Kategorie-Archiv: Mainzer Volksbank (MVB)

„Stadtlandschaften“ – große Retrospektive des Werkes von Guido Ludes in Mainzer Volksbank

Uwe Abel, Vorsitzender des Vorstandes der MVB, begrüßt die Gäste im MVB-Forum zur Retrospektive des Werkes von Guido Ludes Foto: Diether v. Goddenthow © atelier-goddenthow
Uwe Abel, Vorsitzender des Vorstandes der MVB, begrüßt die Gäste im MVB-Forum zur Retrospektive des Werkes von Guido Ludes Foto: Diether v. Goddenthow © atelier-goddenthow

So ieine überwältigende Resonanz hätte die Mainzer Volksbank nicht erwartet, als sie die Ausstellung „Stadtlandschaften“ zu Ehren von Guido Ludes gemeinsam mit dem Rotary Club Mainz 50 plante. Gut 200 Kunstinteressenten kamen zur gestrigen Vernissage der dreiwöchigen Ausstellung in das MVB-Forum. Guido Ludes war 2013 im Alter von 64 Jahren viel zu früh verstorben.
Nach der Begrüßung und einleitenden Worten durch Uwe Abel, Vorsitzender des Vorstandes der MVB, und Peter Krawietz, Präsident des Rotary Club Mainz 50 Nord führte der Historiker Professor Dr. Matthias Müller von der Universität Mainz aus kunsthistorischer Perspektive in das Werk von Guido Ludes ein.

Die Retrospektive wird veranstaltet und gefördert durch den Rotary Club Mainz 50 Nord zu Ehren ihres verstorbenen Mitgliedes. Zur Ausstellung erscheint ein dazugehöriger Katalog.

 

Der Blick in die Ferne
Das große Interesse von Guido Ludes an fremden Ländern und Kulturen ist in seinen ausgestellten Werken deutlich zu sehen. Den Bildern von Städten wie Venedig, New York, Berlin oder dem heimatlichen Mainz sind Bilder von Landschaften gegenübergestellt, die den geographischen Bogen von Australien über Afrika-Europa-Amerika bis in die Südsee spannen.

Die Ausstellung zeigt ausgewählte Arbeiten zu den Themen „Stadt“ und „Landschaft“, mit denen sich Guido Ludes in der für ihn charakteristischen dynamisch intensiven Zeichen- und Malweise und in verschiedenen künstlerischen Techniken auseinandergesetzt hat. Das immer wieder „Sich-Neu-Einstellen“ auf einen anderen Kulturkreis lässt sich in eindrücklicher Weise an den gezeigten Expansion ablesen.

Bedeutsame Schaffensperiode
Guido Ludes wurde 1949 in Saarburg/Rheinland-Pfalz geboren. Nach Grafikdesign- und Kunstpädagogik/Kunstgeschichte-Studium lehrte er als Professor für „Künstlerische Grafik“ ab 1994 an der Hochschule RheinMain Wiesbaden. Sein herausragendes künstlerisches Schaffen wurde in zahlreichen Ausstellungen dokumentiert.
Eine Vielzahl an nationalen und internationalen Auszeichnungen, Publikationen, Vorträgen, Kunst-am-Bau-Projekten, art-Consulting und Stipendien zeugen von der Entwicklung und Bedeutung seines Schaffens.

Ausstellung „Stadtlandschaften“ vom 2.11.2016 bis 18.11.2016 geöffnet.

Ort:
MVB-Forum in der Mainzer Volksbank eG, Neubrunnenstrasse 2,
55116 Mainz
www.mvb.de

KÜNSTLER AUS GANZ DEUTSCHLAND SEHEN RHEINHESSEN – Ausstellung im Forum der Mainzer Volksbank bis zum 26. August 2016

Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der MVB, begrüßt die rund 200 Gäste zum überregionalen Künstler-Symposium Rheinhessen. Foto: © massow-picture
Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der MVB, begrüßt die rund 200 Gäste zum überregionalen Künstler-Symposium Rheinhessen. Foto: © massow-picture

Ein besonderes Geschenk zum rheinhessischen Jubiläum. Die Mainzer Volksbank (MVB) und der Kunstverein Eisenturm Mainz machten der Region Rheinhessen zum 200-jährigen Jubiläum schon 15 Tage vor dem eigentlichen Festakt ein ganz besonderes Geschenk.

