Kategorie-Archiv: Rheingau-Musikfestival

Rheingau-Musik-Festival 2016: Absage Delta Q – Ersatz: VOXID

rheingaumusikfestivalOestrich-Winkel, 07.08.2016 – Das Ensemble Delta Q musste seine Konzerte in der Domäne Rauenthal am Dienstag, den 9. und Mittwoch, den 10. August aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Wir freuen uns, dass das Ensemble VOXID die Konzerte übernehmen wird.

VOXID: A-cappella-Sound mit Entertainment-Faktor

VOXID sind zwei Sängerinnen und drei Sänger, die sich nach fast zehn Jahren gemeinsamen Musikschaffens als tonalrausch in der A Cappella-Szene einen Namen gemacht haben und mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. In Ihrem Programm „Treasures“ präsentieren die Sängerinnen und Sänger von VOXID die besten Songs aus ihrem Repertoire. Neben einigen hitverdächtigen Eigenkompositionen um ihre aktuelle Single „Musical Treasure“ sind vor allem die Publikums-Highlights aus knapp 10 Jahren Bandgeschichte zu hören. Dazu zählen gleichermaßen solche mitreißenden Coversongs wie „You Oughta Know“ von Alanis Morrisette oder „Toxic“ von Britney Spears wie auch international preisgekrönte, kunstvolle Vokal-Arrangements mit Einflüssen aus Jazz-, World- und Folkmusic, z. B. „Save your Soul“ von Jamie Cullum.

9.8. Dienstag, und 10.8. Mittwoch, je 20.00 Uhr
Hessische Staatsweingüter Domäne Rauenthal, Eltville am Rhein
VOXID: „Treasures“
Maike Lindemann
Friedrich Rau
Gabriel Fuhrmann
Daniel Barke
Diana Labrenz
Karten zu 38,- Euro / zzgl. 1,30 Euro Systemgebühr
unter 06723 / 60 21 70 oder www.rheingau-musik-festival.de

Konzertgenuss vor malerischer Kulisse – In vier Wochen startet das 29. Rheingau Musik Festival

Eröffnungskonzert in der Basilika von Kloster Eberbach © Rheingau Musik Festival
Eröffnungskonzert des Rheingau- Musikfestivals am 18. Juni 2016 in der Basilika von Kloster Eberbach © Rheingau Musik Festival

Oestrich-Winkel, 18. Mai 2016 – Das Rheingau Musik Festival zählt zu den größten Musikfestivals Europas und veranstaltet jedes Jahr über 170 Konzerte in der gesamten Region von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal. Einmalige Kulturdenkmäler wie Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg, Schloss Vollrads, das Kurhaus Wiesbaden und lauschige Weingüter verwandeln sich jeden Sommer in Konzertbühnen für Stars der internationalen Musikszene von Klassik über Jazz bis hin zu Kabarett und Weltmusik. 153 Konzerte werden an 42 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen veranstaltet.

In knapp 30 Jahren sind der Rheingau und sein Festival in einem einzigartigen Zusammenspiel von Kultur und Natur, Musik, Genuss und Lebensfreude zum Anziehungspunkt für Musikbegeisterte aus aller Welt geworden.

Das 29. Rheingau Musik Festival findet vom 18. Juni bis zum 27. August 2016 statt. Als Artist in Residence-Künstlerin wird die Geigerin Isabelle Faust mit Musik von Bach bis Kurtág ihre beeindruckende Bandbreite unter Beweis stellen. Ein weiterer Fokus-Künstler, der Kanadier Yannick Nézet-Séguin, präsentiert sich hingegen nicht nur als Dirigent, sondern auch als Kammermusiker. „Fokus Jazz“ stellt in diesem Jahr den wohl bekanntesten deutschen Jazz-Musiker ins Zentrum: den Trompeter Till Brönner. Daneben stehen in diesem Jahr die Themenschwerpunkte „Starke Frauen“, „Dvořák: 175. Geburtstag“ und „Klanggewalten“ im Vordergrund. Mit fünf Konzerten gratuliert das Rheingau Musik Festival der Region Rheinhessen zum 200. Geburtstag.

Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren, dennoch sind für einige Konzerte noch Karten erhältlich: Der 29. Sommer voller Musik wird bunt und abwechslungsreich: Auf den Festivalbühnen wechseln sich junge Talente und große Stars ab, teilen hin und wieder sogar die Bühne. Wenn zum Beispiel die Pianistin Hélène Grimaud mit dem Australian Youth Orchestra im Kurhaus Wiesbaden Station macht (22.7.) und der Geiger Chad Hoopes an der Seite des LandesJugendSinfonieOrchesters Hessen steht (20.8.); oder wenn arrivierte Klangkörper wie das Orchestre Philharmonique de Marseille (23.7.), das WDR Sinfonieorchester Köln (25.8.), oder das Rotterdam Philharmonic Orchestra (27.8.) an der Seite von Virtuosen wie den Cellisten Gautier Capuçon und Alban Gerhardt spielen.

Die großen Chormusikwerke werden in der Basilika von Kloster Eberbach präsentiert, da die unvergleichliche Atmosphäre dort ein großes Konzerterlebnis garantiert. Johann Sebastian Bachs Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ BWV 147 und sein Magnificat D-Dur BWV 243 sind bei der Gächinger Kantorei Stuttgart, dem Bach-Collegium Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann in den besten Händen (15.7.). Monteverdis „Marienvesper“ mit dem Choir of the King’s Consort und The King’s Consort (25.8.) sowie einem Venezianischen Musikfest mit Werken u. a. von Andrea Gabrieli, Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi, ebenfalls mit dem Choir of the King’s Consort und The King’s Consort unter der Leitung von Robert King (26.8.).

Der Gambist Vittorio Ghielmi und sein Ensemble Il Suonar Parlante beleuchten traumhaft-schmerzvolle Musik: Die Reise führt zunächst nach Sardinien, wo das Vokalensemble Cuncordu de Orosei noch heute jenen Obertongesang pflegt, der in der Renaissance als Ideal galt. Das Quartett singt sein sardisches Stabat Mater „wie aus einem Herzen“ – und dringt den Zuhörern mit ursprünglicher Eindringlichkeit und Intensität mitten ins Herz. In Kontrast hierzu treten die beiden Stabat Mater von Josquin des Prez und dem estnischen Komponisten Arvo Pärt: in kunstvoller Renaissance-Mehrstimmigkeit das eine, mit farbenreich-archaischen Anklängen das andere. (11.8.)

Wolfgang Amadeus Mozart blickt auf eine südamerikanische Tango-Messe in dem Konzert mit Mozarts „Missa solemnis“ und Martín Palmeris „Misa a Buenos Aires“ mit dem Bach-Chor Siegen und dem Kölner Kammerorchester unter der Leitung von Ulrich Stötzel (2.7.). Was ist Mozarts Musik anderes als reine Emotion? Was ist der Tango anderes als pure Sinnlichkeit? Der Bach-Chor Siegen ist wieder zu Gast im Rheingau und zeigt wie immer mit erfrischender Neugier und herausragender Stimmkultur, dass Programmgestaltung auch mal ein Wagnis eingehen muss, um zu überzeugen und zu gewinnen. In mitreißende lateinamerikanische Klänge hat der Brasilianer Martín Palmeri den liturgischen Messtext gehüllt, dem auch Mozart in seiner Missa solemnis KV 337 hörbar den Tanz einhaucht. Ein klingendes Experiment, das die Ohren schärft und einfach Spaß bereitet!

 

Kartenbestellungen und Programminformationen:
Rheingau Musik Festival Servicegesellschaft mbH & Co. KG
Postfach 1125
65367 Oestrich-Winkel

www.rheingau-musik-festival.de
Karten- und Info-Tel.: 0 67 23 / 60 21 70

Rheingau Musik Preis 2016 in Höhe von 10.000,- Euro geht an Walter Renneisen

renneisenOestrich-Winkel, 25. April 2016 – Mit dem Rheingau Musik Preis 2016 wird der deutsche Schauspieler Walter Renneisen für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die durch das Rheingau Musik Festival initiierte und mit 10.000,- Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 23. Mal vergeben. Das Preisgeld wird vomHessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt.

Mit der Ehrung würdigt die Jury des Rheingau Musik Preises das Lebenswerk von Walter Renneisen: „Seit fast fünf Jahrzehnten steht der Schauspieler auf den verschiedensten Bühnen und in zahlreichen Fernsehserien vor der Kamera und macht sich um das Schauspiel und die Kultur verdient. Schauspiel, Theater und Musik bildeten eine besondere Ebene der Begegnung verschiedener Menschen und Kulturen. Sie bringen Menschen über Generationen hinweg zusammen.

