Kubach und Kropp zeigen in der Sonderausstellung „Spannungsfelder“ mystisch anmutende Steinskulpturen – bis 31.01.2021 im Schlossparkmuseum Bad Kreuznach

Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ vom 20.09.2020 bis 31.01.2021. – hier: Gegenüberstellung einer  minimalistischen Kubach-Kropp-Skulptur und  verschiedener  Statuen der berühmten Bad Kreuznacher Bildhauer-Dynastie "Cauer“  © Foto: Diether v. Goddenthow
Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ vom 20.09.2020 bis 31.01.2021. – hier: Gegenüberstellung einer minimalistischen Kubach-Kropp-Skulptur und verschiedener Statuen der berühmten Bad Kreuznacher Bildhauer-Dynastie „Cauer“ © Foto: Diether v. Goddenthow

Bei herrlichem Spätsommerwetter begrüßten Oberbürgermeisterin  Dr. Heike Kaster-Meurer und Museumsleiter und Kurator Marco van Bel sowie das Künstlerpaar Livia Kubach und Michael Kropp  am  20. September 2020 zahlreiche Gäste zur Vernissage  der Sonderausstellung „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ im  Bad Kreuzbacher Schloßparkmuseum zu  einer Werkauswahl von über 30 stein-skulpturalen Kleinplastiken.

Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ - hier sehr gut gelungen die Steinkugel im Spannungsfeld mit Mamorskulptur von Cauer. © Foto: Heike v. Goddenthow
Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ – hier sehr gut gelungen die Steinkugel im Spannungsfeld mit Mamorskulptur von Cauer. © Foto: Heike v. Goddenthow

Die Werke zeigen einen repräsentativen Querschnitt des umfangreichen Schaffens von  Livia Kubach und Michael Kropp, die zum letzten Mal vor 22 Jahren im Schlossparkmuseum ihre Werke präsentiert hatten, und seither europaweit zu Ausstellungen eingeladen werden. Ihr Werkstatt-Domizil haben die beiden Künstler in unmittelbarer Nachbarschaft zum berühmten Steinskulpturen-Museum in Bad Münster am Stein. Die Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie sowie Meisterschülerin und der Künstler-Autodidakt bearbeiten dort die verschiedensten Gesteinsarten aus der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Farben. Zu den präsentierten Werkgruppen gehören die sogenannten Steine für die Begegnung sowie die Klanghäuser, die das Thema des „Paares“ bildhauerisch umsetzen.

Michael Kropp erläutert die spezielle Herstellweise und Funktion eines Klangsteins. © Foto: Heike v. Goddenthow
Michael Kropp erläutert die spezielle Herstellweise und Funktion eines Klangsteins. © Foto: Heike v. Goddenthow

Das Werk von Kubach & Kropp nimmt innerhalb der Bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts eine eigene Position ein. Ihre Materialien bestehen hauptsächlich aus Granit und Marmor, woraus das Künstlerpaar mit einem unverwechselbaren, einzigartigen Charakter  seine modernen  edlen Skulpturen und Steinklangkörper erschaffen.  Mit ihrer Struktur sowie Form- und Oberflächen-Symbolik weisen die Werke über die Materie und Form hinaus. Sie wirken mitunter archetypisch und verströmen ein wenig mystische Präsenz und alles, was ihre Betrachter in ihnen  sehen und erspüren wollen.

Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ vom 20.09.2020 bis 31.01.2021.© Foto: Heike v. Goddenthow
Ausstellungsimpression „Spannungsfelder– Kubach& Kropp“ vom 20.09.2020 bis 31.01.2021.© Foto: Heike v. Goddenthow

Der Stein als Synonym für Dichte und Schwere sowie Beständigkeit würde zur geöffneten, fast zeitlos und entrückt wirkenden Steinskulptur, so Michael Kropp bei der Eröffnung. Er gebe Zeugnis der Erdgeschichte und des künstlerisch gestaltenden Menschen, was ergänzt würde durch nicht inhärente – da flüchtig und immateriell – aber künstlerisch wesentliche, gestalterische Elemente wie Licht, Klang und Kinetik, so der Künstler.