Mit der Ausstellung „Das Rheinhessen-Symposium“ zeigt die MVB für die kommenden neun Wochen Kunstwerke von 16 überregionalen Künstlerinnen und Künstlern, die Rheinhessen auf Ihre ganz eigene Art interpretiert haben. Rund 200 Gäste sind zur Ausstellungseröffnung ins MVB-Forum nach Mainz gekommen und konnten die ersten Blicke auf die imposante Kunstausstellung werfen. Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der MVB, freute sich über die zahlreichen Besucher und beschrieb das einzigartige Geschenk an Rheinhessen mit ebenso freudigen Worten: „Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig und eindrucksvoll Rheinhessen sein kann. Sie macht die Region erfahrbar und deshalb freue ich mich, dass die MVB ein so inspirierendes und kreatives Geschenk machen kann.“

© mvb-bank
© mvb-bank

Auch Dietmar Gross, Vorsitzender des Kunstverein Eisenturm Mainz und Kurator der Ausstellung, ist begeistert über die Qualität und Vielfalt der Ausstellung: „Ein Gesamtkunstwerk aus unterschiedlichen gestalterischen Positionen, die in ihrer Vielschichtigkeit und Ambivalenz das Selbstverständnis dieses Landstriches transparent machen. Den Künstlern gilt mein Dank, denn dieses Projekt wäre ohne sie nie möglich gewesen.“ 13 Künstler waren anwesend. Dietmar Gross stellte sie kurz vor und bat sie nach vorne zu kommen (siehe letztes Bild, unten).

Kunsthistoriker Dr. Otto Martin-Foto: © massow-picture
Kunsthistoriker Dr. Otto Martin-Foto: © massow-picture

Der bekannte Kunsthistoriker Dr. Otto Martin führte anschließend die anwesenden Gäste  in die künstlerischen Interpretationen der gezeigten Werke ein. Er machte dabei sehr kenntnisreich und auf ganz unterschiedliche Art und Weise deutlich, wie die Mentalität der in Rheinhessen lebenden Menschen und ihre Haltung ihrer Heimat gegenüber in den Kunstwerken sinnlich erfahrbar gemacht wurden. „Schaut man sich die Werke der 16 Künstlerinnen und Künstler an, so erkennt man die Einzigartigkeit unserer Region, die in jedem Werk auf ganz eigene Art und Weise ihre Bedeutung gefunden hat. Ob landschaftlich, kulturell oder menschlich – Rheinhessen ist mehr als ein Name oder eine Region. Es ist ein Gefühl, eine Stimmung sowie ein Ausdruck und Eindruck zugleich. Jeder, der hier lebt oder zu Gast ist, spürt das.

Heike Negenborn: Blick vom Wißberg Foto: © massow-picture
Heike Negenborn: Blick vom Wißberg Foto: © massow-picture

„Heike Negenborn hat ihre Beiträge am Wißberg angesiedelt, einer für die rheinhessische Hügellandschaft typische Erhebung zwischen Sprendlingen, St. Johann und Wolfsheim. In beiden Bilder verbindet Negenborn Himmel und Erde miteinander, um ihre ästhetische Verklammerung aufzuzeigen. Wolken dominieren. Sie wirken beinahe bedrohlich (…)“

Felix Roth Felder bei Badenheim  Foto: © massow-picture
Felix Roth Felder bei Badenheim Foto: © massow-picture

„Licht und Dynamik prägen Felix Roths Blick auf die „Felder von Badenheim“, einer Weinbaugemeinde östlich von Bad Kreuznach. Roth führt dem Betrachter ein farbiges Panorama vor Augen. Weinberg inklusive. Er ist ein moderner Landschaftsmaler mit Hang zur ‚Überraschung‘ (…)“

