Kategorie-Archiv: Frankfurter Museen im Überblick

Hilmar Hoffmann – Biographie zum 90. Geburtstag des Ausnahmekulturpolitikers

Hilmar Hoffmann: Filmhistoriker, Museums- und Theatergründer, Autor, Hochschullehrer, vor allem eins: Vordenker und Praktiker einer Kulturpolitik, welche die Bundesrepublik bis heute prägt. Zuerst als Volkshochschuldirektor, Begründer der Kurzfilmtage und Kulturdezernent in Oberhausen, dann zwanzig Jahre lang als Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main verwirklicht er seine Vorstellung einer „Kultur für alle“, oft gegen große Widerstände und in verblüffenden politischen Konstellationen.
Hilmar Hoffmann: Filmhistoriker, Museums- und Theatergründer, Autor, Hochschullehrer, vor allem eins: Vordenker und Praktiker einer Kulturpolitik, welche die Bundesrepublik bis heute prägt. Zuerst als Volkshochschuldirektor, Begründer der Kurzfilmtage und Kulturdezernent in Oberhausen, dann zwanzig Jahre lang als Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main verwirklicht er seine Vorstellung einer „Kultur für alle“, oft gegen große Widerstände und in verblüffenden politischen Konstellationen.
Foto: © massow-picture

Hilmar Hoffmann wird am 25. August 90 Jahre alt.  Aus diesem Anlass gibt das Deutsche Filminstitut ein 464 Seiten starkes, reich bebildertes Buch zu Werk und Leben des Ausnahme-Kulturpolitikers heraus, der in den mehr als sechs Jahrzehnten seiner Tätigkeit die einflussreiche Programmatik der „Kultur für alle“ nicht nur entworfen, sondern praktisch umgesetzt hat, oft gegen große Widerstände und in verblüffenden politischen Konstellationen.

Claus-Jürgen Göpfert, der Hilmar Hoffmann als Journalist seit 35 Jahren begleitet, hat für dieses Buch lange, intensive Gespräche mit Hilmar Hoffmann geführt und parallel eine große Zahl von Weggefährten und Zeitzeuginnen befragt, unter ihnen Alexander Kluge, Hans-Dietrich Genscher, Daniel Cohn-Bendit, Petra Roth und Hans Neuenfels. Die Passage durch Hilmar Hoffmanns Leben und Werk hat Claus-Jürgen Göpfert um den zentralen Begriff des Kulturpolitikers organisiert: Er forscht nach, wie Hoffmanns Kulturbegriff sich aus den Erfahrungen in Kindheit und Jugend, als Fallschirmjäger und NSDAP-Mitglied, Kriegsgefangener und Teilnehmer am britischen Re-Education-Programm in Wilton Park heraus entwickelt. Und er macht deutlich, wie Hilmar Hoffmann seine Vorstellungen und Ideen in zahlreichen Funktionen in die Tat umsetzt: als jüngster Volkshochschuldirektor der Bundesrepublik in Oberhausen, als Kulturdezernent in ebendieser Ruhrgebietsstadt und zwanzig Jahre lang in Frankfurt am Main (1970-1990), als Geschäftsführer der „Stiftung Lesen“ und als Präsident des Goethe-Instituts.

Der Journalist Claus-Jürgen Göpfert (l.),Autor des Buches über Hilmar Hoffmann schreibt seit 35 Jahren über Kultur und Politik. Foto: © massow-picture
Der Journalist Claus-Jürgen Göpfert (l.),Autor des Buches über Hilmar Hoffmann, schreibt seit 35 Jahren über Kultur und Politik. Foto: © massow-picture

Die gefeierten Erfolge ebenso wie die großen Konflikte in der Karriere Hilmar Hoffmanns haben Raum in diesem Buch, Unterstützer seines Kurses kommen neben Gegnern zu Wort. Entstanden ist ein vielstimmiger und facettenreicher Band, der die Stationen seines nun 90-jährigen Lebens nachvollzieht, das, so Göpfert, „immer wieder davon geprägt war, scheinbar unversöhnliche Positionen konstruktiv zu vereinen, ideologische Gegensätze zu überwinden und für konkrete Projekte und Ziele Mehrheiten zu schaffen.“ Dies sei am Ende die wichtigste Eigenschaft „des Menschen Hilmar Hoffmann: Er vermag es, Brücken zu bauen.“

