Kategorie-Archiv: Museumsuferfest Frankfurt

MUSEUMSUFERFEST 2016: Eintracht Frankfurt Museum

Die Eintracht und die Niederlande!
Auch beim MUF 2016 ist das Eintracht-Museum vertreten. Wir blicken zurück auf die Auftritte der SGE in den Niederlanden und auf deutsch-holländische Sportbegegnungen. Daran erinnern wir uns meist gerne: Der Weg der Eintracht zum UEFA-Cup-Sieg 1980 führte über Rotterdam. Und Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein wurden 1974 gegen Holland Weltmeister. Am Museumsufer finden Sie noch viele weitere deutsch-holländische Begegnungen sowie die passenden Retro-Artikel Ihrer Eintracht.

Ausführliches Programm

Drei Tage Kultur pur auf Frankfurter Museumsuferfest vom 26. bis 28. August 2016

© Stadt Frankfurt
© Stadt Frankfurt

Vom 26. bis zum 28. August verbindet das Museumsuferfest sommerliche Festivalatmosphäre mit der Schönheit von Kunst und Kultur.

Programm des Museumsuferfestes 2016

Programm der Museen während des Museumsuferfestes 2016

Es ist eines der größten, hochkarätigsten und vielfältigsten Kulturevents seiner Art. Der diesjährige Ehrengast des Festes wird die Frankfurter „Batschkapp „sein.
Das Museumsufer in Frankfurt ist eine in Europa einzigartige Museumslandschaft vor deren Kulisse die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) jährlich das unvergleichliche Kulturfestival veranstaltet. Drei Tage lang präsentieren 22 Museen und 17 Bühnen an beiden Ufern des Mains ein außergewöhnliches Programm. Eine ausführliche Präsentation des gesamten Festivalprogramms erfolgt auf der Programm-Pressekonferenz am 12. August 2016.

„Als Ehrengast dürfen wir in diesem Jahr eine besondere Frankfurter Institution begrüßen:
Die Batschkapp.“, freute sich Oberbürgermeister Peter Feldmann. Sie sei ein wichtiger Baustein in Frankfurts Kulturlandschaft. Diese Institution, die so wichtig ist für das kulturelle und musikalische Gesicht der Stadt, feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag mit einer eigenen Bühne auf dem Museumsufer. Am Freitag um 18 Uhr wird das Fest dort offiziell durch den Oberbürgermeister eröffnet.

Das Team der Batschkapp um Ralf Scheffler hat für die Jubiläums Bühne ein stimmungsvolles, musikalisch hochwertiges sowie für die Batschkapp repräsentatives Line Up zusammengestellt. Am Freitag startet das Programm mit einer Live-Band-Party mit Frankfurter Coverbands. Am Samstag präsentiert die Batschkapp einen Querschnitt der lokalen Rock- und Popszene und begrüßt am Abend als Headliner SKI-KING & Band, die feinste Rock’n’Roll & Country Musik bieten. Der Sonntag startet etwas ruhiger, u.a. mit den Singer- Songwritern NICO LASKA und dem Berliner DOMINIC DONNER. Der übrige´Sonntag steht unter dem Motto „Folk, Blues, Country & ROCK!“. Den krönenden Abschluss bildet die mexikanische Blues-Rock-Legende TITO & TARANTULA.

Neben den Programmen in den Museen und dem abwechslungsreichen Bühnenprogramm erstreckt sich auf dem Schaumainkai und an den Mainufern ein Sommerfest der besonderen Art. „Auf dem Kulturboulevard bieten Verkaufsstände an allen Tagen hochwertiges Kunsthandwerk und Schmuck aus der ganzen Welt und auch eine kulinarische Reise rund um den Erdball ist hier möglich. Damit bietet das Fest für jeden Besucher etwas und überzeugt den Kulturinteressierten ebenso wie den Musikliebhaber und den Feinschmecker.“, stellte TCF-Geschäftsführer Thomas Feda fest. „In der besonderen Atmosphäre des Museumsuferfestes feiern Hundertausende Menschen aller Herkunftsländer und jeden Alters ein Sommerfest der Frankfurter Lebensfreunde und damit wird das Festival auch zu einem Ort der Begegnungen, an dem Kulturbarrieren überwunden werden.“ resümierte Feldmann.

