Kategorie-Archiv: Weihnachtsmärkte

„Meenz Health Race – Christmas Edition“ – Wissenschaftliche Schnitzeljagd über den Mainzer Weihnachtsmarkt

Foto: Diether v. Goddenthow © atelier goddenthow
Foto: Diether v. Goddenthow © atelier goddenthow

(ski) Zum Ausklang des gemeinsamen Themenjahres „Mensch und Medizin“ laden die Landeshauptstadt Mainz und die MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ zu einer weihnachtlich-wissenschaftlichen Schnitzeljagd auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt ein: Am Mittwoch, 14. Dezember um 18.00 Uhr können sich Teams von zwei bis fünf Personen kreativen Aufgaben und Rätseln rund um die Themen „fit durch den Winter“, Ernährung und medizinische Berufe stellen.

Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten elf spannende Stationen, tolle Gewinne und eine Tasse Glühwein.

„Mit der Christmas Edition des Meenz Health Race möchten wir den Mainzerinnen und Mainzern eine weitere Möglichkeit bieten, auf unkonventionelle Weise mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern außerhalb ihrer Forschungseinrichtungen ins Gespräch zu kommen“, erläutert Dominik Kimmel, verantwortliches Vorstandsmitglied der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ, das Ziel der Aktion.

Wo kann man sich anmelden?
Anmelden können sich sowohl Teams von 2 bis 5 Personen als auch Einzelpersonen, die bei der Aktion neue Leute kennenlernen möchten. Die Anmeldung ist ab sofort bis einschließlich 11. Dezember möglich per E-Mail an mdw@wissenschaftsallianz-mainz.de. Da es nicht nur attraktive Preise zu gewinnen gibt, sondern auch eine Tasse Glühwein für jeden, liegt das Mindestalter für die Teilnahme bei 18 Jahren.

Start und Treffpunkt ist am 14. Dezember um 18 Uhr an der Bühne auf dem Liebfrauenplatz. Die Siegerehrung findet – ebenfalls dort – um 20 Uhr statt. Aktuelle Informationen zur Weihnachtsausgabe der Schnitzeljagd gibt es unter www.facebook.com/wissenimherzen

Die Christmas Edition des „Meenz Health Race“ ist – nach der Weihnachtsschnitzeljagd 2015 und der Sommerausgabe des „Meenz Health Race“ über die Johannisnacht 2016 – bereits die dritte Schnitzeljagd von „Wissen im Herzen“.

42. Mainzer Weihnachtsmarkt öffnet am Donnerstag, 24. November 2016, um 11.00 Uhr

Mainzer Weihnachtsmarkt.Foto: Diether v Goddenthow
Mainzer Weihnachtsmarkt.Foto: Diether v Goddenthow

Stets am Donnerstag vor dem Ersten Advent öffnet der weit über die Region hinaus beliebte Mainzer Weihnachtsmarkt und lockt mit seinen atmosphärisch stimmigen Ständen und ganz besonderem Flair über vier Wochen erneut unzählige Besucher von nah und fern. Seine besondere Anziehungskraft verdankt der Weihnachtsmarkt im nunmehr 42. Jahr seines Bestehens dem vom St. Martinsdom geprägten Marktbild und seiner Mischung aus weihnachtlichen Verkaufsständen, der Vielfalt an gastronomischen Angeboten sowie einem attraktiven Bühnenprogramm für ein breites Publikum. Für Kinder werden die beiden historischen Kinderkarussells Hauptanziehungspunkt sein.

Foto: Diether v Goddenthow
Foto: Diether v Goddenthow

Bei einer Gesamtanzahl von 98 Ständen (inklusive zweier Kinderfahrgeschäfte) werden in diesem Jahr aufgrund des Rückzugs früherer Beschicker drei neue Anbieter (in vergleichbaren Segmenten) auf dem Weihnachtsmarkt begrüßt:
– Georg Spreuer / Imbiss
– Georg Spreuer / Fischstand
– Engelsstand, Schutzengel und andere, alle aus Holz / „Heaven and Angels“
Wie in jedem Jahr gehen naturgemäß auch weitere Veränderungen mit der Ausrichtung im 42. Jahr des Weihnachtsmarktes einher.

Am Donnerstag, 24. November 2016, 11.00 Uhr, öffnet der Weihnachtsmarkt seine Pforten.

Die festliche Eröffnung um 17.00 Uhr erfolgt vor dem Haus am Dom (Liebfrauenplatz) auf der neuen Weihnachtsmarktbühne traditionell durch Oberbürgermeister Michael Ebling und Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte.
Zu Beginn der Veranstaltung ertönte im Vorjahr erstmals ein „Jingle“ als akustisches Erkennungsmerkmal (komponiert von Dr. Gerhard Scholz, dem Leiter des Peter-Cornelius-Konservatoriums). Der Jingle wird auch 2016 täglich vor Öffnung des Weihnachtsmarktes und vor Beginn einzelner Veranstaltungen auf der Bühne zu hören sein.

Die Eröffnung (17.00 Uhr) wird auch in diesem Jahr ab 16.30 Uhr musikalisch vom Ensemble der Mainzer Dombläsern sowie dem Bass-Bariton Derrick Ballard vom Staatstheater Mainz sowie der Kantorei St. Alban unter Leitung von Heinz Lamby umrahmt. Die Angebote des Weihnachtsmarktes stehen den Besucherinnen und Besuchern dann bis Freitag, 23. Dezember 2016, 19.00 Uhr, offen.

Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte: „Auf dem Weihnachtsmarkt werden auch 2016 einige Veränderungen zu verzeichnen sein. Dies ändert jedoch nichts daran, dass wir ein hochwertiges und vielfältiges Angebot haben. An den Verkaufsständen gibt es viele liebevolle handgefertigte Geschenke. Zum Teil werden sie direkt vor Ort gefertigt. Außerdem bieten viele Stände auch einen Verpackungsservice.“

Auch in diesem Jahr gibt es auf dem Weihnachtsmarkt attraktive Neuerungen. Hierzu zählt die 2015 neu geschaffene Weihnachtsmarktbühne, der ca. 12 Meter große Weihnachtsbaum vor dem Haupteingang des Gutenbergmuseums, die beiden historischen Kinderfahrgeschäfte sowie die festlich beleuchtete Front der „ehemaligen Preußischen Hauptwache“ (Haus am Dom) als auch illuminierte Hauptfront des Gutenbergmuseums.

Lichterhimmel

Lichterhimmel auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt komplett mit energiesparenden LED-Leuchten. Foto: Diether v Goddenthow
Lichterhimmel auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt komplett mit energiesparenden LED-Leuchten. Foto: Diether v Goddenthow

Im Jahre 2008 wurde auf dem Marktgelände der komplette „Lichterhimmel“ auf LED-Basis erneuert. Dieser wird auch 2016 auf dem neuesten Stand der Technik genutzt, um die „heimelige Atmosphäre“ des Mainzer Weihnachtsmarktes zu unterstreichen – dies bestätigten in den Vorjahren viele zustimmende Kommentare der Besucher/innen. Im Jahr 2010 war die Beleuchtung des Lichterhimmels um 24 neue Sterne an den Haltemasten – ebenfalls mit LED-Beleuchtung ausgestattet – erweitert worden.

Auch 2016 wird das „romantische Weihnachtsdorf“ weiterhin auf dem im Sommer mit Blumen bepflanzten Beet auf dem Liebfrauenplatz zu finden sein, das stets stark nachgefragt ist. Anbieter Karl Spinnler hat daraus über viele Jahre ein lauschiges Plätzchen zum Ausruhen und Genießen mit „Lagerfeueratmosphäre“ geschaffen, wo sich Marktbesucher treffen und in Ruhe austauschen können. Die Fläche ist mit weit mehr als einem Dutzend großer Fässer bestückt, in denen man gemütlich Platz findet.