Dem Deutschen Filminstitut, das die Publikation herausgibt, ist Hilmar Hoffmann womöglich länger und intensiver verbunden als jedem anderen Haus, so schreibt es Direktorin Claudia Dillmann im Vorwort des Buches: als Gründer des Frankfurter Kommunalen Kinos und des ersten Filmmuseums der Bundesrepublik, die heute unter dem Dach des Deutschen Filminstituts vereint sind; als Fachkollege, Freund und Wegbegleiter. Das Buch ist der „nachgerade verwegene Versuch, die Lebensleistung dieses beispiellos umtriebigen, ideenreichen, tatkräftigen Menschen, des Filmhistorikers, Museums- und Theatergründers, Schriftstellers, Hochschullehrers, Stadtentwicklers, Utopisten und Pragmatikers“ in all seinen Facetten zu erfassen. Erstmals hat sich Hilmar Hoffmann für dieses Buch eingehend über seine Kindheit und Jugend geäußert.

240 Bilder aus Hilmar Hoffmanns Privatarchiv, aus dem Institut für Stadtgeschichte Frankfurt und weiteren Beständen sind im Buch enthalten, viele bisher unveröffentlicht.

Foto: © massow-picture
Foto: © massow-picture

„Der Kulturpolitiker. Hilmar Hoffmann, Leben und Werk“
Autor: Claus-Jürgen Göpfert
Herausgeber: Deutsches Filminstitut – DIF
464 Seiten
240 Abbildungen
Verkaufspreis: 24,80 €
ISBN: 9783887990886

 

 

„Hilmar Hoffmann: Filmhistoriker, Museums- und Theatergründer, Autor, Hochschullehrer, vor allem eins: Vordenker und Praktiker einer Kulturpolitik, welche die Bundesrepublik bis heute prägt. Zuerst als Volkshochschuldirektor, Begründer der Kurzfilmtage und Kulturdezernent in Oberhausen, dann zwanzig Jahre lang als Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main verwirklicht er seine Vorstellung einer „Kultur für alle“, oft gegen große Widerstände und in verblüffenden politischen Konstellationen. Auch als Geschäftsführer der „Stiftung Lesen“ und Präsident des Goethe-Instituts kämpft er darum, die kulturelle Bildung in der Bundesrepublik voranzubringen. Hilmar Hoffmann ist DER Kulturpolitiker. Der Journalist Claus-Jürgen Göpfert schreibt seit 35 Jahren über Kultur und Politik (Frankfurter Rundschau). In langen Gesprächen mit Hilmar Hoffmann und einer großen Zahl Zeitzeugen hat er Leben und Werk des Kulturpolitikers ergründet. Entstanden ist ein vielstimmiges, facettenreiches Buch, das manches zutage fördert, das längst ins Vergessen geraten war. Mit 240 Bildern, größtenteils aus Hilmar Hoffmanns Privatarchiv, viele davon erstmals abgedruckt.“ (Frankfurter Rundschau)

 

Liebieghaus Skulpturensammlung – Museumsuferfest-Programm

Liebieghaus SkulpturenmuseumSchätze im Liebieghaus
Erleben Sie im Liebieghaus die Faszination einer einzigartigen Sammlung von rund 3.000 Skulpturen! Lassen Sie sich entführen in die Welt des alten Ägyptens, erleben Sie Götter und Athleten des antiken Griechenlands oder filigrane Werke aus Mittelalter, Barock und Klassizismus. In zahlreichen Führungen und Workshops für Groß und Klein können Sie die Schätze des Liebieghauses entdecken oder selbst künstlerisch tätig werden – 5.000 Jahre Bildhauerei sowie die kommende Herbstausstellung „Gefährliche Liebschaften“ bilden die Grundlage für ein abwechslungsreiches Programm.

