Kategorie-Archiv: Römerhalle Bad Kreuznach

Römerhalle Bad Kreuznach: Sonderausstellung „Kult- und Götterwelt der Menschen“ ab 9.April 2017

Römerhalle Bad Kreuznach.  Foto: Diether v. Goddenthow
Römerhalle Bad Kreuznach.
Foto: Diether v. Goddenthow

Sonntag, 09. April bis 21. Mai 2017
Museum Römerhalle
Sonderausstellung
„Kult! Götterwelt – Menschenwelt“

Seit Urzeiten sucht der Mensch in seinem Dasein eine Erklärung für das Undenkbare. Er versucht die Natur und ihre Erscheinungen sowie das Leben zu erklären. Der prähistorische Mensch, aber auch die Naturvölker sowie später die Griechen und Römer schufen hierfür ihre Götterwelt, ihre Kulte und Rituale.
Als Personifizierung natürlicher oder göttlicher Kräfte gebrauchte der Mensch z.B. Masken, Verkleidungen und Symbole. Unter anderen der Schamane mit seiner Hirschgeweihmaske oder die als Bisonmensch bekannt Figur in prähistorischen Höhlenzeichnungen.
In unserem einzigartigen Oceanus-Cernnunos-Mosaik aus der Mitte des 3.Jh. n.Chr. werden die Gewalten des Meeres als griechisch-römischer Meeresgott dargestellt. Die echten und fantastischen Wasserlebewesen sowie Handelsszenen zeigen ebenfalls die Fruchtbarkeit und Vielfalt des Meeres.
Cernunnos, dem keltischen Gott der Fruchtbarkeit als auch Begleiter auf der Jenseitsreise, ist durch sein Attribut eines Hirschgeweihes, das in diesem Fall dem Haupt des Oceanus – anstelle dieser Gottheit eindeutig zugeordneten Korallenästen oder Hummerscheren – entspringt, und mit dem Torque, einem Halsreif in Form einer Schlange, präsent.

Foto: Viona Lelegems
Foto: Viona Lelegems

In einer besonderen Fotoreihe der belgischen Fotografin Viona Ielegems erfolgt eine künstlerische Auseinandersetzung mit dieser Thematik. Gerade der visuelle und inhaltliche Kontrast zwischen dem feinen, fast zerbrechlich wirkendem Frauenkörper und den markanten Masken mit Hörner und anderen Attributen, die eher dem Schamanen oder den fast immer männlichen Kultusausübenden zugerechnet werden können, evozieren die Schöpfung und diese mystische Welt – eine Reise in die inneren Tiefen und Spiritualität des Menschen.
Die Fotografin hat in zwei außergewöhnlichen Auftragsarbeiten das Thema unseres Oceanus-Cernnunos-Mosaiks in eine moderne Formsprache umgesetzt.
Marco van Bel, Kurator und Museumsleiter

 

Samstag, 20. Mai 2017, 19.00 – 23.00 Uhr
Museum Römerhalle
Nacht der Museen im KulturViertel Bad Kreuznach
Präsentation der Sonderausstellung
„Kult! Götterwelt – Menschenwelt“
– zeigt in faszinierenden, schwarzgründigen, großformatigen Fotos eine mystische Bilderwelt. Seien Sie gespannt auf die Verbindung zu dem Oceanus-Mosaik des Museums Römerhalle.
Führungen mit „Silona“ der Hausherrin der römischen Palastvilla geben einen Eindruck in das luxuriöse Leben in römischer Zeit.

Sonntag, 21. Mai 2017 – Internationaler Museumstag 2017
Museen im KulturViertel der Stadt Bad Kreuznach geschlossen

Sonntag, 28. Mai 2017, 11.00 Uhr
Museum Römerhalle
Führung durch die Römerhalle mit Dieter Stöck
Dort, wo vor 1800 Jahren die imposante Villa eines wohlhabenden Römers stand, wird die Römerzeit an der Nahe lebendig.
Treffpunkt: Römerhalle, Hüffelsheimer Straße 11, Bad Kreuznach
Teilnehmerbeitrag: 7 €, erm. 5 €, inkl. Museumseintritt
Führung der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH

Römerhalle Bad Kreuznach

© massow-picture
© massow-picture

Die aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammende Scheune des ehemaligen Gutes bietet auf rund 1.000 m2 Ausstellungsfläche einen Überblick über die römische Epoche in Stadt und Kreis.
Hauptattraktion sind die beiden aus der Mitte des 3. Jahrhunderts stammenden Mosaikböden, die in der benachbarten römischen Villa gefunden wurden.

© massow-picture
© massow-picture

Im rustikalen Ambiente der Römerhalle werden die Funde aus dem römischen Kreuznach und seiner Umgebung präsentiert. Der Totenkult und die Jenseitsvorstellungen der romanisierten bzw. römischen Bevölkerung sind anhand verschiedener Exponate dokumentiert. Neben Sarkophagen und Aschenkisten gehören dazu u. a. die Jupitersäule, Viergöttersteine und verschiedene Weihealtäre.

Ein Teil dieser Steindenkmäler stammt aus dem spätantiken Kastell von Bad Kreuznach, wo sie in Zweitverwendung zur Fundamentierung der Kastellmauern benutzt wurden.

Aufsteller: Paare Römer, Kelten und Franken mit Fotomöglichkeiten für  Kinder, um sich als Römer, Kelte oder Franke fotografieren zu lassen.  © Gestaltung Heike v. Goddenthow , wissenschaftlich archäologische Zeichnerin.
Aufsteller: Paare Römer, Kelten und Franken mit Fotomöglichkeiten für Kinder, um sich als Römer, Kelte oder Franke fotografieren zu lassen. © Gestaltung Heike v. Goddenthow , wissenschaftlich archäologische Zeichnerin.

Unmittelbar neben der Römerhalle liegen die begehbaren und damit heute noch in ihrer Dimension erfahrbaren Architekturreste einer römischen Luxusvilla des 2. Jahrhunderts nach Chr., die ein herausragendes Beispiel römischer Villenbaukunst nördlich der Alpen ist. Unter den Exponaten aus dieser Villa kommt den beiden fast vollständig erhaltenen Mosaikböden, die in das 3. Jahrhundert nach Chr. datieren, ein besonderer Stellenwert zu. Das ca. 58 m² große Gladiatorenmosaik war beheizbar – die unter dem Mosaik liegende antike Fußbodenheizung zeigt eindrucksvoll die Konstruktion dieser Anlage.