Krippenfiguren seit 2005 komplett erneuert

Mainzer Grippenfiguren . Foto: Diether v Goddenthow
Mainzer Grippenfiguren . Foto: Diether v Goddenthow

Einen besonderen Anziehungspunkt stellen die nur wenige Schritte entfernt angesiedelten handgeschnitzten und lebensgroßen Krippenfiguren des Unterammergauer Künstlers Sepp Erhard dar. Die Figuren auf der Bühne der St. Gotthard-Kapelle wurden im Jahre 2005 komplett überarbeitet.

Karitative Stände auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt
Christopher Sitte: „Auf dem Weihnachtsmarktgelände wird auch 2016 wieder der Wunsch karitativer Organisationen erfüllt, sich vor Ort präsentieren zu können.“
An allen vier Wochenenden (jeweils Samstag/Sonntag) kann jeweils eine karitative Organisation einen Stand für den guten Zweck betreiben. Es präsentieren sich 2016:
• LSG Die Chaote
(Förderung Kinder-/Jugendarbeit im Verein) 26.11.2016

• Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Rheinhessen (Ambulante Kinderkrankenpflege Kidicare) 27.11.2016

• Alfons Lauzi (Privatperson)
(Camarakreis in Brasilien e.V.) 03./04.12.2016

• Kita Maria Königin Mainz-Drais
Gestaltung des Außengeländes der Kita 10./11.12.2016

• Jugend gegen Aids e.V. 17.12.2016

• LSG Die Chaote
(Förderung Kinder-/Jugendarbeit im Verein) 18.12.2016

Wünschen der Besucher/innen nachkommen
Sitte: „Die Wünsche der Gäste des Weihnachtsmarktes sind uns ein großes Anliegen. Verbesserungswünsche, die wir 2013 von der Hochschule Mainz mittels einer Stichproben-Befragung der Weihnachtsmarkt-Besucher erheben ließen, haben wir sukzessive umgesetzt.
Ganz oben auf der Wunschliste stand die Erweiterung des Speisenangebotes um saisonale und regionale Produkte. Auch 2016 werden daher wieder verschiedene winterliche Spezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt im Angebot sein: Schnitzel- und Raclettehütte, ein zweiter Stand mit Kartoffelpuffern, Flammkuchen, Dinnele und vieles mehr. Ansonsten steht es dem Veranstalter eines Weihnachtsmarktes immer gut zu Gesicht, die Nase an aktuellen Entwicklungen vergleichbarer Märkte zu haben und von Fall zu Fall nach zu justieren, wo es Sinn macht.“

Umfrage 2015: Beschicker zeigen hohe Zufriedenheit
Auch 2015 führte das Dezernat eine Umfrage auf dem Weihnachtsmarkt durch – alle beteiligten Beschicker wurden im Rahmen einer wissenschaftlichen Erhebung nach ihrer Meinung befragt: „Wir wollen uns nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern den Weihnachtsmarkt in jedem Jahr weiterentwickeln. Die Ergebnisse sind für die Marktverwaltung daher von großem Nutzen und liefern uns wertvolle Erkenntnisse“, betont Sitte.
In der Umfrage zeigte sich deutlich, dass die Gründungsmitglieder des Weihnachtsmarktes (bzw. deren Nachkommen) weiterhin eine wichtige Stütze des Weihnachtsmarktes sind. Gerade „Neueinsteiger“ geben an, von den Erfahrungen der Alteingesessenen stark zu profitieren, zudem sorgten Neueinsteiger im Gegenzug mit Ideen und Warenangebot für „frischen Wind“. Der Mainzer Weihnachtsmarkt unterscheide sich aufgrund seiner besonderen Lage von umliegenden Angeboten, die Attraktivität und Atmosphäre gelten als „Aushängeschild“: Dom, Lichterhimmel und die einheitliche Gestaltung der Hütten stünden für das einmalige Gesamtbild, das vielfältige Warenangebot hebe sich zudem von umliegenden Weihnachtsmärkten ab.

Die Zusammenarbeit zwischen Standbetreibern und Marktverwaltung wird von 94% der Umfrageteilnehmer gelobt. Zwischen den Beschickern bestehe ein harmonisches Verhältnis (89%). Der Weihnachtsmarkt, so die Händler und Gastronomen, stelle grundsätzlich ein „harmonisches Ereignis“ dar. Knapp 97% der Anbieter halten den Weihnachtsmarkt für attraktiv. Auch mit den Umsätzen waren 2015 rund 85% der Befragten zufrieden („sehr zufrieden“: 19%; „zufrieden“: 66%). Die umsatzstärkste Zeit liegt am Wochenende, vornehmlich ab 14.00 Uhr. Der umsatzstärkste Tag ist mit Abstand der Samstag.
Sitte: „Die Umfrage belegt, dass die zukünftige Entwicklung des Marktes den Beschickern sehr am Herzen liegt. Dies ist erfreulich, da das Miteinander und Engagement der Beschicker ein essentieller Faktor für den Erfolg auch der kommenden Weihnachtsmärkte ist.“

„Fair Trade“-Produkte
Auch wird bezüglich der Sortimente weiterhin besonderer Wert auf „Fair Trade“-Produkte gelegt. „In diesem Sektor habe wir – dort, wo es notwendig und geboten war – nachgesteuert und tun dies aktuell auch weiterhin“, so Sitte. „Eine besondere Rolle bei der Auswahl der Stände im Bewerbungsverfahren spielten die regionale Herkunft der Produkte sowie das Angebot hochwertiger Glühweine direkt vom regionalen Winzer (Great Wine Capital). Außerdem waren uns inhabergeführte Geschäfte aufgrund ihrer besonderen Nähe zum Kunden sehr wichtig.“

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes:
Sonntag bis Donnerstag 11.00 bis 20.30 Uhr,
Freitag und Samstag 11.00 bis 21.00 Uhr.

(HINWEIS: Allabendlich Punkt 21.00 Uhr (Freitag/Samstag: 21.30 Uhr) ist „Zapfenstreich“ – auch im Sinne der Anwohner. Dies bedeutet, dass danach auch keine Rückgabe der Pfandbecher mehr erfolgt – alle Stände sind dann geschlossen. 15 Minuten vor der Schließung ertönt der akustische „Abspann“ mit dem von Klaus Hafner gesprochenen Schlusstext.)

Auch der diesjährige Weihnachtsmarkt schließt am letzten Tag – Freitag, 23.12.2016 – wieder um 19.00 Uhr seine Pforten.

Mit dem Abbau der Stände darf an diesem Tag in der Zeit von 20.00 bis 22.00 Uhr begonnen werden. Der restliche Abbau findet dann am 24.12.2016 in der Zeit von 6.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt. Bis 13.00 Uhr muss der Platz vollständig geräumt sein, da danach der Entsorgungsbetrieb die Endreinigung auf dem Gelände durchführt.

Marktbereich reicht erneut bis zum Gutenberg-Museum

Der Zuschnitt des Marktbereiches verläuft weiterhin vom Höfchen über den Markt bis hin zur Apsis der ehemaligen Liebfrauenkirche und vor das Gutenberg-Museum. Die neue Weihnachtsmarktbühne (6 Meter Durchmesser), auf der viele Programmpunkte zu sehen sein werden, ist wieder vor dem „Haus am Dom“ auf dem Liebfrauenplatz zu finden. In diesem Bereich gibt es für Familien mit Kindern auch in diesem Jahr ansprechende Angebote im Programm.
In unmittelbarer Nähe befinden sich auch in diesem Jahr wieder zwei Kinderfahrgeschäfte (hinter Dom-Apsis sowie vor Sinn-Leffers). Für das leibliche Wohl 18.30 -sorgen auch 2016 zahlreiche Imbisse mit einem abwechslungsreichen Speisenangebot sowie mehrere winterliche Ausschankbetriebe und diverse Stände mit Naschwerk.

Highlights auf der Weihnachtsbühne (in Auszügen)
Das neue Rahmenprogramm 2016 bietet einmal mehr zahlreiche Veranstaltungen für die „kleinen und großen Gäste“.