Ohne Menschen kommt Susanne Mull aus. Sie unterstreicht den Aspekt der „technischen Landwirtschaft“, indem sie einen teilautomatisierten Vollernter mit Flutlicht-Scheinwerfern, von hinten kommend, sogar nachts durch die  Rebreihen „pflügen“ lässt (…)

Marc Taschowsky. Köpfe Foto: © massow-picture
Marc Taschowsky. Köpfe Foto: © massow-picture

„Taschowsky bleibt bei seinen Köpfen nahe am Original. Der Betrachter soll nicht lange grübeln müssen, um wen es sich auf den Bildern handelt. Farblich gestaltet er die Köpfe nach eigenem Belieben, also frei. Er steht damit in der Tradition der Pop-Art-Malerei (…)“

 

Impulswoche in Rheinhessen

Im Sommer 2015 wurden 15 Künstler zu einer Impulswoche nach Rheinhessen eingeladen, um der Identität der Region nachzuspüren und die Eindrücke in Kunstwerke zu bannen. Die Werke des sechzehnten Künstlers, Guido Ludes, werden post mortem ausgestellt. Er verstarb im Jahr 2014, beeindruckt aber noch heute durch seine imposanten Werke zu Rheinhessen.

Die Ausstellung wurde am 23. Juni 2016 offiziell eröffnet
Sie ist noch bis zum 26. August  im MVB-Forum, Neubrunnenstraße 2, 55116 Mainz, zu sehen: Von Montag bis Freitag, 9:00 bis 18:00 Uhr, können die Werke von Andreas Mattern, Bern Koblischeck, Dagmar C. Ropertz, Felix Roth, Heike Negenborn, Marc Taschowsky, Martin Kosa, Michael Apitz, Philipp H. Steiner, Ralf Scherfose, Susanne Maurer, Sven Schalenberg, Susanne Mull, Sebastian Walter-Lilienfein, Karol Rousin und Guido Ludes (†) in Augenschein genommen werden.

Neben Dietmar Groß, Dr. Otto Martin waren 13 Künstler bei der Eröffnung anwesend: Andreas Mattern, Bern Koblischeck, Dagmar C. Ropertz, Felix Roth, Heike Negenborn, Marc Taschowsky, Martin Kosa, Michael Apitz, Philipp H. Steiner, Ralf Scherfose, Susanne Maurer, Sven Schalenberg, Susanne Mull, Sebastian Walter-Lilienfein, Karol Rousin.  Foto: © massow-picture
Neben Dietmar Groß, Dr. Otto Martin waren 13 Künstler bei der Eröffnung anwesend: Andreas Mattern, Bern Koblischeck, Dagmar C. Ropertz, Felix Roth, Heike Negenborn, Marc Taschowsky, Martin Kosa, Michael Apitz, Philipp H. Steiner, Ralf Scherfose, Susanne Maurer, Sven Schalenberg, Susanne Mull, Sebastian Walter-Lilienfein, Karol Rousin. Foto: © massow-picture

Ausstellung „Linien – Schriftlinien“ von Elly Zindler noch bis 23.10.2015 in der MVB-Bank Mainz

Kunstdozentin Petra Ernsperger (li.) ist stolz auf ihre inzwischen so erfolgreiche und talentierte Schülerin Elly Zindler, hier bei der Vernissage der Ausstellung "Linien - Schriftlinien" im Forum der Mainzer Volksbank. Im Hintergrund Elly Zindlers Werk "Am Pool" Acryl auf Leinwand, Mischtechnik. © massow-picture
Kunstdozentin Petra Ernsperger (li.) ist stolz auf ihre inzwischen so erfolgreiche und talentierte Schülerin Elly Zindler, hier bei der Vernissage der Ausstellung „Linien – Schriftlinien“ im Forum der Mainzer Volksbank. Im Hintergrund Elly Zindlers Werk „Am Pool“ Acryl auf Leinwand, Mischtechnik. © massow-picture