Walter Renneisen ist einer der erfolgreichsten und beliebtesten Schauspieler Deutschlands und er zeichnet sich durch seine Authentizität aus. Zudem hat sich Walter Renneisen seit vielen Jahren der Förderung junger Schauspiel-Talente verschrieben.“

Die Jury bildeten Prof. Rolf Beck (ehem. Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals), Dr. h.c. Walter Fink (ehemaliges Vorstandsmitglied des Rheingau Musik Festival e.V.), Dr. Heinz-Dieter Sommer (Hörfunkdirektor des Hessischen Rundfunks), Dr. Peter Hanser-Strecker (Vorsitzender der Geschäftsleitung Schott Music) und Michael Herrmann (Intendant des Rheingau Musik Festivals).

Die bisherigen Preisträger des Rheingau Musik Preises sind Volker David Kirchner (1994), Alexander L. Ringer (1995), Gidon Kremer (1996), das Ensemble Recherche (1997), Toshio Hosokawa (1998), Tabea Zimmermann (1999), Helmuth Rilling und die Internationale Bachakademie Stuttgart (2000), das Artemis Quartett (2001), Michael Quast (2002), Peter Greiner (2003), die Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (2004), Niki Reiser (2005), Hugh Wolff (2006), der Windsbacher Knabenchor mit Karl-Friedrich Beringer (2007), Heinz Holliger (2008), Christian Gerhaher (2009), die Taschenoper Lübeck (2010), Bilda Buh (2011), die Lautten Compagney (2012), Fazıl Say (2013), Christoph Eschenbach (2014) und Andreas Scholl (2015).

Der Rheingau Musik Preis wird Walter Renneisen im Rahmen des Rheingau Musik Festivals verliehen.

Walter Renneisen

Nach einem abgeschlossenen Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie besuchte Walter Renneisen zunächst drei Jahre die westfälische Schauspielschule und ist seit 1967 als Schauspieler tätig. Zu seinen ersten Engagements zählte eine Verpflichtung am Staatstheater Darmstadt, dem zahlreiche Auftritte deutschlandweit folgten wie beispielsweise beim Deutschen Theater in Göttingen, bei den Staatstheatern in Stuttgart und Bonn sowie auf der Bühne des Fritz-Rémond-Theaters in Frankfurt oder bei den Heppenheimer Festspielen. Zudem betreibt er seit 1993 ein Gastspieltheater, mit dem er mit eigenen Produktionen auf Tournee geht. Bekannt wurde der Schauspieler auch durch Engagements bei Fernsehproduktionen wie „Tatort“, „Der Alte“, „Ein Fall für Zwei“ oder „Derrick“. Zudem hat er sein Talent bei zahlreichen Hörbüchern unter Beweis gestellt.

Nach einem Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie besuchte Walter Renneisen die westfälische Schauspielschule Bochum und ist seit 1967 als Schauspieler tätig. Zu seinen ersten Engagements zählten Verpflichtungen an das Schauspielhaus Bochum, an das Staatstheater Darmstadt, das Stadttheater Bonn, dem zahlreiche Auftritte deutschlandweit folgten wie beispielsweise beim Deutschen Theater in Göttingen, dem Staatstheater in Stuttgart sowie auf der Bühne des Fritz-Rémond-Theaters in Frankfurt oder bei verschiedenen Festspielen. Zudem betreibt er seit 1993 ein Gastspieltheater, mit dem er mit eigenen Produktionen auf Tournee geht. Bekannt wurde der Schauspieler auch durch Engagements bei Fernsehproduktionen wie „Tatort“, „Der Alte“, „Ein Fall für Zwei“ oder „Derrick“. Zudem hat er sein Talent bei zahlreichen Hörspielen und Hörbüchern unter Beweis gestellt.

Rheingau Musik Festival 2016

© Rheingau-Musikfestival
© Rheingau-Musikfestival

Zum 29. Mal „Ein Sommer voller Musik“ – vom 18.6. bis 27.8.2016 mit 153 Konzerten an 42 Spielstätten

Artist in Residence: Isabelle Faust – Fokus Yannick Nézet-Séguin – „Fokus Jazz“: Till Brönner – „Starke Frauen“ – „Dvořák: 175. Geburtstag“ – „Klanggewalten“

Oestrich-Winkel, 11. Februar 2016 – Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte der Intendant des Rheingau Musik Festivals, Michael Herrmann, das Programm für die 29. Saison in Oestrich-Winkel vor. Weitere Podiumsteilnehmer waren Lisa Ballhorn und Timo Buckow (beide Programmplanung des Rheingau Musik Festivals) sowie Claus Wisser (Vorsitzender des Rheingau Musik Festival e.V.).