Am Sonntag, 04. Dezember 2016 findet von 14.30 bis 17.30 Uhr erneut der „Kindernachmittag“ auf dem Weihnachtsmarkt statt. Das AZ-Monster Kruschel verteilt kleine Geschenke, Zauberer Klaus macht Klamauk mit seinem Spezial-Weihnachtsprogramm und im Anschluss lädt Kindeliedermacher Alex Schmeisser zum „kalte Nasen“-Konzert auf der Bühne.

Ausgewählte weitere Programmpunkte

Samstag, 26.11.2016
14.00 Uhr Konzert der Jugendfeuerwehrkapelle Koblenz-Lay e. V. / Leitung: Lukas Kalb
16.00 Uhr Konzert des Mönchberger Bläser Quartetts
17.30 Uhr Weihnachtliches Konzert der Musikgruppe Basis /Ev. Freikirche Mainz
18.30 Uhr Lichtgestalten – LED-Artistik

Dienstag, 29.11.2016
15.00 Uhr Glühweinverkauf zugunsten des „Spiels der Herzen“– „Mainz 05 hilft e. V.“ sowie mit prominenten Vereinsvertretern (bis 19.00 Uhr).
Stand Nr. 57, Weinhaus Kissel
18.00 Uhr Gospelkonzert mit Maxine Howard (Pastorin)

Mittwoch, 30.11.2016
17.00 Uhr Der Puppenspieler kommt: Bernd Schmidt
18.00 Uhr Weihnachtliches Bläserkonzert der Erwachsenen-Bläserklasse des Peter Cornelius Konservatoriums / Leitung: Ingmar Kreibohm.
Podest vor der Krippe am Markt.

Donnerstag, 01.12.2016
17.00 Uhr Weihnachtlich-winterliches Konzert des Rostov-Kosakenchores
18.00 Uhr Chorkonzert MGV Frohsinn 1887 e. V. Rödersheim

Freitag, 02.12.2016
18.00 Uhr Konzert Feuerwehrkapelle Mainz-Drais

Samstag, 3.12.2016
17.00 Uhr Weihnachtlich-winterliche Lieder vom Sänger Mario
18.30 Uhr Konzert der Musikfreunde Zornheim 1972 e. V.

Sonntag, 04.12.2016 / „KINDERNACHMITTAG“
14.30 Uhr AZ-Aktion: Kruschel verteilt kleine Geschenke
Kinderzauberer Klaus: Klamauk mit seinem Spezial- Weihnachtsprogramm
15.30 Uhr Das kalte Nasen-Konzert, Musik zum Zuhören und Mitmachen mit Kinderliedermacher Alex Schmeisser

Montag, 05.12.2016 / ab ca. 17.00 Uhr NIKOLAUSABEND
Auf dem gesamten Weihnachtsmarkt: Aufgepasst! Der Nikolaus kommt!

Mittwoch, 07.12.2016
18.00 Uhr Weihnachtliches Konzert des Musikvereins 1966
Mainz-Marienborn e. V. /Leitung: Florian Höflich

Donnerstag, 08.12.2016
17.00 Uhr Weihnachtliches Konzert vom singenden Weihnachtsmann mit seinem Rentier
Im Anschluss: „Fotosession“ / Eltern fotografieren ihre Kinder mit dem Rentier..

Freitag, 09.12.2016
17.00 Uhr Chorkonzert vom Damenchor „Die Palettis“

Samstag, 10.12.2016
14.00 Uhr Weihnachtskonzert Musikverein Obertiefenbach
17.00 Uhr Weihnachtliches Konzert der Musikgruppe Basis /Ev. Freikirche Mainz
17.45 Uhr Konzert der Musikgruppe Die Guntersblumer

Sonntag, 11.12.2016
16.10 Uhr Konzert des Original Hunsrücker Alphorn-Trios
17.10 Uhr Konzert des Senioren-Orchesters Monzelfeld

Montag, 12.12.2016
17.00 Uhr Konzert vom Duo „Die zwoa Spitzbuam“

Dienstag, 13.12.2016
17.00 Uhr Winterliches Konzert des Folklore-Ensembles „Russische Seele“, die Don Kosakinnen aus Woronesch / Russland

Mittwoch, 14.12.2016
17.00 Uhr Der Puppenspieler kommt: Bernd Schmidt

Donnerstag, 15.12.2016
18.15 Uhr Weihnachtliche Lieder mit dem singenden Weihnachtsmann Stefan Persch

Freitag, 16.12.2016
17.00 Uhr AZ-Monster Kruschel singt Weihnachtslieder
und tanzt mit Kinderliedermacher Oliver Mager

Samstag, 17.12.2016
18.00 Uhr Sänger Giuseppe (bekannt aus der Casting-Show DSDS)
19.00 Uhr Weihnachtliches Konzert der „Skillmates“

Sonntag, 18.12.2016
15.00 Uhr Heiter-besinnliche Advents-Aufführung der Schauspielschule Mainz
17.00 Uhr Weihnachtliches Konzert des evangelischen Posaunenchores Ginsheim

Mittwoch, 21.12.2016
17.30 Uhr „Chaote Cheerleader“ mit ihrer Weihnachtsshow

(Alle Programmpunkte finden – sofern nicht anders benannt – auf der Bühne Liebfrauenplatz statt.)

Zudem wird auf den ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 18.12.2016, 18.00 Uhr mit der Schaustellerpfarrerin Christine Beutler-Lotz hingewiesen (ebenfalls auf der Weihnachtsmarktbühne).

Kooperation mit der „Allgemeinen Zeitung Mainz“
Im Rahmen der Aktionsreihe „AZ-Leser helfen“ werden zudem

Oberbürgermeister Michael Ebling
am Sonntag, 27.11.2016, von 18.00 bis 19.00 Uhr

Markus Müller (Intendant Staatstheater Mainz)
Sonntag, 04.12.2016, 17.00 bis 18.00 Uhr

Klaus Hafner (05-Stadionsprecher)
Sonntag, 11.12.2016, 18.00 bis 19.00 Uhr
AZ-KRUSCHEL
an der Bühne Glühwein aus der „größten Glühweintasse der Welt“ für einen guten Zweck ausschenken.

Höfchen: Erweiterte Weihnachtspyramide bleibt Blickfang
Die 11 Meter hohe, reich verzierte Weihnachtspyramide ist bereits seit 2003 eines der absoluten „Wahrzeichen“ des Weihnachtsmarktes und sorgt am traditionellen Eingangsbereich, dem Höfchen, für Feststimmung und leuchtende Kinderaugen. Hier trifft man sich. Dieser Anziehungspunkt bekam mit der Spieluhr am „anderen Ende“ des Marktbereiches 2011 ein „Pendant“ – somit erfuhr der Liebfrauenplatz eine deutliche Aufwertung.

 

 

Künstlerwerkstatt
Die in die neue Imkerstube zwischen den großen Fahnenmasten integrierte Künstlerwerkstatt erfreut sich in jedem Jahr großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr können die Marktbesucher den Hobby-Künstlern bei ihrem Wirken über die Schulter schauen und beim Entstehen ihrer Weihnachtsgeschenke näher hinsehen.

Bibelseiten und Weihnachtstaler
Im Shop des Gutenberg-Museums erhalten Interessierte einen verzierten Druck der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium (2015 wurden bereits 2000 Exemplare verkauft). Die Bibelseiten sind ein Verkaufsschlager und auch im Ausland ein sehr gefragter Exportartikel. Der aktuelle Weihnachtstaler mit dem Konterfei des Bischofs Bonifatius (Vorderseite) ist im AZ-Kundencenter, Rebstockplatz, sowie in der MVB-Filiale (Schöfferstraße) erhältlich.

Glühweinpreise
Die Glühweinpreise bleiben 2016 konstant und unterscheiden sich je nach Anbieter von2,00 €uro bis zu 3,00 Euro zuzüglich je 1,00 Euro Pfandgebühr.