Programm des Museumsuferfestes 2016

Museumsuferfest 2016: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank

Nach einer grundlegenden Überarbeitung wird das Geldmuseum Anfang 2017 wieder eröffnet. Im Zelt des Geldmuseums können Sie schon erste Blicke in die völlig neu konzipierte Ausstellung werfen. Außerdem bieten wir vielfältige Informationen rund um das Thema Geld, attraktive Preise beim Münzschrott- und Schreddergeld-Schätzspiel und Wissensquiz sowie die Chance, eine eigene Medaille zu prägen. Kinder können ihre eigenen Geldscheine gestalten.

Programm an unserem Info-Stand

Freitag, 26. August – Sonntag, 28. August
Fr. 15 -22 Uhr, Sa und So. 11 – 22 Uhr

  • Wissensquiz zum Thema Bargeld
  • Schreddergeld-Schätzspiel
  • Schätzspiel Münzschrott
  • Prägen einer Medaille
  • Bastel-Workshop für Kinder (6-12 Jahre) „Gestalte deinen eigenen Geldschein“

Programm

Geldmuseum bei der Deutschen Bundesbank

Museumsuferfest 2016: Deutsches Architekturmuseum (DAM)

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) ist 1984 als das erste Architekturmuseum in Deutschland eröffnet worden. Es organisiert Wechselausstellungen zu nationalen und internationalen Themen der Architektur und des Städtebaus. Als Diskussionszentrum für aktuelle Fragen veranstaltet es zahlreiche Tagungen und Workshops und gibt Publikationen heraus. Die Dauerausstellung „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“ veranschaulicht anhand von 25 Modellpanoramen die Entwicklungsgeschichte der Architektur.

Der Herbst im DAM steht ganz im Zeichen der „Zukunft von Gestern“ – gezeigt werden außergewöhnliche Architekturvisionen der Architektengruppen Future Systems und Archigram. Der Großteil der Utopien aus den 60er bis 90er Jahren blieb auf dem Papier und war als Anregung für das (Über-)Leben in gesellschaftlichen Umbruchphasen erdacht.

Freitag, 26. August – Sonntag, 28. August

Bücherflohmarkt im Foyer

Ausstellungen
Zukunft von Gestern – Visionäre Entwürfe von Future Systems und Archigram
Von der Urhütte zum Wolkenkratzer – Dauerausstellung

Ausführliches Programm

Deutsches Architekturmuseum

 

Museumsuferfest 2016: Archäologische Museum – Die Karolinger und ihre nordischen Nachbarn

© massow-picture
© massow-picture

Die Karolinger und ihre nordischen Nachbarn – Die Pfalz Franconofurd 800 bis 1000 n. Chr.

Reges Francorum und Gäste
Das Archäologische Museum nimmt seine Besucher beim Museumsuferfest 2016 mit in die Zeit um 800 bis 1000 n. Chr. Als Karl der Große und seine Nachfolger in mächtigen Pfalzanlagen herrschten, wurde im wikingischen Norden in prächtigen Hallen Hof gehalten. Die Gruppe Reges Francorum gibt lebendige Einblicke in diese Zeit. Im Museum dreht sich fleißig die Spindel, die Bogensehne surrt, die Feder fliegt übers Pergament. Draußen ächzen Männer unter dem Gewicht der Kettenhemden, begleitet vom Hämmern der Schmiede. Hier werden Schilde in Anschlag gebracht und die Schwerter gekreuzt. Edle Damen zeigen, was es hieß, Fränkin oder Wikingerin zu sein.

Das Archäologische Museum in der Karmeliterkirche zeigt Sammlungen zur prähistorischen, römischen und mittelalterlichen Archäologie Frankfurts und seines Umlandes, außerdem zur Klassischen Antike und zur Archäologie des Alten Orients.

Die Sonderausstellung sowie die DUPLO und LEGO Spielecken können während der Öffnungszeiten ganztägig besucht werden.