PROGRAMM
Treffpunkt für alle Führungen: Foyer im Liebieghaus

Freitag, 28. August 2015
18:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Die ägyptische Priesterin Takait (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Samstag, 29. August 2015
11:30 Uhr Wer ist die Schönste im Liebieghaus? (Führung zum Mitwählen für Kinder)
12:00 Uhr Die Highlights des Liebieghauses (Führung für Erwachsene)
15:00 Uhr Liebesgeflüster in Stein gemeißelt! Bärbel und Jakob von Niclaus Gerhaert (Führung für Erwachsene)
18:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Die griechische Göttin Athena (Führung für Erwachsene)
19:00 Uhr Machtspielchen. Von ägyptischen Pharaonen und antiken Herrschern (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Sonntag, 30. August 2015
11:00 Uhr Von Musen geküsst. Die Kunst der Bildhauerei von der Antike bis in die Neuzeit (Führung für Erwachsene)
15:00 Uhr Unsere Lieblingsstücke: Ariadne auf dem Panther (Führung für Erwachsene)
16:00 Uhr Schlossgeschichten! Die Villa des Barons von Liebieg (Familienführung)
18:00 Uhr Die Highlights des Liebieghauses (Führung für Erwachsene)
11.00–18.00 Uhr Herz aus Stein/Geheime Botschaften/Lieblingsfiguren aus Ton (Workshops für Kinder)

Kontakt
Liebieghaus Skulpturensammlung
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069/65 50 49 – 0

Internet:
E-Mail: info@liebieghaus.de
www.liebieghaus.de

Öffnungszeiten:
Fr.: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa.: 10.00 –
22.00 Uhr, So.: 10.00 – 20.00 Uhr

Historisches Museum Frankfurt – Meseumsuferfest-Programm 2015

historisches Museum Frankfurt„Erleben Sie die Schätze des historischen museums frankfurt am Römerberg einmal ganz anders!
Bäppi La Belle alias Lisbet Windsor führt anlässlich des diesjährigen Besuchs der Queen durch den Saalhof. Verschiedene Führungen laden ein, das historische museum frankfurt seine 5 Dauerausstellungen und die Wechselausstellung zu erkunden.
Die Evangelisch Indonesische Kristusgemeinde bietet mit ihren Part­nern Einblicke in die Geschichte und Kultur Indonesiens. Typisch in­do­ne­si­sche Tänze und verschiedene musikalische Beiträge sind nur an diesem Wochenende im Sonnemann-Saal zu sehen. Kulinarische Köst­lich­kei­ten aus Indonesien im wohltemperierten Rententurmfoyer des historischen museum frankfurt bieten auch kulinarisch einen Ausflug in das diesjährige Gastland der Buchmesse.
Wie in den vergangenen Jahren findet auch 2015 die beliebte Ver­lo­sung im Informationszelt statt: 10 Gewinner werden das Ab­schluss­feu­er­werk vom Rententurm genießen können.
In der Ausstellung „Gallus – ein Viertel und ein Ganzes“ lernen Sie den Stadtteil aus dem Blickwinkel seiner Bewohner/innen kennen.
Treffpunkt der Veranstaltungen (sofern nicht anders angegeben):
der Leopold-Sonnemann-Saal im hmf.“ (Text: Historisches Museum)

Gewinnspiel:
Wie in den vergangenen Jahren findet auch 2015 die beliebte Verlosung im Informationszelt statt: 10 Gewinner werden das Abschlussfeuerwerk vom Rententurm genießen können.

In der Ausstellung „Gallus – ein Viertel und ein Ganzes“ lernen Sie den Stadtteil aus dem Blickwinkel seiner Bewohner/innen kennen.