Toilettenwagen
Die Toilettencontainer mit Behindertentoilette befinden sich am Blumenbeet/Liebfrauenplatz sowie im Eingangsbereich Höfchen/Drogerie Müller.
Trotz häufiger Nachfragen:
Wirklich verlässliche Aussagen zu Besucherzahlen können für den Mainzer Weihnachtsmarkt nicht getroffen werden. Er gilt jedoch als einer der atmosphärisch stimmigsten Weihnachtsmärkte der Region.

Internetauftritt
Im Internet bietet die Stadt Mainz alle Informationen zum Weihnachtsmarkt unter www.mainz.de/weihnachtsmarkt.

Adventsmarkt am 26. u. 27. Nov. 2016 im Freilichtmuseum Hessenpark –

Foto: Freilichtmuseum Hessenpark
Foto: Freilichtmuseum Hessenpark

Am 26. und 27. November lädt der Adventsmarkt im Freilichtmuseum zum vorweihnachtlichen Bummeln, Einkaufen und Schlemmen ein – der Museumsbesuch und ein Rahmenprogramm für die ganze Familie sind im Eintrittspreis inklusive.

Ende November beginnt mit dem Advent eine der schönsten Zeiten des Jahres. Besonders stimmungsvoll eingeläutet wird die Vorweihnachtszeit mit dem Adventsmarkt auf dem Marktplatz des Freilichtmuseums. Am 26. und 27. November laden Stände mit Kunsthandwerk und Gastronomie zum gemütlichen Flanieren, Geschenke kaufen und Verweilen ein. Das Angebot reicht von Schmuck und Weihnachtsdekoration über Kinderspielzeug und Gestecke bis hin zu handgefertigten Kerzen und außergewöhnlichen Drechslerarbeiten. Es gibt viel zu sehen, denn über 100 Aussteller präsentieren ihre Schätze. Die Holzhütten reichen diesmal bis zum Dorfplatz in der Baugruppe Mittelhessen. Besonders beliebt und deshalb wieder mit dabei sind das nostalgische Etagenkarussell, der Kettenflieger und St. Nikolaus, der kleine Geschenke an die Kinder verteilt. Neu ist dieses Jahr die Aufführung des Theaters Wachenbuchen am Sonntag, bei der sich das Ensemble auf die Suche nach den goldenen Glöckchen macht (12 und 14 Uhr).

Abgerundet wird der Adventsmarkt durch ein Rahmenprogramm für die ganze Familie. Auf vielfachen Besucherwunsch sind die Mitmachaktionen für Kinder diesmal besonders breit gefächert. Während Lichterglanz und Musik für die richtige Stimmung sorgen, kann der Nachwuchs schon die ersten Weihnachtsgeschenke basteln: Kuscheltiere nähen, Kerzen ziehen, Hampelwichtel und Schutzengel basteln, Nikoläuse filzen, Seidentücher marmorieren oder Glasperlen wickeln – bei dieser Auswahl liegt am 24. Dezember bestimmt das richtige Geschenk für Mama, Papa, Oma, Onkel oder Tante unter dem Christbaum. Wer möchte, kann für den Weihnachtsteller leckere Kekshäuschen kreieren oder bei einem Workshop tolle Lichterspiele erzeugen. Für alle Naschkatzen gibt es im Haus aus Eisenroth „Kostproben aus Uromas Küche“. Am Samstag findet um 15 Uhr in der Kirche aus Niederhörlen eine weihnachtliche Lesung mit Gründungsdirektor Prof. Dr. Eugen Ernst statt. Am Sonntag füllt Manfred Fischer die Kirche aus Kohlgrund mit wohlklingender Orgelmusik. Der Musikzug der SG Anspach wird an beiden Tagen aufspielen. Die historischen Gebäude im gesamten Museumsgelände sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das ganze Wochenende lang gelten halbe Eintrittspreise (Erwachsene 4 €, Kinder 1,50 €, Familien 8 €). Der Marktplatz ist ausnahmsweise nicht kostenfrei zugänglich.

Adventsmarkt
Wann: Samstag und Sonntag, 26. / 27. November 2016,
10 bis 19 Uhr

Freilichtmuseum Hessenpark GmbH
Laubweg 5
61267 Neu-Anspach

15. Wiesbadener Sternschnuppen Markt wird am 22. November eröffnet

Foto: Diether v Goddenthow
Foto: Diether v Goddenthow

Der 15. Sternschnuppen Markt wird am Dienstag, 22. November, um 18 Uhr offiziell eröffnet. Auf der Bühne vor dem Rathaus werden Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich und Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel die vom Himmel herabschwenden Engel in Empfang nehmen. Mit deren Ankunft wird der Sternschnuppen Markt mit seinen mehr als 130 in Blau und Gold gehaltenen Ständen eröffnet.

Die Anzahl der Gäste auf dem Schlossplatz, die die Eröffnungsfeier live miterleben möchten, wird auch in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen wieder auf 5.000 begrenzt. Da es für die Zeremonie keine Einlasskarten gibt, appelliert Stadtrat Bendel an die Zuschauer, sich rechtzeitig auf dem Schlossplatz einzufinden: „Der frühe Besuch auf dem Sternschnuppen Markt lohnt sich, es gibt viel zu entdecken.“

Das Angebot auf dem von der Wiesbaden Marketing GmbH veranstalteten Sternschnuppen Markt ist riesig. An den mehr als 130 Ständen lassen sich neben originellen Geschenkideen und Accessoires fürs festlich geschmückte Heim weitere kulinarische Leckereien verkosten und natürlich auch Glühwein genießen.

Vier große, mit der Wiesbadener Lilie verzierten Tore umschließen das Gelände des Sternschnuppen Marktes zwischen Altem Rathaus, dem Landtag, dem Rathaus und der Marktkirche. Imposanter Blickfang ist der 29 Meter hohe Weihnachtsbaum, der in diesem Jahr noch festlicher beleuchtet ist. Dank der Unterstützung der WVV Wiesbaden Holding komplettieren neben den 200 Schleifen 30.000 umweltfreundliche LED-Glühbirnen inklusive Blitzbirnen den Lichterschmuck der vor dem Rathaus aufgestellten Nordmanntanne.

wiesbadenerweihnachtsmarkt7Das 15. Jubiläum des Sternschnuppen Marktes nimmt das Backhaus Schröer zum Anlass, eine neue Kreation zu präsentieren – die „Wiesbadener Sternschnuppe“. Das Gebäck besteht aus einem Stollenteig, ist mit Schokolade überzogen und mit einem goldenen Schweifstern aus Marzipan verziert. Am Lebkuchenstand wird „Wiesbadener Goldstaub“ angeboten, einen mit Goldstaub verzierten Elisenlebkuchen. Eigens für den Sternschnuppen Markt entworfene Geschenkschatullen ist das ideale Behältnis für die „Wiesbadener Sternschnuppe“ und den „Wiesbadener Goldstaub“ und lassen sich variabel befüllen

Auch beim 15. Sternschnuppen Markt werden täglich Geschenke verteilt. Ab dem 1. Dezember wird auf der Bühne vor dem Rathaus jeden Tag um 17 Uhr ein Türchen des Adventskalenders geöffnet.

Die große Bühne ist darüber hinaus Schauplatz des abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramms, das bis zum 23. Dezember geboten wird. Viel Spaß bieten unter anderem für Kinder das Mitmachkonzert am Sonntag, 27. November, oder Märchentheatervorstellungen am Samstag, 26. November, sowie am Freitag, 23. Dezember. Auftreten werden verschiedene Kinderchöre aus Wiesbadener Schulen. Mit dabei sind die Aukamm Elementary School und die Hainerberg Elementary School am Sonntag, 11. Dezember, sowie das Orchester und der Schulchor der Elly-Heuss-Schule am Freitag, 16. Dezember. Walk Acts wie die „Clowninbetty“ sorgen für Abwechslung auf dem Sternschnuppen Markt, die Riesennikoläuse am Nikolaustag und kleine Weckpuppen an die Besucher verteilen.