Seit dem 25.09.2015 zeigt die Mainzer Volksbank (MVB) in ihrem Forum Werke der Nieder-Olmer Künstlerin Elly Zindler. Das Leitthema heißt „Linien – Schriftlinien“, welches die 1944 in Fischerbabke bei Danzig und in Norddeutschland aufgewachsene Künstler in zahlreichen Varianten gekonnt „abarbeitet“.
Ab 1974 nahm Elly Zindler Unterricht im Fach Aktzeichnen sowie in der Aquarellmalerei bei verschiedenen Mainzer Künstlern, darunter Gerhard Schlich. Später, von 1981 bis 1998, erhielt Zindler Unterricht bei Heinrich Demel im Kunstkreis Eisenturm / Mainz und vertiefte ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Aquarell und freie Malerei, zuletzt in der Kunstschule KunstRaum Mainz der bekannten Künstlerin Petra Ernsperger, deren Einfluss unverkennbar ist.

Die Künstlerin hat sich mehrmalig an den Kisslegger Kunstwochen beteiligt. Ausstellungen fanden u.a. in Frankfurt, Mainz, Bad Homburg, Rösrath und Varel statt. Elly Zindler ist Mitglied im Essenheimer Kunstverein und im Kunstkreis Eisenturm.

Ausstellung „Linien – Schriftlinien“ im Forum der Mainzer Volksbank

Nun stellt die Künstlerin Elly Zindler (MVB)   37 ihrer Werke unter dem Titel „Linien – Schriftlinien“  bis zum 23. Oktober im Forum der Mainzer Volksbank (MVB) aus.

MVB-Regionalmarktdirektorin Daniela Schmitt begrüßte die
geladenen Gäste zur Vernissage am Abend: „Unser MVB-Forum
in Mainz ist seit jeher ein Raum der Kommunikation und
inzwischen ein bekannter und bewährter Ort für
Kunstinteressierte aus Mainz und der Region. Es macht uns
Freude, die Vielfalt vorzustellen, die an Kreativen und
Kunstschaffenden in unserer Region lebt und arbeitet. Wir als
regional ansässiges Kreditinstitut leisten unseren
gesellschaftlichen Beitrag, indem wir diesen vielen interessanten
Werken mit unserem Forum eine Plattform bieten, gesehen zu
werden. Ein Treffpunkt für Jung und Alt, für Kunstliebhaber und –
interessierte.“
Die 71jährige Künstlerin Elly Zindler malt schon seit über 40
Jahren. Ihre Kunst ist von ihren Eindrücken geprägt: „In dem
Moment, in dem ich arbeite, spielen Emotionen eine große Rolle;
außerdem verarbeite ich Urlaubserlebnisse und viele Eindrücke,
die ich in der Natur sammle, in meinen Bildern. Dabei lege ich
auch sehr viel Wert auf einen materialbezogenen Charakter“, so
Elly Zindler. Vor allem Materialien wie Wachs, Kreide und auch
selbst geschriebene Gedichte spielen bei ihrem Schaffen eine
wesentliche Rolle. „Die Faszination, die von den verschiedenen
Stoffen ausgeht, inspiriert mich zu spontanen Bildkompositionen.“

So resultiert auch der Titel der Ausstellung „Linien – Schriftlinien“
aus einem von ihr belegten Workshop im vergangenen Jahr.
„Linien sind eine Herausforderung für mich, die mich schon seit
längerem beschäftigt. Linien, je nachdem mit welchem Werkstoff
ich sie auftrage, nehmen unterschiedliche Konturen an. Linien
können Bilder ausdrucksstark machen, aber auch vernichten.
Darin liegt für mich genau der Reiz – die richtige Linie an der
richtigen Stelle zu setzen.“
Die Betrachter fordert Elly Zindler auf, mit größerem Abstand vor
ihren Bildern zu verweilen und sie auf sich wirken zu lassen:
„Mein Ziel ist es, etwas, das für viele auf den ersten Blick fremd
sein mag, davon zu überzeugen, dass es das nicht sein muss“.
Die Ausstellung ist zu sehen im Forum der Mainzer Volksbank,
Neubrunnenstraße 2, 55116 Mainz von Montag bis Freitag von
9:00 bis 18:00 Uhr.
____________________________________

Informationen zu Elly Zindler

Ort:
Mainzer Volksbank am Neubrunnenplatz Mainz
Banköffnungszeiten