Programm

Freitag, 28. August 2015
18:00 – 21:00 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel
18:00 Uhr Führung Lisbeth Windsor alias Bäppi La Belle
19:30 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
20:30 Uhr Führung Lisbeth Windsor alias Bäppi La Belle

Samstag, 29. August 2015
10:00 – 20:00 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel
10:00 – 20:00 Uhr Ganzätig – Gastronomisches Angebot: Indonesien, RTF
10:00 – 20:00 Uhr Kinderspur durch die Dauerausstellung Sammler und Stifter
12:30 – 12:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
13:00 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
14:00 Uhr Führung Lisbeth Windsor alias Bäppi La Belle
14:30 – 14:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
15.15 Uhr Führung Lisbeth Windsor alias Bäppi La Belle
16:30 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
17:30 – 17:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
17:45 Uhr Führung Lisbeth Windsor alias Bäppi La Belle
19:30 – 19:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS

Sonntag, 30. August 2015
10:00 – 19:00 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel
10:00 – 20:00 Uhr Ganzätig – Gastronomisches Angebot: Indonesien, RTF
10:00 – 20:00 Uhr Kinderspur durch die Dauerausstellung Sammler und Stifter
12:30 – 12:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
13:00 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
13:00 Uhr Ziehung der Gewinner des Gewinnspiels
14:30 – 14:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
15:00 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
17:30 – 17:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
18:00 Uhr Führung im historischen museum frankfurt
18:30 – 18:45 Uhr Indonesischer Tanz- und Musikbeitrag im LSS
22:30 – 23:00 Uhr Abschlussfeuerwerk mit Blick aus dem Rententurm für die Gewinner des Museumsuferfest-Gewinnspiels

Kontakt
historisches museum frankfurt (hmf)
Fahrtor 2 (Römerberg)
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069/21 23 55 99

Internet:
www.historisches-museum-frankfurt.de

Öffnungszeiten:
Fr.: 17.00 – 22.00 Uhr, Sa.: 10.00 –
22.00 Uhr, So.: 10.00 – 20.00 Uhr

Festival der Komik VII vor dem Caricatura zum Museumsuferfest vom 28.08. – 30.08.2015

© massow-picture - der Elch, Symbol der neuen Frankfurter Schule grüßt hintersinnig die Besucher des Caricatura.
© massow-picture – der Elch, Symbol der neuen Frankfurter Schule, grüßt hintersinnig die Besucher des Caricatura.

Zum Museumsuferfest veranstaltet das komischste Museums Deutschlands visavis auf dem Weckmarkt das 7. Festival der Komik. An diesen drei Tagen, vom 28.08. bis 30.08.2015 treten die erlesensten komischen Bühnenkünstler auf – moderiert wird das Festival von Bernd Gieseking.

Festival der Komik VII
28.08.2015 – 30.08.2015
3 Tage lang Komische Kunst auf der Bühne!

Bereits zum siebten Mal findet vom 28. bis 30. August 2015 das Festival der Komik statt – draußen und umsonst! Im Rahmen des Museumsuferfestes präsentiert das caricatura museum auf dem Weckmarkt drei Tage lang erlesenste satirische Bühnenkunst, moderiert von Bernd Gieseking.

Hier geht’s zum Programm-Heft!

Freitag, 28. August:
20.00 – 22.00 Pit Knorr, Oliver Maria Schmitt und Hans Zippert: 1000 Fragen, die uns plagen

Samstag, 29. August:
14.00 – 15.30 Dietmar Wischmeyer: Wischmeyer liest vor und zurück!
16.00 – 17.30 Severin Groebner: Daß ich das noch erleben muß!
18.00 – 19.30 Gerhard Henschel: Künstlerroman
20.00 – 21.30 Fil: Die Verschiedenheit der Dinge

Sonntag, 30. August:
14.00 – 15.30 Heiko Werning: Die weiße Lesung
16.00 – 17.30 Thomas Koch: Ein Mann liest zurück!
18.00 – 19.30 Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Tim Wolff: Die 3 TITANIC-Chefredakteure
20.00 – 21.30 Wohnraumhelden: Rettung naht!