Für die Kinder, die wieder viel Spaß mit dem Kinderkarussell und der Kindereisenbahn haben werden, hat die Evangelische Familien-Bildungsstätte, Schlossplatz 4, ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Am Samstag, 26. November, gibt es eine „Weihnachtswerkstatt“ fürs Basteln von Geschenken für die Sechs- bis Zwölfjährigen, sieben- bis zwölfjährige Kinder können am Samstag, 3. Dezember, Plätzchen backen. Die Wiesbadener Marktkirche bietet auch in diesem Jahr Orgelmusik und Kurzandachten. Ab dem 1. Advent (27. November) wird täglich um 17.45 Uhr Orgelmusik zum Advent erklingen, um 18 Uhr die Andacht „12 Minuten mit Gott“. Advents- und Weihnachtslieder vom Carillon, dem Turmglockenspiel der Marktkirche, werden vier Mal am Tag (9,12, 15 und 17 Uhr) zu hören sein.

Alle Programmpunkte finden sich in der auf Deutsch und Englisch erschienenen Broschüre zum Sternschnuppen Markt, die in der Wiesbaden Tourist Information (Marktplatz 1) erhältlich ist und an den Ständen des Sternschnuppen Marktes ausliegt. Digital ist die Broschüre unter www.wiesbaden.de/sternschnuppenmarkt abrufbar.

Wer auf der Suche nach einer schnellen und einfachen Orientierung des Sternschnuppen Marktes ist, findet sie auf der Website www.wiesbaden.de/weihnachten. „Die Website bietet wieder einen interaktiven Lageplan bei dem man durch einen Klick auf die einzelnen Stände Informationen zum Anbieter und seinen Produkten bekommt“, sagt Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Marketing GmbH. Die Website rundet das umfangreiche Informationsangebot ab, zu dem die Broschüre „Weihnachten in Wiesbaden“ und das Programmheft gehören sowie die Sternschnuppen Markt App, die im Apple Store und bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden kann. Auf der Weihnachts-Website findet sich auch Wissenswertes zur ESWE-Eiszeit am Warmen Damm, dem Riesenrad und der WinterStubb auf dem Mauritiusplatz, dem Weihnachtsmärchen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und zum Weihnachtsbaum im Kurhaus Wiesbaden.

Foto: Diether v Goddenthow
Foto: Diether v Goddenthow

Einen grandiosen luftigen Blick auf die gesamte Lichterpracht gewährt das Riesenrad auf dem Mauritiusplatz mit seiner Höhe von 45 Metern. Auf dem Platz wird den Besuchern in der hessischen WinterStubb so manche Leckerei aus der Region geboten.  Nach einem erfolgreichen ersten Jahr setzen Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt sowie die Werbegemeinschaft Wiesbaden wunderbar e.V. ihre Zusammenarbeit fort: „Wiesbadens wunderbares Weihnachts-Gewinnspiel verspricht auch in 2016 attraktive Gewinne und Einkaufsgutscheine, die über die vier Adventswochen verlost werden. Gewinn-Spiel Coupons sind bei allen teilnehmenden Partnern oder im Weihnachtskatalog vom Wiesbadener Kurier und Tagblatt erhältlich, der am 25. November den Tageszeitungen beiliegt. Die ausgefüllten Coupons können im Kundencenter von Wiesbadener Kurier und Tagblatt sowie in die Gewinnspielboxen an der Bühne vor dem Rathaus und an der Box am Riesenrad auf dem Mauritiusplatz eingeworfen werden. Die Verlosung erfolgt wöchentlich, die Gewinner werden im Wiesbaden Kurier und Wiesbadener Tagblatt bekannt gegeben.

Der Zauber des weihnachtlichen Wiesbaden lässt sich besonders gut auch bei den von der Wiesbaden Marketing GmbH veranstalteten Kurzrundgängen „Weihnachtliches Wiesbaden“ erleben. Die Rundgänge finden in der Zeit zwischen dem 25. November und 23. Dezember jeweils freitags und samstags um 15 Uhr statt. Karten (7 Euro pro Person) sind in der Wiesbaden Tourist Information erhältlich, sie ist auch der Ausgangspunkte der Rundgänge über den Sternschnuppen Markt, zum Kurhaus und zum Warmen Damm. In der Tourist Information ist – wie an allen Ausschankständen auf dem Sternschnuppen Markt – die Wiesbadener Glühweintasse (2 Euro) erhältlich. In diesem Jahr ziert das Motiv des Jagdschlosses Platte die Glühweintasse.

Zum Sternschnuppen Markt bietet ESWE Verkehr ein Veranstaltungsticket an, das vom 22. November bis 23. Dezember gültig ist. Das Ticket kann in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten sowie bei den Busfahrern erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,40 Euro (Kinder 2,70 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) am selben Tag. An den Advents-Samstagen steht der Gepäckbus von ESWE in der Luisenstraße (Ecke Kirchgasse) bereit. Hier können zwischen 10.30 und 18 Uhr Einkäufe zur Aufbewahrung abgegeben werden. An den Samstagen vor dem 3. und dem 4. Advent, also am 10. und am 17. Dezember, kann man sogar bis 20 Uhr gegen Vorlage eines gültigen Fahrausweises die Einkauftaschen dort gratis aufbewahren lassen. Am 24. Dezember und 31. Dezember steht der Gepäckbus von 10.30 Uhr bis 14 Uhr zur Verfügung.

41. Mainzer Weihnachtsmarkt mit 98 Ständen öffnet feierlich am 26. Nov 2015

© Stadt Mainz
© Stadt Mainz

Weihnachtsmarkt 2015 bietet im 41. Jahr insgesamt 98
Stände vom 26. November bis 23. Dezember

17 neue Stände im Jahr 2015 / Eröffnung auf der neuen
„Weihnachtsmarktbühne“ auf dem Liebfrauenplatz durch OB
Michael Ebling und Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte /
Erstmals „Jingle“ am 26. November um 17.00 Uhr.

Stets am Donnerstag vor dem ersten Advent öffnet der weit über
die Region hinaus beliebte Mainzer Weihnachtsmarkt und lockt
mit seinen atmosphärisch stimmigen Ständen und ganz
besonderem Flair über vier Wochen erneut unzählige Besucher von
nah und fern. Seine besondere Anziehungskraft verdankt der
Mainzer Weihnachtsmarkt dem vom St. Martinsdom geprägten
Marktbild und seiner Mischung aus weihnachtlichen
Verkaufsständen, der Vielfalt an gastronomischen Angeboten
sowie einem attraktiven Bühnenprogramm für ein breites
Publikum. Für Kinder werden die beiden historischen
Kinderkarussells Hauptanziehungspunkt sein.

Nach dem neuerlichen Auswahlverfahren sind in diesem Jahr 17 neue Anbieter auf dem Weihnachtsmarkt – bei einer Anzahl von insgesamt 96 Ständen und 2 Kinderfahrgeschäften – vertreten. Die Auswahl der Stände im Wettbewerbsverfahren hatte für den Markteinen positiven Effekt und führte zu einer qualitativen Steigerung hinsichtlich der angebotenen Produkte geführt. Damit gehen naturgemäß auch einige Veränderungen im 41. Jahr des Weihnachtsmarktes einher.

Am Donnerstag, 26. November 2015, 11.00 Uhr, öffnet der Weihnachtsmarkt seine Pforten. Die festliche Eröffnung um 17.00 Uhr erfolgt vor dem Haus am Dom (Liebfrauenplatz) auf der neuen Weihnachtsmarktbühne traditionell durch Oberbürgermeister Michael Ebling und Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte. Zu Beginn der Veranstaltung ertönt erstmals ein „Jingle“ als akustisches Erkennungsmerkmal (komponiert von Dr. Gerhard Scholz, dem Leiter des Peter-Cornelius-Konservatoriums). Der Jingle wird täglich vor Öffnung des Weihnachtsmarktes und vor Beginn einzelner Veranstaltungen auf der Bühne zu hören sein. Die Eröffnung wird in diesem Jahr musikalisch vom Ensemble der Mainzer Dombläsern sowie dem Bass-Bariton Derrick Ballard vom Staatstheater Mainz in Begleitung des Pianisten Paul Kirschner, umrahmt.