Karmeliterkirche: Büchermarkt
Mainufer, Höhe Leonhardskirche: Informationsstand
Programm vor und in der Karmeliterkirche

Archäologisches Museum Frankfurt

Museumsuferfest 2016: Weltkulturen Museum

© massow-picture
© massow-picture

DAS WELTKULTUREN MUSEUM AUF EINEN BLICK:

Vielfalt der Kulturen
Durch ihre zentrale Lage innerhalb Europas wurde die Stadt Frankfurt schon früh zu einer Drehachse des internationalen Handels und damit zu einer kulturell vielfältigen Metropole. Frankfurter Bürger waren in der Welt unterwegs und entwickelten dabei großes Interesse an den wissenschaftlichen Fragestellungen ihrer Zeit. Diese Tatsache spiegelt sich in der Sammlung des Weltkulturen Museums wider. Sie bildet die Basis des Museums als zentralen Ort für interkulturellen Austausch und Verständnis.

Faszination Sammlung
Das Weltkulturen Museum in Frankfurt verfügt über eine Sammlung von über 67.000 Objekten von allen Kontinenten und Inselstaaten, ein Bildarchiv mit 100.000 ethnografischen Fotografien und Filmen und eine Bibliothek mit 50.000 internationalen Büchern und Zeitschriften. Die Sammlungsbestände decken ein breites Zeitspektrum ab. Sie umfassen prähistorische Gegenstände, Sammlungen aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert sowie nach der Jahrtausendwende erworbene Stücke. Die Objekte erzählen nicht nur spannende Geschichten aus ihren Herkunftsgesellschaften, sondern sind darüber hinaus auch eine wertvolle Quelle für die Frankfurter Wissenschaftsgeschichte und die heutige Wissensproduktion. Bereits seit den 1970er-Jahren beschäftigt sich das Museum mit nicht-westlichen Ästhetiken und Kunstdefinitionen. Daher wurde 1985 das Sammeln außereuropäischer Gegenwartskunst zu einem Schwerpunkt erklärt. Die Museumsbestände umfassen heute eine beachtliche Anzahl internationaler, mit den Sammlungsobjekten korrespondierender Kunstwerke u.a. von namhaften Künstlern aus Ozeanien, Afrika, Südostasien und den Amerikas.

Interdisziplinäre Museumsarbeit
Das Weltkulturen Museum versteht sich als Ort interdisziplinärer Zusammenarbeit. Menschen und Dinge sind aufs Engste miteinander verbunden. Auch in modernen Gesellschaften sind materielle Dinge maßgebliche Initiatoren für Kulturwandel. Anhand der eigenen Sammlungen formulierte ethnologische Fragestellungen werden im Austausch mit Wissenschaftlern anderer Fachgebiete und Künstlern weiterentwickelt. So entstehen neue Perspektiven auf ethnografische Objekte als zentrale und universale Wissensträger. Das führt zu einem Bewusstsein für den Bedeutungswechsel und die Aktualität ethnologischer Sammlungen in unserer eigenen Gesellschaft und in der globalen Welt.

Bildung als zentrales Anliegen
Experimentieren und Bildungsarbeit sind im Weltkulturen Museum eng miteinander verbunden. Das facettenreiche Bildungsangebot und verschiedene öffentliche Veranstaltungsreihen richten sich an Menschen aller Altersgruppen und fördern interkulturelle Denkansätze auf aktuellste Weise. Auch ganz junge Besucher können mit dem Weltkulturen Forscherclub auf Entdeckungsreise gehen und die Sammlungen des Museums, aber auch die kulturelle Vielfalt ihrer Stadt erkunden.

Internationale Sichtbarkeit
Durch seinen interdisziplinären Austausch mit Künstlern und Wissenschaftlern sowie seine internationalen Kontakte und Kooperationen mit Museen, Universitäten, Kunsthochschulen und anderen kulturellen Einrichtungen erweitert das Weltkulturen Museum nicht nur seinen potenziellen Besucherkreis innerhalb Frankfurts, sondern steigert seine Attraktivität auch für ein internationales Publikum, Messebesucher und Touristen.

Standort Museumsufer
Eingebettet in das Frankfurter Museumsufer liegt das Weltkulturen Museum in unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum für Angewandte Kunst, dem Deutschen Architekturmuseum und dem Deutschen Filmmuseum. Der interdisziplinäre Ansatz des Weltkulturen Museums findet so auch über das eigene Programm hinaus eine gelungene Fortsetzung. Die institutionelle Nachbarschaft erlaubt dem Besucher eine noch intensivere Auseinandersetzung mit den im Weltkulturen Museum behandelten Themen und Fragestellungen und fördert die Idee des Museumsbesuchs als individuelle Forschungsexpedition.