Kontakt

caricatura museum frankfurt –
Museum für Komische Kunst
Weckmarkt 17 (Leinwandhaus)
60311 Frankfurt am Main

Tel.: 069/21 23 01 61
Fax: 069/21 23 88 47

Internet:
E-Mail: caricatura.museum@stadt-frankfurt.de
WWW: www.caricatura.museum.de
FB: www.facebook.com/caricaturamuseum

Öffnungszeiten:
Fr. – So.: 11.00 – 22.00 Uhr, Ausstellung: „Glück im Museum“

Architekturmuseum Frankfurt – Museumsuferfest-Programm

architekturmuseum frankfurtDas Deutsche Architekturmuseum (DAM) ist 1984 als das erste Architekturmuseum in Deutschland eröffnet worden.Es organisiert Wechselausstellungen zu nationalen und internationalen Themen der Architektur und des Städtebaus. Als Diskussionszentrum für aktuelle Fragen veranstaltet es eine Reihe von Tagungen und Workshops und gibt Publikationen heraus. 2014 feiert das DAM den 30. Geburtstag seines Bestehens – über zwei Stockwerke werden anlässlich des Jubiläums die wichtigsten Werke gezeigt, die Gründungsdirektor Heinrich Klotz erworben hat – darunter auch einiges, das man gar nicht in der Sammlung eines Architekturmuseums vermuten würde – von gusseisernen Kapitellen, über Kurvenlineale bis hin zu Lampenstudien. Eine wahre Wunderkammer!

Der Herbst 2015 im DAM steht ganz im Zeichen des diesjährigen Gastlandauftritts Indonesiens auf der Frankfurter Buchmesse: gezeigt werden zwölf aktuelle Ansätze und Architekturbeispiele aus Indonesien für das klimagerechte Bauen in den Tropen heute!

Programm

Freitag, 28. August 2015
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „ Tropicality revisited – Neue Indonesische Ansätze“
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „Galina Balaschowa – Architektin des sowjetischen Raumfahrtprogramms“
11:00 – 22:00 Uhr Dauerausstellung „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“

Samstag, 29. August 2015
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „ Tropicality revisited – Neue Indonesische Ansätze“
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „Galina Balaschowa – Architektin des sowjetischen Raumfahrtprogramms“
11:00 – 22:00 Uhr Bücherflohmarkt im Foyer
11:00 – 22:00 Uhr Dauerausstellung „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“
14:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Tropicality Revisited“
16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Galina Balaschowa“

Sonntag, 30. August 2015
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „ Tropicality revisited – Neue Indonesische Ansätze“
11:00 – 22:00 Uhr Ausstellung „Galina Balaschowa – Architektin des sowjetischen Raumfahrtprogramms“
11:00 – 22:00 Uhr Bücherflohmarkt im Foyer
11:00 – 22:00 Uhr Dauerausstellung „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“
14:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Tropicality Revisited“
16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Galina Balaschowa“

Kontakt
Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069/21 23 88 44
Fax: 069/21 23 63 86

Internet:
E-Mail: info.dam@stadt-frankfurt.de
WWW: www.dam-online.de

Öffnungszeiten:
Fr. – So.: 11.00 – 22.00 Uhr

Kindermuseum Frankfurt – Museumsuferfest-Programm

Das kinder museum frankfurt ist – auch wenn es von vielen erst jetzt so richtig wahrgenommen wird – das älteste der Bundesrepublik und feierte 2012 seinen vierzigsten Geburtstag. Es wurde 1972 vom historischen museum frankfurt gegründet und ist seither das einzige Museum in Frankfurt, das ganz speziell für die junge Zielgruppe Ausstellungen konzipiert und zeigt. Mit seinen Ausstellungen leistet das kinder museum frankfurt einen Beitrag zur kulturellen Bildung und zur Kreativitätsförderung der nachfolgenden Generation. Die Ausstellungen sind interaktiv und speziell für Kinder ab sechs Jahren konzipiert. Seit Anfang 2011 ist außerdem das mini museum, ein Spiel- und Erlebnisbereich, der eigens für Kinder unter sechs Jahren entwickelt und gestaltet ist, in die Ausstellung integriert.