Die Angebote des Weihnachtsmarktes stehen den Besucherinnen und Besuchern bis Mittwoch, 23. Dezember 2015, 19.00 Uhr, offen.

Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte: „Auf dem Weihnachtsmarkt 2015 wurden aufgrund des diesjährigen Bewerbungsverfahrens zahlreiche Stände neu zugelassen, die ein hochwertiges und vielfältiges Angebot bieten. An den Verkaufsständen gibt es viele liebevolle handgefertigte Geschenke. Zum Teil werden sie direkt vor Ort am Stand gefertigt. Außerdem bieten viele Stände einen Verpackungsservice.“

Neuerungen Auch dieses Jahr gibt es auf dem Weihnachtsmarkt attraktive Neuerungen. Hierzu zählen die neue Weihnachtsmarktbühne, der 8-10 Meter große Weihnachtsbaum vor dem Haupteingang des Gutenbergmuseums, die beiden historischen Kinderfahrgeschäfte sowie die erstmals festlich beleuchtete Front der „ehemaligen Preußischen Hauptwache“ (Haus am Dom) als auch illuminierte Hauptfront des Gutenbergmuseums.

Auch 2015 wird wieder das „romantische Weihnachtsdorf“ auf dem im Sommer mit Blumen bepflanzten Beet auf dem Liebfrauenplatz zu finden sein, das stets stark nachgefragt ist. Anbieter Karl Spinnler hat daraus über die Jahre ein lauschiges Plätzchen zum Ausruhen und Genießen mit „Lagerfeueratmosphäre“ geschaffen, wo sich Marktbesucher treffen und in Ruhe austauschen können. Die Fläche ist mit mehr als einem Dutzend großer Fässer bestückt, in denen man gemütlich Platz findet.

 

Karitative Stände auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt Christopher Sitte: „Auf dem Weihnachtsmarktgelände wird auch 2015 wieder ein lang gehegter Wunsch der karitativen Organisationen erfüllt.“ An allen vier Wochenenden (jeweils Samstag/Sonntag) kann jeweils eine (in der Woche darauf wechselnde) karitative Organisation dort einen Stand für den guten Zweck betreiben. Es präsentieren sich 2015:

• Kinderkrebshilfe Mainz e.V. (28./29.11.)
• Helfende Hände für Nepal e.V. (05./06.12.)
• Flüsterpost e.V. (12./13.12.)
• Kinderhilfsprojekt „Herzenssache“ (19./20.12.)

Sitte: „Die Wünsche der Gäste des Weihnachtsmarktes sind uns ein großes Anliegen. Verbesserungswünsche, die im Rahmen einer 2013 von der Hochschule Mainz durchgeführten StichprobenBefragung der Weihnachtsmarkt-Besucher zutage traten, setzen wir sukzessive um. Ganz oben auf der Wunschliste stand die Erweiterung des Speisenangebotes um saisonale und regionale Produkte. Auch 2015 werden daher wieder verschiedene winterliche Spezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt im Angebot sein: Schnitzel- und Raclettehütte, ein zweiter Stand mit Kartoffelpuffern, Flammkuchen, Dinnele und vieles mehr. Ansonsten steht es dem Veranstalter eines Weihnachtsmarktes immer gut zu Gesicht, die Nase an aktuellen Entwicklungen vergleichbarer Märkte zu haben und von Fall zu Fall nach zu justieren, wo es Sinn macht.“

„Fair Trade“-Produkte Auch wird bezüglich der Sortimente weiterhin besonderer Wert auf „Fair Trade“-Produkte gelegt. „In diesem Sektor habe wir – dort, wo es notwendig und geboten war – nachgesteuert und tun dies aktuell auch weiterhin“, so Sitte. „Eine besondere Rolle bei der Auswahl der Stände im Bewerbungsverfahren spielten die regionale Herkunft der Produkte sowie das Angebot hochwertiger Glühweine direkt vom regionalen Winzer (Great Wine Capital). Außerdem waren uns inhabergeführte Geschäfte aufgrund ihrer besonderen Nähe zum Kunden sehr wichtig.“

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes:
Sonntag bis Donnerstag 11.00 bis 20.30 Uhr,
Freitag und Samstag 11.00 bis 21.00 Uhr.

(HINWEIS: Allabendlich Punkt 21.00 Uhr (Freitag/Samstag: 21.30
Uhr) ist „Zapfenstreich“ – auch im Sinne der Anwohner. Dies
bedeutet, dass danach auch keine Rückgabe der Pfandbecher
mehr erfolgt – alle Stände sind dann geschlossen. 15 Minuten vor
der Schließung ertönt der akustische „Abspann“ mit dem von
Klaus Hafner gesprochenen Schlusstext.)

Auch der diesjährige Weihnachtsmarkt schließt am letzten Tag –
dem 23.12.2015 – wieder um 19.00 Uhr seine Pforten.
Mit dem Abbau der Stände darf a diesem Tag in der Zeit von 20.00
bis 22.00 Uhr begonnen werden. Der restliche Abbau findet dann
am 24.12.2015 in der Zeit von 6.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt. Bis
13.00 Uhr muss der Platz vollständig geräumt sein, da danach der
Entsorgungsbetrieb die Endreinigung auf dem Gelände durchführt.

Marktbereich reicht erneut bis zum Gutenberg-Museum
Der Zuschnitt des Marktbereiches verläuft vom Höfchen über den
Markt bis hin zur Apsis der ehemaligen Liebfrauenkirche und vor
das Gutenberg-Museum. Die neue Weihnachtsmarktbühne (6
Meter Durchmesser), auf der viele Programmpunkte zu sehen sein
werden, ist wieder vor dem „Haus am Dom“ auf dem
Liebfrauenplatz zu finden. In diesem Bereich gibt es für Familien
mit Kindern auch in diesem Jahr ansprechende Angebote im
Programm.

In unmittelbarer Nähe befinden sich auch in diesem Jahr wieder
zwei Kinderfahrgeschäfte (hinter Dom-Apsis sowie vor SinnLeffers).
Für das leibliche Wohl im Bereich Liebfrauenplatz sorgen
auch 2015 zahlreiche Imbisse mit einem abwechslungsreichen
Speisenangebot sowie mehrere winterliche Ausschankbetriebe
und diverse Stände mit Naschwerk.

Highlights auf der Weihnachtsbühne (in Auszügen)

Das neue Rahmenprogramm 2014 bietet einmal mehr zahlreiche
Veranstaltungen für die „kleinen und großen Gäste“.
Am Sonntag, 06. Dezember 2015 findet von 14.00 bis 18.00 Uhr
erneut der „Kindernachmittag“ auf dem Weihnachtsmarkt statt.
Zauberer Mario wird die Kleinsten einmal mehr mit seinen Tricks
fesseln. Ab 15.00 Uhr steht dann ergänzend die Hexe Saladina mit
Zauberdrachen auf der Bühne.

Ausgewählte weitere Programmpunkte

Freitag, 27.11.2015
17.00 Uhr Vorweihnachtliche Zauberei mit Monster
Kruschel
Samstag, 28.11.2015
16.00 Uhr Konzert Mönchberger Bläserquartett
Dienstag, 1.12.2015
17.30 Uhr Christmas-Show der Chaote Cheerleader
18.30 Uhr Licht-Artistik-Show und LED-Jonglage
Donnerstag, 3.12.2015
17.00 Uhr Der singende Weihnachtsmann Stefan Persch
18.00 Uhr Tanzvorführung Fit for Dance TV-Finthen
Freitag, 4.12.2015
17.00 Uhr Kruschel singt Weihnachtslieder mit Oliver
Mager
Sonntag, 6.12.2015 / „KINDERNACHMITTAG“
14.00 Uhr Bühnenshow des Zauberers Mario
15.00 Uhr Die Hexe Saladina mit Zauberdrachen
Montag, 7.12.2015
16.15 Uhr Konzert der „Skillmates“
Donnerstag, 10.12.2015
18.00 Uhr Tanzvorführung Fit for Dance, TV-Finthen
Sonntag, 13.12.2015
14.00 Uhr Heiter-besinnliche Advents-Aufführung der
Mainzer Schauspielschule
Montag, 14.12.2015
17.00 Uhr Musikduo „Zwoa Spitzbuam“
Dienstag, 15.12.2015
18.30 Uhr Chor-Konzert der Rostov-Kosaken
Freitag, 18.12.2015
17.30 Uhr Der singende Weihnachtsmann mit Rentier Mari
Samstag, 19.12.2015
17.00 Uhr Weihnachtlich-winterliche Lieder: Sänger Mario
(Alle Programmpunkte finden auf der Bühne Liebfrauenplatz statt.)

