Kategorie-Archiv: Rueckblende

SWRlive – Rückblende 2016: Vernissage Politische Fotografie und Karikatur

©  SWR
© SWR

Dienstag, 20.6., 19 Uhr
Rückblende 2016: Vernissage
Politische Fotografie und Karikatur

Kurz vor der Bundestagswahl wirft die diesjährige Rückblende ein Schlaglicht auf Ereignisse des vergangenen Jahres, die noch längst nicht ad acta gelegt sind: Gezeigt werden preisgekrönte und viele weitere politische Fotografien und Karikaturen. Die Schwesterparteien CDU und CSU – wer beugt sich wem? Angela Merkel, die es noch einmal wissen will und deren Raute inzwischen zur Berühmtheit gelangt ist, und vieles mehr.

Kabarettistisches Rahmenprogramm mit Fatih Cevikkollu.

Ausstellung (im Foyer „Haus am Tor“) bis 30.6.17
Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr, am 23.6. bis 20 Uhr

*****

SWRlive! im Foyer des SWR Funkhauses Mainz, Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz.
Einlass: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn; Eintritt frei;
Infotelefon: 06131/929-32244; swrlive@swr.de; www.swr.de/swrlive

Fotograf Krisztian Bocsi und Karikaturist Martin Erl sind Sieger der Rückblende 2016

1. Preis Karikatur (Der Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen): Martin Erl
1. Preis Karikatur (Der Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen): Martin Erl

Rückblende 2016
Die Sieger der 33. Rückblende stehen fest: Es sind der Fotograf Krisztian Bocsi und der Karikaturist Martin Erl. Beide konnten die gemeinsame Jury des Deutschen Preises für politische Fotografie sowie des Karikaturenpreises der Deutschen Zeitungen überzeugen, der von der Landesvertretung Rheinland-Pfalz und dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) veranstaltet wird. Mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner (Bundespressekonferenz, Leica Camera AG, Fotofinder, Schneider Kreuznach) eröffnet die Rückblende das politische Jahr in der Landesvertretung. Staatssekretärin Heike Raab erklärte bei der Preisverleihung: „Was die Lola für die Drehbuchautoren oder der Bambi für die Medien- und Fernsehbranche ist, das ist die Rückblende für die politische Fotografie und Karikatur. Wir brauchen Qualitätsjournalismus, Presse- und Rundfunkfreiheit mehr denn je. Wir brauchen verständliche Geschichten und Bilder, welche die Welt erklären, die Zeitgeschichte hautnah erlebbar machen. Auch deshalb sind Wettbewerbe wie die Rückblende so wichtig. Sie fördern die Qualität, die Kreativität und stärken die Meinungsfreiheit und Vielfalt in der publizistischen Landschaft.“

1. Preis Fotografie (Der Fotopreis der Rückblende): Krisztian Bocsi
1. Preis Fotografie (Der Fotopreis der Rückblende): Krisztian Bocsi

7.000 Euro erhielt Fotograf Krisztian Bocsi für ein Bild, das die neue britische Premierministerin Theresa May beim Aussteigen aus einer Dienstlimousine zeigt. 5.000 Euro und damit den Karikaturenpreis der Deutschen Zeitungen erhielt Martin Erl für seine Karikatur der türkischen Fahne, bei welcher der Stern wegen Verhaftung fehlt. Juryvorsitzende Staatssekretärin Heike Raab und der Hauptgeschäftsführer des BDZV, Dietmar Wolff, überreichten gestern Abend in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin die Preise an die Sieger.

Krisztian Bocsi arbeitet als Fotojournalist für Bloomberg Photo Service und lebt in Berlin. Er wurde 1974 in Mateszalka, Ungarn, geboren. Bocsi begann bereits in der Schule zu fotografieren und studierte an der Hochschule für Journalismus in Budapest. Nach der Universität arbeitete er für die größte Tageszeitung Ungarns Nepszabadsag und das wöchentliche Wirtschafts- und Politik-Magazin Heti Vilaggazdasag (HGV). Auch in der ungarischen Ausgabe von National Geographic veröffentlichte er Bilder. Seit seinem Umzug nach Berlin vor drei Jahren arbeitet Bocsi für den Bloomberg Photo Service, Teil von Bloomberg LP, ein internationales Nachrichten- und Medien-Unternehmen mit Sitz in New York. Er ist leitender Fotograf für Bloomberg in Deutschland, reist aber auch quer durch Europa.

Martin Erl wurde 1963 in München geboren und wuchs in Ingolstadt auf. Nach Abitur 1983 und Zivildienst erfolgte 1988/1989 sein nach eigenen Angaben „kometenhafter Abstieg“ als Profi-Musiker. Nach einem Praktikum in einer Werbeagentur in München, betrieb er 1990 bis 1995 ein Studium in Kommunikations-Design an der FH Nürnberg. Seit 1995 arbeitet Erl als freiberuflicher Karikaturist für mehrere Tageszeitungen und Zeitschriften. Erl hat bereits mehrfach Preise der Rückblende gewonnen, nun wird er erstmals mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Erl lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Bayern.

Die Teilnehmerzahlen der Rückblende 2016 erreichen mit 213 Fotografen und 67 Karikaturisten das Rekordniveau der Vorjahre. Zum Wettbewerb ´der deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur´ wurden 1.156 Arbeiten eingereicht. Die Deutung des politischen Jahres 2016 mit dem besten Foto wird mit 7.000 Euro, die beste Karikatur mit 5.000 Euro prämiert.

Zum 33. Mal veranstaltet die Landesvertretung Rheinland-Pfalz die Rückblende, seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, der den Karikaturenpreis ausschreibt. Die Ausstellung Rückblende wird 2017 in Berlin, Trier, Koblenz, Bonn, Mainz, Leipzig, Neustadt/Weinstraße und Brüssel 90 ausgewählte Fotografien und 50 Karikaturen zeigen.

Alle Teilnehmer-Beiträge und Tournee-Zeiten werden zudem in einer Bilddatenbank im Inter­net präsentiert unter www.rueckblende.rlp.de