Differenzierte Angebote für eine heterogene Zielgruppe
Neben den Ausstellungen werden im kinder museum Kreativ-Werkstätten, Führungen zur Stadtgeschichte, Kindergeburtstage, Familienaktivitäten, Ferienworkshops und Vieles mehr angeboten. Das kinder museum bietet zusätzlich seit vielen Jahren kostenlose soziokulturelle Programme an, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche richten, die aus bildungsfernen Familien stammen. Die mobile Einheit – das kinder museum unterwegs – reist seit 1999 zu den Kindern in die Stadtteile, seit 2010 in Kooperation mit dem Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft. Auch für die Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 20 Jahren werden im kinder museum frankfurt immer wieder besondere Programme konzipiert. Seit dem Jahr 2000 werden jährlich mehrere Schreib- und Druckwerkstätten für Mädchen und junge Frauen durchgeführt. Ziel der Kurse ist es, die Teilnehmerinnen zu einem eigenständigen sprachlichen Ausdruck und dessen gestalterischer Umsetzung anzuregen.

Programm
Samstag, 29. August 2015
10:00 – 20:00 Uhr Mitmach-Stationen und Spezialist/innen in der Ausstellung „Schrift:stellen & Zeichen: setzen“
10:00 – 13:00 Uhr Offene Werkstätten
11:00 – 18:00 Uhr Kolonialwarenladen zum Mitspielen
14:00 – 18:00 Uhr Offene Werkstätten

Sonntag, 30. August 2015
10:00 – 20:00 Uhr Mitmach-Stationen und Spezialist/innen in der Ausstellung „Schrift:stellen & Zeichen: setzen“
10:00 – 13:00 Uhr Offene Werkstätten
11:00 – 18:00 Uhr Kolonialwarenladen zum Mitspielen
14:00 – 18:00 Uhr Offene Werkstätten

Kontakt
kinder museum frankfurt
An der Hauptwache 15
(Zwischenebene)
60313 Frankfurt am Main
Tel.: 069/21 23 51 54
Fax: 069/21 24 20 78

Internet:
E-Mail: info.kindermuseum@stadt-frankfurt.de
www.kindermuseum.frankfurt.de

Öffnungszeiten:
Sa. und So.: 10.00 – 20.00 Uhr

Dommuseum Frankfurt – Museumsuferfest-Programm

Das Dommuseum Frankfurt lädt alle, die sich für Geschichte interessieren, beim Museumsuferfest ein, den Kaiserdom auf eigene Faust oder in geführten Rundgängen zu erforschen. Neben einer fachkundigen Erläuterung zur Bau- und Kunstgeschichte des Doms wird kirchliche Schatzkunst von St. Leonhard und Liebfrauen gezeigt, darunter mittelalterliche und barocke Messgewänder sowie mittelalterliche Grabungsfunde bis hin zu Zeugnissen historischer Neugestaltung des Doms im 19. Jahrhundert. Die Führungen dauern jeweils eine Stunde.
Am Samstag und am Sonntag können Kinder bei der Bastelstation im Kreuzgang ein kleines Andenken an den Dom malen oder basteln und mitnehmen.

Programm

Freitag, 28. August 2015
15:00 Uhr Allgemeine Domführung
17:00 Uhr Dommuseum und Sakristeum entdecken – zwei Frankfurter Museen entdecken

Samstag, 29. August 2015
14:00 – 18:00 Uhr Bastel- und Rätselstation im Dommuseum, Führungen für Kinder und Erwachsene
14:00 Uhr Sterntaler – Eine märchenhafte Führung zum Mitmachen durch den Dom für Kinder ab 4 Jahren
15:00 Uhr Führungen zu den Highlights – Der Frankfurter Dom in 30 min.
15:30 Uhr Führungen Who was who in Frankfurt – Führung zu den Grabmälern im Dom
16:00 Uhr Führungen zu den Highlights – Der Frankfurter Dom in 30 min.