Außerdem wird auf den ökumenischen Gottesdienst am Sonntag,
13.12.2015, 18.00 Uhr mit der Schaustellerpfarrerin Frau Christine
Beutler-Lotz hingewiesen.

Soviel sei außerdem verraten: Am 05.12.2015 veranstaltet die
Stadt Mainz zusammen mit der Werbegemeinschaft des Mainzer
Einzelhandels einen „Lichterzug zum Nikolaus“ durch die Mainzer
Altstadt. Näheres hierzu in einer gesonderten Pressemitteilung.

 

Eröffnung des Frankfurter Weihnachtsmarktes am 25.11.2015 um 17.Uhr auf dem Römerberg

© Tourismus u. Congress GmbH Frankfurt am Main
© Tourismus u. Congress GmbH Frankfurt am Main

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römer geht vom 25. November bis 22. Dezember 2015. Er gehört zu den bedeutendsten und schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Vor der malerischen Kulisse des Römers und der Fachwerkhäuser laden festlich geschmückte Marktstände und Karussells zum Bummeln und Verweilen ein. Und auch am Mainkai, auf dem Paulsplatz und entlang der Neuen Kräme gibt es wieder eine große Vielfalt an kulinarischen Spezialitäten und Kunsthandwerk.

Unübersehbarer Blickfang ist die 32 Meter große Fichte, die in diesem Jahr aus Kirchzarten bei Freiburg stammt und durch 48 Lichterketten mit tausenden energiesparenden LED-Birnen und roten Lackschleifen strahlen wird.

Die offizielle Eröffnung findet am Mittwoch, den 25.11.2015, ab 17:00 Uhr mit dem Oberbürgermeister Feldmann und der Sängerin Francine Jordi statt. Unabhängig davon ist der Weihnachtsmarkt an diesem Tag schon ab 10 Uhr geöffnet. Nach dem Glockenspiel von der Nikolaikirche um 17:05 Uhr hält der Oberbürgermeister eine Ansprache und eröffnet den Weihnachtsmarkt durch die Illumination des Weihnachtsbaumes. Danach können sich die Gäste auf ein Live-Konzert der Schweizer Sängerin freuen.

Das Programm des Weihnachtsmarktes bietet auch in diesem Jahr wieder Glockenspiele, Adventskonzerte auf der Bühne am Weihnachtsbaum, Adventsliedersingen in der Liebfrauenkirche und vieles mehr. Näheres mit allen Terminen finden Sie auf der Website der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt: Weihnachts-Special

Öffnungszeiten
Montag – Samstag: 10:00 – 21:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 21:00 Uhr

Verkehrsanbindung
Römer/Paulskirche: U-Bahnlinien 4 und 5, Straßenbahnlinien 11 und 12
Hauptwache: U-Bahnlinien 1, 2, 3, 6 und 7, S-Bahnlinien 1 bis 6, 8
und 9

Wiesbadener Sternschnuppen-Markt öffnet am 24. November 2015

 © massow-picture
© massow-picture

In diesem schweben endlich wieder die Engel herab bei der offiziellen  Eröffnung des diesjährigen 14. Wiesbadener Sternschnuppen Marktes. Das hat Detlev Bendel, Wirtschaftsdezenent der hessischen Landeshauptstadt  heute bei der Vorstellung des umfangreichen, verlockenden Vorweihnachtsprogramm versichert.

Die drei Wiesbadener Lilchen werden bei der Eröffnung des Sternschnuppenmarktes dabei sein. Sie präsentieren hier die neue Glühweintasse, Nerobergbahn-Motiv, mit Sammlerwert. Für 2 Euro  zu erwerben - die Mädels symbolisieren die drei Wiesbadener Lilien im Stadtwappen. v.l. Michelle Arnold, Lilly Whlmann, Nina Preis.  © massow-picture
Die drei Wiesbadener Lilchen werden bei der Eröffnung des Sternschnuppenmarktes dabei sein. Sie präsentieren hier die neue Glühweintasse, Römerbrücken-Motiv, mit Sammlerwert. Für 2 Euro zu erwerben – die Mädels symbolisieren die drei Wiesbadener Lilien im Stadtwappen. v.l. Michelle Arnold, Lilly Whlmann, Nina Preis. © massow-picture

Er wird gemeinsam mit Oberbürgermeister Sven Gerich  und den drei Lilchen am Dienstag, 24. November, um 18 Uhr den Weihnachtsmarkt auf der Bühne vor dem Rathaus eröffnen.
Wer den Auftakt des Marktes mit seinen über 130 in den Farben Blau und Gold gestalteten Ständen live miterleben möchte, sollte sich rechtzeitig auf dem Schlossplatz einfinden: Aus Sicherheitsgründen wird die Anzahl der Eröffnungsgäste auf 5000 Besucher beschränkt. „Einlasskarten für die Eröffnungsfeier gibt es nicht. Die Besucher, die beizeiten auf den Schlossplatz kommen, können sich die besten Plätze sichern“, wirbt Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel um Verständnis für die Sicherheitsvorkehrungen. Wer es nicht rechtzeitig zur Zeremonie schafft, kann sie sich im Internet ansehen: Die Feier wird digital aufgezeichnet und ist im Anschluss online auf http://www.wiesbaden.de zu sehen.

Der Wiesbadener Sternschnuppen Markt, der sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven touristischen Highlight für nationale und internationale Gästegruppen entwickelt hat, findet vom 24. November bis einschließlich Dienstag, 23. Dezember, statt. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 10.30 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 10.30 bis 21.30 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr.

© massow-picture
© massow-picture

Weihnachtsdekoration, Kunsthandwerk, Schmuck, Lederwaren, Accessoires und unzählige originelle Geschenkideen lassen sich an den Marktständen entdecken. An zahlreichen Stellen werden Weihnachtsbäckereien und andere kulinarische Köstlichkeiten und selbstverständlich auch Glühwein angeboten. Komplettiert wird das Angebot des von der Wiesbaden Marketing GmbH organisierten Sternschnuppen Marktes von einem kurzweiligen Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Die Kleinen erwartet einmal mehr das beliebte Kinderkarussell und eine Kindereisenbahn.

Vier große Tore, die mit der Wiesbadener Lilie verziert sind, weisen dem Besucher den Weg auf den Markt zwischen Altem Rathaus, Landtag, Rathaus und der Marktkirche. Hinzu kommt eine Vielzahl der dem Wiesbadener Stadtwappen entliehenen illuminierten Lilien, die dem Sternschnuppen Markt zusammen mit dem rund 24 Metern hohen und festlich mit umweltfreundlichen LED-Glühlampen beleuchteten Weihnachtsbaum seinen ganz besonderen Glanz verleihen. Das auf dem Mauritiusplatz aufgebaute Riesenrad gewährt aus 45 Metern Höhe einen einmaligen Blick auf das weihnachtliche Wiesbaden – und auch auf das gastronomische Angebot auf dem Mauritiusplatz, das zum Verweilen vor oder nach der Fahrt mit dem Riesenrad einlädt.

