Spiel- und Dokumentarfilmen, die – wie der Film „Neria“ (1993) – zu den beliebtesten Simbabwes zählen. Im Jahr 2000 kehrte sie endgültig dorthin zurück. Als Initiatorin des African Women Filmmakers Hub und Gründungsdirektorin des Institute of Creative Arts for Progress in Africa stärkt sie die nachhaltige Kreativwirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent und fördert insbesondere Frauen.

Tsitsi Dangarembga engagiert sich seit vielen Jahren als Aktivistin für feministische Anliegen und politische Veränderung in Simbabwe. Nachdem sie im Juli 2020 zur Teilnahme an einer Anti-Korruptions-Demonstration aufrief, wurde sie für kurze Zeit inhaftiert und auf Bewährung wieder freigelassen. 2021 erhielt sie den PEN Pinter Prize sowie den PEN International Award for Freedom of Expression, mit dem Autor*innen ausgezeichnet werden, die trotz Verfolgung ihr Schreiben fortführen. Tsitsi Dangarembga und ihr Ehemann Olaf Koschke leben in Harare. Ihre drei Kinder studieren zum Teil im Ausland.

Dem Stiftungsrat gehören Klaus Brinkbäumer, Prof. Dr. Peter Dabrock, Prof. Dr. Raphael Gross, Prof. Dr. Moritz Helmstaedter, Dr. Nadja Kneissler, Felicitas von Lovenberg, Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza, Prof. Bascha Mika sowie Karin Schmidt-Friderichs an.

Die Verleihung des Friedenspreises findet am Sonntag, 24. Oktober 2021, unter den zu diesem Zeitpunkt geltenden Gesundheitsbestimmungen in der Frankfurter Paulskirche statt und wird live um 11 Uhr im ZDF übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen sind abrufbar unter www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de.