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN:

GESCHICHTEN ERZÄHLEN GESCHICHTE
Weltkulturen Labor und Green Room, Schaumainkai 37

Das Weltkulturen Museum wurde 1904 von Bürgern für Bürger gegründet. Es ist ein Ort, an dem Geschichten entstehen, gesammelt und erzählt, aber auch immer wieder verworfen werden. Wer erzählt was, was wird nicht erzählt und was wird festgeschrieben?
GESCHICHTEN ERZÄHLEN GESCHICHTE stellt unerzählte, persönliche Perspektiven aus dem Weltkulturen Museum ins Zentrum. Kuriose, lebensprägende, glückliche und zweifelnde Geschichten, die einen ungewohnten, fast intimen Blick auf das Leben und Arbeiten in den Häusern am Schaumainkai 29–37 zulassen. Es geht nicht um eine lückenlose Geschichtsschreibung oder eine Neuerzählung der Museumshistorie, sondern vielmehr um die Menschen, die dem Haus ihre Geschichte einschreiben.

Gespräche in der Ausstellung
jeweils Fr, Sa und So, 19 Uhr
Kosten im Eintritt inklusive

ZEIG MIR, WOHER DU KOMMST!
Kinder zeichnen Heimat, Flucht und Träume
Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29

Seit September 2015 zeichnet der Maler Dieter Mammel mit geflüchteten Kindern in zwei Berliner Erstaufnahmeeinrichtungen. Dabei sind eindrucksvolle Werke entstanden. Sie berichten von der Herkunft der Kinder aus Syrien und Afghanistan, von ihrem Weg nach Deutschland und ihren ersten Eindrücken vor Ort. Aus Kindersicht erzählen sie von Panzereinsätzen und Bombardierung, von gefährlichen Bootsüberfahrten, bewachten Grenzen und ihren Ängsten, aber auch von Glück, Freundschaft und Zukunftsvorstellungen.

Ausführliches Programm

Weltkulturenmuseum

Museumsuferfest 2016: kinder museum frankfurt

Die Ausstellung Schrift:stellen & Zeichen:setzen entführt die Besucher/innen in die Welt der Sprache und Schrift. Dort erwarten sie in sechs verschiedenen Räumen coole Typen, schwere Lettern, filigrane Kalligramme, spitze Federn, Laut-Gedichte, geheime Zeichen, Schriftfilme und vieles mehr.Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Sa+So 10 – 18 Uhr
Mitmachstationen und Spezialist/innen in der Ausstellung „Schrift:stellen & Zeichen:setzen“

Ausführliches Programm

Kindermuseum

Museumsuferfest 2016: historisches museum frankfurt (hmf)

© massow-picture
© massow-picture

Flämische und niederländische Maler haben bedeutende Werke für die Sammlungen des hmf geschaffen und Einwanderer im 17. Jh. verhalfen Frankfurt zu wirtschaftlichem Erfolg. Aktuell sind es Gestalter und Künstler aus dem kreativen Nachbarland, die zukunftsweisend für das neue Ausstellungshaus aktiv sind. Zum Museumsuferfest bietet das hmf Themenführungen und ein Gewinnspiel zur Schneekugel von kossmann de jong an.
Wieder mit dabei ist Bäppi, der interessierte Besucher durch den Saalhof führt.

Gemälde aus der Sammlung Prehn von bedeutenden niederländischen und flämischen Künstlern wie Hendrik van Balen und Jan Breughel sind auch online zu finden unter www.bildersammlung-prehn.de

Das Stadtlabor unterwegs erforscht bei seiner Sommertour 2016 die Stadt. Begeben Sie sich am 26.08.2016 von 18 bis 22 Uhr zur künstlerischen Intervention „Konspirieren 4“, eine mobile GPS Bar im Red Park. An Frankfurter Stätten von Protest und Aufruhr der letzten 100 Jahre gilt es bei Lavendelwodka und Softdrinks Essenzen des Widerstands zu archivieren und erprobte Praktiken zu neuer Produktivität zu verhelfen.