© massow-picture
© massow-picture

Unterhaltungsprogramm mit vielen Höhepunkten
Beim diesjährigen Sternschnuppen Markt fehlt auch der Adventskalender nicht. Auf der Bühne vor dem Rathaus werden täglich die Geschenke verteilt, nachdem immer um 17.30 Uhr ein Türchen des Adventskalenders geöffnet wurde. Die Bühne ist auch Schauplatz zahlreicher Darbietungen. Zu den Highlights des Unterhaltungsprogramms gehören Auftritte des Orchesters des Jazzclub Limburg (28. November), die „Christmastime is here“ mit Eva Rathsfeld & Band (6. Dezember), das Kinderlieder-Programm von Basti Linzenmeyer (6. und 23. Dezember), der Deutsch-Amerikanische Nachmittag mit den Schulchören der Elementary, Middle und High School (13. Dezember) sowie das Weihnachtskonzert mit dem Chor und Orchester der Elly-Heuss-Schule (18. Dezember). Den krönenden Abschluss des Unterhaltungsprogramms bildet der Auftritt des Kosakenchores am 23. Dezember. Sämtliche Programmpunkte sind in der zweisprachig in Deutsch und Englisch verfassten Broschüre zum Sternschnuppen Markt aufgeführt, die in einer Auflage von 22.000 Exemplaren erschienen und in der Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1, sowie an den Ständen des Sternschnuppen Marktes erhältlich ist. Abrufbar ist die Broschüre auch im Internet unter http://www.wiesbaden.de/sternschnuppenmarkt. Am 1. und 2. Dezember wird der „größte Nikolaus der Welt“ den Sternschnuppen Markt besuchen – als Walk-Act auf Stelzen. Und in Zusammenarbeit mit dem Backhaus Schröer wird am 27. November ein Weihnachtsplätzchenbacken veranstaltet.

So  sähe es aus, wenn es schneite, wie im vergangenen Jahr. hier vor der Marktkirche. © massow-picture
So sähe es aus, wenn es schneite, wie im vergangenen Jahr. hier vor der Marktkirche. © massow-picture

Auch in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte, Schlossplatz 4, wird das Backen großgeschrieben. Während sich die sechs- bis zwölfjährigen Kinder am Samstag, 28. November, in der „Weihnachtswerkstatt“ dem Basteln kleiner Geschenke widmen, können sich sieben bis zwölf Jahre alte Kinder am Samstag, 12. Dezember, im Plätzchenbacken üben. Das Programm der Wiesbadener Marktkirche sieht Innehalten vor: In der Adventszeit finden täglich Orgelkonzerte und Kurzandachten statt. Die „Orgelmusik zum Advent“ steht täglich um 17.45 Uhr an und eine anschließende Kurzandacht „12 Minuten mit Gott“ um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Darüber hinaus gibt es vier Mal täglich, jeweils um 9, 12, 15 und 17 Uhr Advents- und Weihnachtslieder vom Carillon, dem Turmglockenspiel der Marktkirche.

Erweiterte Website „Weihnachten in Wiesbaden“
„Nach ihrer gelungenen Premiere im vergangenen Jahr trägt die erneut erweiterte Website „Weihnachten in Wiesbaden“ (http://www.wiesbaden.de/weihnachten) zur schnellen und einfachen Orientierung auf dem Sternschnuppen Markt bei“, kündigt Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Marketing GmbH, an. Die Website enthält nicht nur einen interaktiven Lageplan, sondern bietet durch den Klick auf die Stände auch Informationen zum Anbieter und seinen Produkten. Fotos runden das Informationsangebot der Website ab, die sich als Ergänzung zur Broschüre „Weihnachten in Wiesbaden“ und dem Programmheft versteht. Sie bietet den Beschickern des Marktes darüber hinaus die Möglichkeit der Produktvorstellung auf einer eigenen Seite und wartet mit Informationen zu eigens für die Weihnachtszeit geschnürte Reisepakete und den Anreisemöglichkeiten auf. Auch Wissenswertes rund um die ESWE-Eiszeit am Warmen Damm, dem Weihnachtsmärchen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und zum Weihnachtsbaum im Kurhaus Wiesbaden findet sich auf dieser Website.

Neben der interaktiven Standübersicht auf der Website können sich die Besucher des Sternschnuppen Marktes auch auf dem Markt selbst gut orientieren. Das Engagement der WVV Wiesbaden Holding ermöglicht die Realisierung eines attraktiven stationären Ausschilderungssystems. Sechs Wegekreuze auf dem Schlossplatz weisen den Weg etwa zur Tourist Information, zum Sanitätsdienst oder Taxiplätzen und den sanitären Einrichtungen. Dem Unternehmen ist es auch zu verdanken, dass die vor dem Rathaus aufgebaute Krippe mit ihren lebensgroßen Holzfiguren über den Sternschnuppen Markt hinaus, der am 23. Dezember 2015 endet, zu sehen sein wird: An diesem Tag wird die Krippe mit Acrylglas versehen und kann noch bis zum 6. Januar vor dem Wiesbadener Rathaus bewundert werden.

„Wiesbadens wunderbares Weihnachts-Gewinnspiel“
Attraktive Gewinne und Einkaufsgutscheine der Mitgliedsbetriebe verspricht „Wiesbadens wunderbares Weihnachts-Gewinnspiel“, das in Zusammenarbeit von Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt und der Werbegemeinschaft Wiesbaden wunderbar e.V. initiiert wurde. Gewinnspiel-Coupons sind bei allen teilnehmenden Partnern, im Weihnachtskatalog vom Wiesbadener Kurier und Tagblatt erhältlich. Die ausgefüllten Coupons können im Kundencenter von Kurier und Tagblatt sowie in die Gewinnspielboxen an der Bühne vor dem Rathaus und an der Box am Riesenrad auf dem Mauritiusplatz eingeworfen werden. Die Verlosung erfolgt wöchentlich, die Gewinner werden im Wiesbaden Kurier, Wiesbadener Tagblatt und dem Wiesbadener Wochenblatt bekannt gegeben. Zu den Hauptpreisen zählen ein iPhone und ein Kaffeevollautomat.

Die ganz besondere Atmosphäre des „Weihnachtlichen Wiesbaden“ steht im Mittelpunkt der Stadtrundgänge vom 27. November bis 19. Dezember. Der einstündige Rundgang, der an der Wiesbaden Tourist Information beginnt, führt über den Sternschnuppen Markt über das Kurhaus Wiesbaden mit dem imposanten Weihnachtsbaum aus Weihnachtssternen und entlang der Wilhelmstraße, die wie die Fußgängerzone von kleinen Lilchen beleuchtet wird. Der Kurzrundgang, der jeweils freitags und samstags um 15 Uhr stattfindet, kostet sieben Euro pro Person. Karten sind in der Wiesbaden Tourist Information erhältlich. Dort gibt es auch die Wiesbadener Glühweintasse, die längst als Sammlerstück gehandelt wird und in diesem Jahr mit dem Motiv des Römertors verziert ist. Sie kann zum Preis von zwei Euro auch an allen Ausschankständen des Sternschnuppen Marktes erworben werden. Das Briefmarkensonderheft „Sternschnuppen Markt“ ist hingegen ausschließlich in der Tourist Information erhältlich.

 

Der Wiesbadener Sternschnuppen Markt im Überblick:
 © massow-picture
© massow-picture

• Veranstalter: Wiesbaden Marketing GmbH
• Veranstaltungsort: Schlossplatz Wiesbaden und angrenzende Straßen
• Stände: 133 Stände/Fahrgeschäfte (109 Stände mit vorweihnachtlichem Angebot, 21 Stände mit gastronomischem Angebot, drei Fahrgeschäfte)
• Eröffnungsfeier: Dienstag, 24. November, 18 Uhr, Schlossplatz
• Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10.30 bis 21 Uhr / Freitag und Samstag von 10.30 bis 21.30 Uhr / Sonntag von 12 bis 21 Uhr
• Beleuchtung: 21 große Beleuchtungskörper (Lilien) / Vier illuminierte Tore an den Markteingängen mit Leuchtschrift / 75 kleine Lilien in der Fußgängerzone und der Wilhelmstraße / Sterne und Lichterketten in den Bäumen