Museumsdirektor Marco van Bel begrüßte auch  seine Vorgängerin Frau Dr. Angela Nestler-Zapp, die 2015 feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde. © Foto: Heike v. Goddenthow
Museumsdirektor Marco van Bel begrüßte auch seine Vorgängerin Frau Dr. Angela Nestler-Zapp, die 2015 feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde. © Foto: Heike v. Goddenthow

Wer mehr erfahren und vor allem sehen möchte, dem sei ein Besuch der Sonder-Ausstellung „Spannungsfelder“, die noch bis zum 31. Januar 2021  auf allen drei Ebenen des Schloßparkmuseums  gezeigt wird, wärmstens empfohlen.

 

Ort:
Schlossparkmuseum Bad Kreuznach
Dessauer Str. 49, 55545 Bad Kreuznach
Tel. 0671 920 77 82
Fax 0671 920 77 92

ÖFFNUNGSZEITEN
Mittwoch – Freitag, 10 – 16 Uhr,
Samstag – Sonntag, 11 – 17 Uhr.
Montag Ruhetag. Februar und am 24.12., 25.12., 31.12. und 1.1. geschlossen.

 

Idyllisch gelegen: Schlossparkmuseum Bad Kreuznach.© Foto: Heike v. Goddenthow
Idyllisch gelegen: Schlossparkmuseum Bad Kreuznach.© Foto: Heike v. Goddenthow

Rahmenprogramm

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung im Schlossparkmuseum:

Sonntag, 25. Oktober, und Sonntag, 17. Januar, je 11 Uhr: Spannungsfelder, „Making-of“ zur Ausstellung
Museumsleiter und Kurator Marco van Bel wird während des Rundgangs von der Entstehung der Ausstellung berichten – von der ersten Idee bis zum Bau und der Finanzierung der Ausstellungsarchitektur.

Sonntag, 15. November, und Sonntag, 20. Dezember, je 14.30 Uhr: Der Klang der Steine – ein musikalischer Rundgang
Der Künstler und Musiker Michael Kropp führt durch die Ausstellung der Klangskulpturen und bespielt diese. Je nach Form und Gesteinsart klingt jede Skulptur anders und eigen.

Mittwoch, 14. Oktober, und Mittwoch, 9. Dezember, je 18.30 Uhr: Abend-Führung durch die „Spannungsfelder“
Philomena Kubach-Kropp stellt in einer Abend-Führung die Skulpturen-Gruppen der Sonderausstellung vor und ergänzt diese mit Hintergrund-Details zum Werkprozess und der Entstehungs- und Ausstellungsgeschichte. Mit Umtrunk

Samstag, 7. November, 16 Uhr: Stein und Wein aus geologischer Sicht: vom Gabbro der Steinskulpturen bis zum Porphyr des Rotenfelsens
Im diesem Rundgang durch die Sonderausstellung mit dem Künstlerpaar liegt der Fokus auf den verschiedenfarbigen Gesteinsarten aus aller Welt, die Kubach & Kropp verwenden. Bei einer kleinen Weinprobe im Anschluss stellt Winzer Walter Rapp die geologischen Besonderheiten der Weinregion an der Nahe vor. Teilnahme 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Freitag, 29. Januar, 17 Uhr: Bildhauerinnen!?
Während eines Rundgangs durch das Museum und die Sonderausstellung spricht Livia Kubach mit Kunsthistorikerin und Museumsmitarbeiterin Caroline Heise zu Frauen in der (Stein-)Bildhauerei. Sie gehen fragend auf die Suche nach dem ‚weiblichen Blick‘ in den Skulpturen – von Hanna Cauer bis heute. Mit Umtrunk.

Rahmenprogramm zum Download

Alle Führungen/Rundgänge dauern zirka 45 Minuten. Interaktive Rundgänge für Kita-Gruppen und Schulklassen auf Anfrage. Bei allen Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Anmeldung bis einen Tag im Voraus per Telefon 0671-920-777 oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de erforderlich. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 7 Euro und für Kinder beziehungsweise ermäßigt 5 Euro. Familien (maximal zwei Erwachsene mit Kind/ern) zahlen 15 Euro. In den Museen gilt Maskenpflicht sowie das Gebot zur Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m zwischen Personen, die nicht aus einem Haushalt stammen.