Flandern – Belgien assoziiert man allgemein mit leckeren Pommes Frites, köstlicher Schokolade, verführerischen Pralinen. Jedoch ist Flandern nicht nur für seine kulinarischen Spezialitäten bekannt; es hat auch eine interessante Geschichte und eine Menge Kultur zu bieten. Dazu gehören nicht nur die bekannten Maler des Barock wie Rembrandt und Rubens oder der Brueghel-Familie. Seit dem frühen Mittelalter bis in die jüngste Zeit ist Flandern ein Quell kultureller Entwicklung, der Wissenschaft aber auch der Lebensfreude. Petit Belge, das belgische Café-Bistro aus Wiesbaden versteht sich als Botschafter der flämisch-belgischen Kultur im Rhein-Main-Gebiet und lädt Sie ein, mehr als einen Blick in diese reiche Geschichte zu werfen. Kosten Sie von belgischen Köstlichkeiten, wie Brüsseler Waffeln, Pannekoeken mit Cassonnade oder herzhaften Crêpes mit Ardenner Schinken und Käse, direkt vom Erzeuger, einem flämischen Bauernhof mit eigener Käserei in der Nähe von Brügge.
Dazu darf ein leckeres, belgisches Craft-Bier nicht fehlen. Im Rahmen einer kleinen Bierprobe haben Sie die Gelegenheit, etwas mehr über die Vielfalt belgischer (Bier-)Kultur zu erfahren.

Mehr zum Petit Belge finden Sie unter www.petitbelge.de

Freitag, 26. August
18 – 21 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel

Samstag, 27. August
10 – 20 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel
11 – 21 Uhr „Le Petit Belge“ (Wiesbaden): Café und Biertastings*

Sonntag, 28. August
10 – 19 Uhr Büchermarkt und Gewinnspiel
11 – 20 Uhr „Le Petit Belge“ (Wiesbaden): Café und Biertastings*
22.30 Uhr Abschlussfeuerwerk mit Blick aus dem Rententurm für die Gewinner des MUF-Gewinnspiels

*Beitrag zu den Biertastings mit MUF-Button zusätzlich 3,- Euro.

Ausführliches Programm

Historisches Museum Frankfurt

Museumsuferfest 2016: Deutsches Filmmuseum

© massow-picture
© massow-picture

Geschichtenreiche Exponate und Bewegtbild, wohin das Auge reicht: Die ganze Welt des Films präsentiert das Deutsche Filmmuseum auf sechs Stockwerken – und zum Museumsuferfest auch auf einer Freifläche vor dem Haus. LUCAS, das Internationale Festival für junge Filmfans, tritt zur 39. Ausgabe vom 18. bis 25. September 2016 erstmals im neuen Gewand auf. In der aktuellen Sonderausstellung Die Kunst von Aardman (bis 30. Oktober 2016) erfährt das Publikum anhand von Wallace & Gromit, Shaun das Schaf & Co, wie aus Knete Filme gemacht werden. An mehreren Stationen warten Mitmach-Aktionen und Gewinne, und das hauseigene Kino bietet bei unterhaltsamen Kurzfilmen eine kleine Auszeit vom Festtrubel.

Kino:

* Eintritt zu den Kino-Veranstaltungen mit Museumsuferfest-Button ZUSÄTZLICH 4 €. Karten an der Museumskasse.

Ausführliches Programm

Deutsches Filmmuseum

Museumsuferfest 2016: Bibelhaus Erlebnis Museum

© massow-picture
© massow-picture

Menschen aus aller Welt – und das Buch in ihrer Muttersprache. Das Rhein-Main-Gebiet ist das Zuhause von Menschen aus allen Kontinenten. Sechs Zugewanderte erzählen ihre Geschichte mit Gegenständen aus ihrem Herkunftsland. Eine Ausstellung über die wechselnde Rolle von Religion und Heiliger Schrift durch die Zeiten bei Aufbruch und Ankunft.

Liveübertragung aus dem Bibelhaus der Hörfunkschule auf UKW 92,9.

Samstag, 27. August
10 – 18 Uhr Erlebniswelt Bibel.Dauerausstellung
10 – 18 Uhr Ausstellung „fremde.heimat.bibel“

Sonntag, 28. August
14 – 18 Uhr Erlebniswelt Bibel.Dauerausstellung
14 – 18 Uhr Ausstellung „fremde.heimat.bibel“

Ausführliches Programm

Bibelhaus-Erlebnis-Museum