Sonntag, 30. August 2015
14:00 – 18:00 Uhr Führungen, Bastel- und Rätselstation im Dommuseum
14:30 Uhr Zwei Kirchenschätze, 30 min. – Rundgang durch das Sakristeum
15:30 Uhr Führungen zur Schatzkammer – Goldschmiedekunst und kostbare Stoffe aus den Frankfurter Stiftskirchen
17:00 Uhr Fürhungen zu den Highlights – Der Frankfurter Dom in 30 min.

Kontakt
Dommuseum Frankfurt am Main
Domplatz 1
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069/13 37 61 86
Fax: 069/13 37 61 85

Internet:
E-Mail: info@dommuseum-frankfurt.de
WWW: www.dommuseum-frankfurt.de

Öffnungszeiten:
Fr.: Kreuzgang im Dom 10.00 – 20.00 / Sakristeum bis 18.00 Uhr
Sa.: Kreuzgang im Dom 11.00 – 20.00 Uhr / Sakristeum bis 18.00 Uhr
So.: Kreuzgang im Dom 11.00 – 18.00 Uhr / Sakristeum bis 18.00 Uhr

Bibelhaus Erlebnis Museum – Museumsuferfest-Programm

Zum Museumsuferfest entführt Sie das Bibelhaus Erlebnis Museum auf eine Reise entlang der Weihrauchstraße und über die See bis nach Indonesien. Gewürze entlegenster Gegenden und Inseln finden sich in der Bibel – als Symbole für Heilkraft und Liebe. Lassen Sie sich von der Sinnlichkeit des Orients und seiner Handelswaren verführen und entdecken Sie, wie sich auf einer Straße Morgenland und Abendland begegnen.
Gezeigt werden unter anderem: Antike Musikinstrumente, das Fischerboot vom See Gennesaret, die Gutenberg-Druckerpresse, die Getreidemühle im Nomadenzelt, orientalische Kosmetikartikel biblischer Zeit, all dies kann ausprobiert, angefasst, gesehen, gehört, gerochen und gelegentlich auch geschmeckt werden.

Detailliertes Programm Samstag und Sonntag

Kontakt
Bibelhaus Erlebnis Museum
Metzlerstraße 19
60594 Frankfurt am Main

Tel.: 069/66 42 65 25
Fax: 069/66 42 65 26

Internet:
E-Mail: info@bibelhaus-frankfurt.de
WWW: www.bibelhaus-frankfurt.de

Öffnungszeiten:
Fr.: 10.00 – 17.00 Uhr
Sa.: 10.00 – 18.00 Uhr
So.: 14.00 – 18.00 Uhr

Frankfurter Museen im Überblick

Frankfurter Museen auf einen Blick 
Archäologisches MuseumJüdisches Museum Frankfurt
Bibelhaus Erlebnis MuseumKindermuseum Frankfurt
Caricatura - Museum für Komische KunstLiebieghaus Skulpturensammlun
Deutsches ArchitekturmuseumMMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt
Deutsches FilmmuseumMuseum für Angewandte Kunst
DialogmuseumMuseum für Kommunikation
DommuseumMuseum Giersch
Eintracht Frankfurt MuseumPaulskirche
Ernst-May HausPorzellan Museum Frankfurt
Experiminta - ScienceCenter Franfurt Rhein MeinSchirn Kunsthalle Frankfurt
Explora Sciene Center Frankfurt Senckenberg Naturmuseum
Feuerwehrmuseum Frankfurt am MeinStädel Museum
Frankfurter FeldbahnenmuseumStoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse
Frankfurter KunstvereinStruwelpeter Museum
Geldmuseum der Deutschen BundesbankVehrkehrsmuseum Frankfurt a. Main
Goethe-Haus und Goethe MuseumWeltkulturen Museum
Historisches Museum Frankfurt
Ikonen-Museum
Institut für Stadtgeschichte