Das 29. Rheingau Musik Festival findet vom 18. Juni bis zum 27. August 2016 statt. Als Artist in Residence-Künstlerin wird die Geigerin Isabelle Faust mit Musik von Bach bis Kurtág ihre beeindruckende Bandbreite unter Beweis stellen. Als Fokus-Künstler präsentiert sich Yannick Nézet-Séguin nicht nur als Dirigent, sondern auch als Kammermusiker. Im „Fokus Jazz“ stellen wir in diesem Jahr den wohl bekanntesten deutschen Jazz-Musiker ins Zentrum: den Trompeter Till Brönner. Daneben stehen in diesem Jahr die Themenschwerpunkte „Starke Frauen“, „Dvořák: 175. Geburtstag“ und „Klanggewalten“ im Vordergrund.

© Rheingau-Musikfestival
© Rheingau-Musikfestival

153 Konzerte werden an 42 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen veranstaltet. Die Hauptveranstaltungsorte sind das Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg, Schloss Vollrads und das Kurhaus Wiesbaden. Dazu kommen zahlreiche Schlösser, Kirchen und Weingüter. Konzerte finden wieder in der Abtei St. Hildegard in Eibingen und im Haus der Begegnung in Königsstein im Taunus statt. Als neue Spielstätten konnten die Erlöserkirche in Bad Homburg, die Malakoff-Terrasse in Mainz, der Park des Parkhotel Tillmanns in Eltville-Erbach und das Weingut J. Neus in Ingelheim gewonnen werden.

124.000 Eintrittskarten stehen für die 153 Konzerte zur Verfügung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 8 Mio €. Langfristige Sponsorenverträge, Konzert- und Sachsponsoring, die Beiträge und Spenden der Mitglieder des Fördervereins sowie ein Landeszuschuss in Höhe von 25.000,– € sichern die Finanzierung des Rheingau Musik Festivals.

LOTTO Hessen und die Deutsche Post engagieren sich in diesem Jahr als Hauptsponsoren des Rheingau Musik Festivals. Als Co-Sponsoren unterstützen die Fürst von Metternich Sektkellerei, die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie die Opel AG mit dem Opel-Vertragshändler Brass das Rheingau Musik Festival. Als Premium-Projektpartner agieren Accenture, die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing Gruppe, die R+V Versicherung AG sowie die UBS Deutschland AG. Lufthansa ist die Official Airline. Medienpartner des Festivals sind der Hessische Rundfunk sowie Deutschlandradio. Konzerte werden auch bei ArteConcert und in 3sat gesendet.

Zu Gast in diesem Sommer sind herausragende Solisten und Ensembles wie Isabelle Faust, Till Brönner, Yannick Nézet-Séguin, Lisa Batiashvili, Grigory Sokolov, Maurizio Pollini, Sir András Schiff, Igor Levit, Paavo Järvi, Mark Padmore, Jan Lisiecki, Annette Dasch, Max Mutzke, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott, Maria João Pires, Alina Pogostkina, Philippe Jaroussky, Dominique Horwitz, Alexej Gorlatch, Hélène Grimaud, Christian Gerhaher, Gautier Capuçon, Maurice Steger, das Fauré Quartett, das Belcea Quartet, Daniil Trifonov, Götz Alsmann, Alban Gerhardt, Jukka-Pekka Saraste, Hilary Hahn, die Berliner Philharmoniker, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, die Prager Symphoniker, der Choir of the King’s Consort, das WDR Sinfonieorchester Köln, die Tschechische Philharmonie oder das Rotterdam Philharmonic Orchestra.

Kartenbestellungen und Programminformationen ab sofort:

© Rheingau-Musikfestival
© Rheingau-Musikfestival

Rheingau Musik Festival Servicegesellschaft mbH & Co. KG
Postfach 1125 – 65367 Oestrich-Winkel – www.rheingau-musik-festival.de
Karten- und Info-Tel.: 0 67 23 / 60 21 70