Kategorie-Archiv: Literaturorte

Sonderführung im Stadtarchiv Mainz am „Nationalen Aktionstag für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts“ am 05.09.2015

stabimainz.250(bia) – Unter dem Motto „Vergessene Kostbarkeiten“ fördert die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) im Jahr 2015 bundesweit 39 Modellprojekte zur Sicherung und Erhaltung gefährdeten Kulturguts in Archiven und Bibliotheken.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Kulturstiftung der Länder (KSL) stellen hierfür rund 410.000 Euro bereit.

Eine der in diesem Jahr geförderten Einrichtungen ist das Stadtarchiv Mainz. Das vom Stadtarchiv eingereichte Modellprojekt sieht die Restaurierung von vier einzigartigen, handgezeichneten Plakaten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs vor. Mit diesen waren Konzerte des Gefangenenorchesters der in Mainz internierten französischen Offiziere angekündigt worden. Die 1915-1918 auf der Zitadelle in Mainz als Kriegsgefangene untergebrachten Offiziere genossen eine bevorzugte Behandlung.

Dazu zählte neben verschiedenen Angeboten der sportlichen und kulturellen Erbauung auch die Möglichkeit, ein eigenes Orchester zu unterhalten, das vor den Mitgefangenen auftrat. Die erhalten gebliebenen, aber stark beschädigten Plakate sind teilweise aufwendig illustriert und geben einen Einblick in das anspruchsvolle Programm der Konzerte. Mit der finanziellen Unterstützung durch die KEK können diese Unikate nun restauriert und somit deren Erhalt gesichert werden.

Im Zusammenhang mit dem „Nationalen Aktionstag für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts“ bietet das Stadtarchiv Mainz am 5. September 2015 eine öffentliche Sonderführung durch die derzeit gezeigte Ausstellung „Residenz – Festung – Kurstadt 1914-1918: Darmstadt, Mainz und Wiesbaden im Ersten Weltkrieg“ an. Dabei werden neben zahlreichen Originalen, die ein eindrucksvolles Bild vom Alltag der Menschen in Mainz während des Ersten Weltkriegs geben, auch die Konzertplakate des französischen Kriegsgefangenenorchesters zu sehen sein.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Treffpunkt ist am 5. September 2015 um 11.00 Uhr im Foyer von Stadtarchiv und Stadtbibliothek, Rheinallee 3 B.

Villa Clementine Literaturhaus Wiesbaden

Aktuelle Termine: Veranstaltungskalender

© massow-picture
© massow-picture

Als eines der schönsten Literaturhäuser Deutschlands schlägt in der Villa Clementine das literarische Herz Wiesbadens, häufig in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie der Hochschule Rhein-Main, örtlichen Bibliotheken, Archiven, Verlagen, Presseclub oder der Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfdS) und anderen.

 

 

 

Denis Scheck, Großkritiker präsentiert Krimispezialitäten
© massow-picture
Denis Scheck, freier Kritiker, Herausgeber, Literaturagent und Übersetzer US-amerikanischer und britischer Autoren, präsentiert Krimi-Spezialitiäten während des Krimifestivals

Das Literaturhaus Villa Clementine ist der kreative Ort der Landeshauptstadt, an dem sich Literaturschaffende, unbekannte Autoren wie Bestseller-Stars, Nachwuchsschreiber wie alte Hasen und Literaturfreunde aller Altersgruppen zu Lesungen, Diskussionen, Literatur-Festivals, Vorträgen, Preisverleihungen und Workshops im historistischen Gründerzeitambiente treffen. Es gibt verschiedene Räumlichkeiten, darunter eine kleine Bibliothek und das Literaturhauscafé: Dienstags bis sonntags von 10 bis 18.30 Uhr; Montag ist Ruhetag.

 

 

© massow-picture  Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz verleiht Stephan Thome den George-Konell-Preis 2015.
© massow-picture
Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz verleiht Stephan Thome den George-Konell-Preis 2014.

Das Programm umfasst:
Literarische Reihen mit Poetikdozentur, Lesung in der Mittagspause, Junges Literaturhaus, Bilderbuchkino und Musik in der Literatur sowie

Literaturfestivals mit den Wiesbadener Literaturtagen, dem Wiesbadener Krimiherbst sowie Themenfestivals in loser Folge zu besonderen Anlässen.

Das aktuelle Programm entnehmen Sie dem Veranstaltungskalender

 

 

 

 Presseclub

Zweimal jährlich lädt der Presseclub zum Medienlounge.
© massow-picture
Zweimal jährlich lädt der Presseclub zum Medienlounge.

Im Erdgeschoss des Literaturhauses Villa Clementine sind die Clubräume des Presseclubs Wiesbaden untergebracht, die auch vom Ortsverband des Hessischen Journalistenverbandes für seine Stammtische genutzt und an Veranstaltern von Seminaren und Workshops  vermietet werden. Die Hofköche sorgen mit ihrer Club-Gastronomie während  der Veranstaltungen für das leibliche Wohl.

 

 

Literaturhaus CaféLiteraturhauscafé:

Dienstags bis sonntags von 10 bis 18.30 Uhr; Montag ist Ruhetag.

Kontakt – Literatur in Wiesbaden
Literaturhaus Villa Clementine
Frankfurter Str. 1
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 3086365
Telefax: 0611 / 3086366
E-Mail:literaturhaus-wiesbaden@freenet.de